Skip to main content

Diagnostik und Therapie der analen intraepithelialen Neoplasie (AIN, Präkanzerose)

Kasuistik

Eine 37-jährige Patientin kam in die Poliklinik wegen eines „chronischen Analekzems“, welches seit 1 1/2 Jahren bestehe und sich ständig verschlimmere.

Sie klagte über Juckreiz, Blutungen und Schmerzen. Die vielen Salben, die man ihr verordnete, haben nicht geholfen. Wir führten wegen des Verdachts auf einen Morbus Bowen eine Probebiopsie durch. Die histomorphologische Untersuchung ergab eine perianale AIN Grad III (münzgroß). Die Rektoskopie war ohne pathologischen Befund.

Wir führten in Lokalanästhesie eine Exzision weit im Gesunden ohne Defektdeckung durch. Die Wunde heilte innerhalb von 5 Wochen mit dezenter Narbenbildung ab. In der Nachbeobachtungszeit von 2 Jahren stellte sich kein Rezidiv ein.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Volker Wienert.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Wienert, V. Diagnostik und Therapie der analen intraepithelialen Neoplasie (AIN, Präkanzerose). Coloproctol 27, 353–362 (2005). https://doi.org/10.1007/s00053-005-5197-5

Download citation