Advertisement

Der Wirkstoff Glyphosat in der Pflanzenschutzmittel-Zulassung – aktueller Stand

  • Rolf Forster
  • Christine Kula
  • Kristina Schuierer
State of the art

Zusammenfassung

Glyphosat-haltige Produkte weisen eine sehr gute Wirkung gegen einkeimblättrige und zweikeimblättrige Unkräuter in allen Bereichen der Land- und Forstwirtschaft auf. Die Inlandabgabe des Wirkstoffs liegt für Deutschland seit ca. 10 Jahren bei etwa 5.000 t. Dies entspricht in etwa einem Anteil von 1/4 aller Herbizide und 1/6 aller Wirkstoffe. Auf Grundlage der umfassenden toxikologischen Prüfung und Bewertung sind weder schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Anwendern und Dritten bekannt, noch ist eine gesundheitliche Beeinträchtigung der Verbraucher zu erwarten. Aus der ökotoxikologischen Prüfung und Bewertung sind unannehmbare direkte Auswirkungen auf den Naturhaushalt nicht zu besorgen. Allerdings sind aufgrund der breiten Nutzung des Wirkstoffs Auswirkungen auf die Biodiversität über indirekte Effekte auf die Nahrungskette nicht völlig auszuschließen. Ziel des BVL als Zulassungsbehörde ist es, unter Beachtung der Ergebnisse der laufenden EU-Bewertung des Wirkstoffes und des bestehenden Rechtsrahmens, eine Beschränkung der Anwendungen des Wirkstoffs auf das unbedingt notwendige Maß zu erreichen und sicherzustellen.

Schlüsselwörter

Glyphosat Zulassung Anwendung Gesundheit Umwelt Nachhaltigkeit 

Literatur

  1. BfR (2013) Glyphosat im Urin – Werte liegen weit unterhalb eines gesundheitlich bedenklichen Bereichs. Aktualisierte Stellungnahme Nr. 023/2013 des BfR vom 29. Juli 2013Google Scholar
  2. BMELV (2010) Gute fachliche Praxis im Pflanzenschutz – Grundsätze für die Durchführung. http://www.bmelv.de
  3. BVL (2014) Absatz an Pflanzenschutzmitteln in der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse der Meldungen gemäß § 64 Pflanzenschutzgesetz für das Jahr 2013. http://www.bvl.bund.de/infopsm
  4. Dickeduisberg M, Steinmann H-H, Theuvsen L (2012) Erhebungen zum Einsatz von Glyphosat im deutschen Ackerbau. doi: 10.5073/jka.2012.434.056 Google Scholar
  5. Kula C, Streloke M, Smith B (2015) Mehr Schutz für die Biodiversität. DLG Mitteilungen 4/2015, S.24–S.25Google Scholar
  6. Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik; ABl. L 327/1Google Scholar
  7. Schmitz PM, Garvert H (2012) Die ökonomische Bedeutung des Wirkstoffes Glyphosat für den Ackerbau in Deutschland. Journal für Kulturpflanzen 64(5):S.150–S.162, 2012. ISSN 1867-0911Google Scholar
  8. Verordnung (EG) Nr. 396/2005 des europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Februar 2005 über Höchstgehalte an Pestizidrückständen in oder auf Lebens- und Futtermitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs und zur Änderung der Richtlinie 91/414/EWG des Rates; ABl. L 70/1Google Scholar
  9. Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 des europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Oktober 2009 über das Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln und zur Aufhebung der Richtlinien 79/117/EWG und 91/414/EWG des Rates; ABl. L 309/1Google Scholar
  10. Verordnung (EU) Nr. 546/2011 der Kommission vom 10. Juni 2011 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich einheitlicher Grundsätze für die Bewertung und Zulassung von Pflanzenschutzmitteln; ABl. L 155/127Google Scholar

Copyright information

© Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) 2015

Authors and Affiliations

  • Rolf Forster
    • 1
  • Christine Kula
    • 2
  • Kristina Schuierer
    • 3
  1. 1.Referat 205: Pflanzenschutzmittelanwendungen, Abteilung 2: PflanzenschutzmittelBundesamt für Verbraucherschutz und LebensmittelsicherheitBraunschweigGermany
  2. 2.Referat 204: Naturhaushalt, Abteilung 2: PflanzenschutzmittelBundesamt für Verbraucherschutz und LebensmittelsicherheitBraunschweigGermany
  3. 3.Referat 207: Gesundheit, Abteilung 2: PflanzenschutzmittelBundesamt für Verbraucherschutz und LebensmittelsicherheitBraunschweigGermany

Personalised recommendations