Gedächtnis-Simulationen im Brachland des Vergessens — Installationen von Gegenwartskünstlern

Zusammenfassung

In einer Welt, die sich zunehmend ihres kulturellen Gedächtnisses entledigt, hat sich die Kunst immer mehr zu einem Medium und Hort dieses Gedächtnisses entwickelt. Der Aufsatz stellt Installationen von vier Gegenwartskünstlern vor, bei denen das Thema Gedächtnis im Mittelpunkt steht und auf sehr unterschiedliche Weise bearbeitet wird: Anselm Kiefer, Sigrid Sigurdsson und das Ehepaar Anne und Patrick Poirier.

Abstract

In a world that is increasingly ridding itself of its cultural memories, the arts tend to become a prominent medium and locus of such memories. The following essay presents a number of installations by contemporary artists who have chosen memory as a main focus of their work. These installations follow very different aims and tracks; they are from Anselm Kiefer, Sigrid Sigurdsson and the French couple Anne and Patrick Poirier.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Lieterature

  1. 1

    Vgl. Uwe Jochum, Kleine Bibliotheksgeschichte, Stuttgart 1993

    Google Scholar 

  2. 1a

    Günther Stocker, Schrift, Wissen und Gedächtnis. Das Motiv der Bibliothek als Spiegel des Medienwandels im 20. Jahrhundert, Würzburg 1997.

    Google Scholar 

  3. 5

    Cees Nooteboom, Die Dante mit dem Einhorn. Europäische Reisen, Frankfurt a.M. 1997, 250. Für den Hinweis danke ich Max Brocker.

    Google Scholar 

  4. 7

    Michael Fehr, Barbara Schellewald (Hrsg.), Sigrid Sigurdsson: Vor der Stille. Ein kollektives Gedächtnis, Köln 1995.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Aleida Assmann.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Assmann, A. Gedächtnis-Simulationen im Brachland des Vergessens — Installationen von Gegenwartskünstlern. Dtsch Vierteljahrsschr Literaturwiss Geistesgesch 72, 54–71 (1998). https://doi.org/10.1007/BF03375516

Download citation