Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Open Evaluation: ein IT-basierter Ansatz für die Bewertung innovativer Konzepte

Zusammenfassungen

Kunden und externe Partner stellen eine wichtige Informationsquelle für neue Produkt- und Dienstleistungskonzepte dar. Ihre aktive Einbindung in den Innovationsprozess wird als »Open Innovation« bezeichnet. Zahlreiche IT-basierte Werkzeuge unterstützen heute Open Innovation als Komponente des betrieblichen Innovationsmanagements. Unter den möglichen Methoden zur Einbindung Externer kommt IT-basierten, online durchgeführten Innovationswettbewerben eine besonders prominente Rolle zu. Die Bewertung der im Rahmen von Innovationswettbewerben generierten Innovationsvorschläge wird heute meist unternehmensinternen Experten überlassen. Sie folgt damit dem klassischen Paradigma der geschlossenen Bewertung. Experten besitzen jedoch nur eine begrenzte Vorhersagegüte und stehen extern generierten Innovationen oft ablehnend gegenüber. Auch die Quantität der zu bewertenden Innovationen stellt eine Herausforderung dar. Es liegt daher nahe zu prüfen, inwieweit eine offene Innovationsbewertung durch die Teilnehmer eines Innovationswettbewerbs oder andere Interessengruppen — anstelle von internen Experten — erfolgen könnte. In Anlehnung an das Paradigma der Open Innovation sprechen wir im Falle der Einbindung Externer in den Bewertungsprozess von Open Evaluation. Der vorliegende Beitrag erörtert Grundlagen, Ausprägungsformen und Erfolgschancen offener Innovationsbewertung mittels Open Evaluation und zeigt das Potenzial und die Grenzen dieses IT-basierten Ansatzes für die Bewertung innovativer Konzepte anhand von fünf Fallstudien auf.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. [Amabile et al. 1997]

    Amabile, T. M.; Conti, R.; Coon, H.; Lazenby, J.; Herron, M.: Assessing the work environment for creativity. Academy of Management Journal 39 (1997), 5, p. 1154–1184.

  2. [Bullinger et al. 2009]

    Bullinger, A. C.; Haller, J.; Neyer, A. K.; Möslein, K.: Innovation Mobs — Moving Virtual Communities. Proceedings of the 15th AMCIS, San Francisco, 2009.

  3. [Ebner et al. 2010]

    Ebner, W.; Leimeister, J. M.; Krcmar, H.: Community engineering for innovations: the ideas competition as a method to nurture a virtual community for innovations. R&D Management 40 (2010), 4, p. 342–356.

  4. [Galbraith et al. 2008]

    Galbraith, C. S.; DeNoble, A. F.; Ehrlich, S. B.: Review panel consensus and post-decision technology performance: A study of prediction accuracy. Academy of Management Annual Meeting, Anaheim, 2008.

  5. [Google 2009]

    Google Project 10 to 100, www.project10tothe100.com; Zugriff am 30.09.2009.

  6. [Hayek 1945]

    Hayek, F. A.: The Use of Knowledge in Society. American Economic Review 35 (1945), 4, p. 519–530.

  7. [Katz & Allen 1982]

    Katz, R.; Allen, T. J.: Investigating the Not Invented Here (NIH) syndrome: A look at the performance, tenure and communication patterns of 50 R&D projects. R&D Management 12 (1982), 1, p. 7–19.

  8. [Kristensson et al. 2004]

    Kristensson, P.; Gustafsson, A.; Archer, T.: Harnessing the creative potential among users. Journal of Product Innovation Management 21 (2004), 1, p. 4–14.

  9. [Leimeister et al. 2009]

    Leimeister, J. M.; Huber, M.; Bretschneider, U.; Krcmar, H.: Leveraging Crowd-sourcing — Theory-driven Design, Implementation and Evaluation of Activation-Supporting Components for IT-based Idea Competitions. Journal of Management Information Systems 26 (2009), 1, p. 197–224.

  10. [Malone et al. 2009]

    Malone, T. W.; Laubacher, R.; Dellarocas, C.: Harnessing Crowds: Mapping the Genome of Collective Intelligence. Working Paper No. 2009-001 (1-20), Cambridge, 2009.

  11. [Masters & Delbecq 2008]

    Masters, W. A.; Delbecq, B.: Accelerating innovation with prize rewards: History and typology of technology prizes and a new contest design for innovation in African agriculture. IFPRI Discussion Paper 00835, Washington, 2008.

  12. [Mayring 2008]

    Mayring, P.: Qualitative Inhaltsanalyse. Beltz Verlag, Weinheim, 2008.

  13. [Ogawa & Piller 2006]

    Ogawa, S.; Piller, F. T.: Reducing the Risks of New Product Development. Sloan Management Review 47 (2006), 2, p. 65–71.

  14. [Reinhardt et al. 2010a]

    Reinhardt, M.; Frieβ, R.; Groh, G.; Wiener, M., Amberg, M.: Web 2.0 driven Open Innovation Networks — A Social Network Approach to Support the Innovation Context within Companies. In: Schumann, M. et al. (Eds.): Proceedings of the Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2010, Universitätsverlag, Göttingen, 2010, p. 1177–1190.

  15. [Reinhardt et al. 2010b]

    Reinhardt, M.; Wiener, M.; Amberg, M.: Anforderungen und Umsetzung einer IT-Unterstützung für Open Innovation im Unternehmen. HMD — Praxis der Wirtschaftsinformatik 47 (2010), 273, S. 87–96.

  16. [Soukhoroukova & Spann 2006]

    Soukhoroukova, A.; Spann, M.: Informationsmärkte. Wirtschaftsinformatik 48 (2006), 1, S. 61–64.

  17. [Walcher 2007]

    Walcher, D.: Der Ideenwettbewerb als Methode der aktiven Kundenintegration. Gabler Verlag, Wiesbaden, 2007.

  18. [Yin 2008]

    Yin, R. K.: Case study research: Design and methods. Sage, Thousand Oaks, CA, 2008.

Download references

Author information

Correspondence to Prof. Dr. Kathrin M. Möslein.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Möslein, K.M., Haller, J. & Bullinger, A.C. Open Evaluation: ein IT-basierter Ansatz für die Bewertung innovativer Konzepte. HMD 47, 21–34 (2010). https://doi.org/10.1007/BF03340471

Download citation