Rupturiertes Milzarterienaneurysma – eine seltene Ursache rezidivierender gastrointestinaler Blutungen

Zusammenfassung

Anamnese und klinischer Befund: Ein 51-jähriger asthenischer Patient wurde mit Zustand nach Synkope und Kopfplatzwunde sowie Teerstuhl und ausgeprägter Blutungsanämie stationär eingewiesen. Ein Alkohol- und Nikotinabusus wurden angegeben. Es waren keine weiteren Vorerkrankungen, insbesondere nicht des Gastrointestinums und der Leber, bekannt. Der körperliche Untersuchungsbefund war bis auf eine hypotone Kreislauflage unauffällig.

Untersuchungen: Eine obere und untere Endoskopie lieferten keinen Hinweis auf eine Blutungsquelle, obwohl der Magen mit Hämatin gefüllt war. Eine abdominelle sonographische Untersuchung zeigte Zeichen einer chronischen Pankreatitis und eine große zystische Struktur im Bereich des Pankreasschwanzes. Duplexsonographisch und angiographisch ergab sich die Diagnose eines Aneurysma spurium der Milzarterie.

Therapie und Verlauf: Nach Diagnosestellung erfolgte die Laparotomie, welche ein in den Magen perforiertes Milzarterienaneurysma zeigte. Es wurden eine Aneurysmaresektion, Fundusresektion, Pankreaslinksresektion und Splenektomie durchgeführt. Der Patient konnte 10 Tage postoperativ die Klinik in gutem Zustand verlassen.

Schlussfolgerung: Milzarterienaneurysmen als Ursache gastrointestinaler Blutungen sind ausgesprochen selten, so dass die Diagnose oft zu spät gestellt wird. Der wichtigste Schritt zur Diagnosefindung ist, an diese Möglichkeit zu denken und insbesondere innerhalb der sonographischen Diagnostik beim Vorliegen vermeintlicher Pankreaspseudozysten in einem entzündlich veränderten Pankreas duplexsonographisch nach einem Viszeralarterienaneurysma zu suchen. Dieses sollte aufgrund der hohen Mortalität einer schnellen operativen oder interventionell-radiologischen Therapie zugeführt werden.

Abstract

History and Clinical Findings: A 51-year-old asthenic patient attended the hospital with syncope, head injury, tarry stool and severe anemia. There was a history of alcohol and nicotine abuse, but no known preceding diseases of the liver or gastrointestinal tract. Except hypotension, examination of the patient did not show any further abnormalities.

Diagnostic Procedure: An upper and lower endoscopy did not show any evidence of a bleeding source although the stomach was full of hematin. An abdominal ultrasound demonstrated signs of a chronic pancreatitis and a big cystic structure in the area of the pancreatic tail. Pulsed an color Doppler imaging followed by angiography led to the diagnosis of a pseudoaneurysm of the splendic artery.

Treatment and Course: After confirming the diagnosis, a laparotomy was performed. It revealed a pseudoaneurysm arising from the splenic artery that had penetrated the stomach and caused bleeding. Resection of the aneurysm, the stomach fundus, the left pancreas and the spleen was performed. 10 days after laparotomy, the patient was discharged from hospital in a good clinical condition.

Conclusion: Pseudoaneurysms of the splenic artery are an uncommon cause of gastrointestinal bleeding. The most important factor in detecting a pseudoaneurysm is considering the diagnosis. It is necessary to check for a pseudoaneurysm secondary to pancreatitis with pulsed or color Doppler imaging especially if a pseudocyst was first diagnosed with abdominal ultrasound. Because of the high mortality of a pseudoaneurysm, surgical resection or interventional radiology should be done as early as possible.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Affiliations

Authors

Additional information

Eingang des Manuskripts: 23.7.2000. Annahme des überarbeiteten Manuskripts: 2.10.2000.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Boschmann, H., Zimmermann, HB., Wiechmann, T. et al. Rupturiertes Milzarterienaneurysma – eine seltene Ursache rezidivierender gastrointestinaler Blutungen. Med Klin 96, 351–354 (2001). https://doi.org/10.1007/PL00002215

Download citation

  • Schlüsselwörter: Gastrointestinale Blutung
  • Milzarterienaneurysma
  • Pankreaspseudozyste
  • Duplexsonographie
  • Aneurysmaperforation
  • Key Words: Gastrointestinal bleeding
  • Pseudoaneurysm of splenic artery
  • Pseudocyst of the pancreas
  • Duplex ultrasonography
  • Perforation of aneurysm