Advertisement

Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 90, Issue 1, pp 328–336 | Cite as

Das Waldbrandrisiko in den Bayerischen Staatsforsten

  • W. Kroth
  • P. Zang
Abhandlungen

Zusammenfassung

Zur Ermittlung differenzierter Risikokosten für Waldbrände in den Bayerischen Staatsforsten wurde für die Jahre 1960 bis 1969 die Waldbrandstatistik des Meteorologischen Institutes der Forstlichen Forschungsanstalt München ausgewertet. Dabei ergab sich ein durchschnittlicher Schadensbetrag von 23,- DM pro Jahr und 100 ha Holzboden. Die Abweichungen von diesem Durchschnittswert sind nach Regionen (Wuchsgebieten, Lage zu den Ballungszentren), Holzarten und Altersklassen sehr beträchtlich (vgl. Tabelle 4 und Abb. 1). Die Kenntnis des örtlichen Waldbrandrisikos ist für die Betriebsleitung in mehrfacher Hinsicht von Bedeutung: als Kostenfaktor in der Betriebsabrechnung, zur Wirtschaftlichkeitskontrolle und als Entscheidungshilfe der Risikopolitik.

Summary

To find out the margin of risk that is accountable to forest fires in the Bavarian state forests statistics of the Institute of Meteorology at the Forest Research Station of Munich are analysed. As result of the calculations an average loss of DM 23,- per year and 100 hectar is estimated. There is a wide deviation depending on the region, the species and the age of the stands (see table 4 and fig. 1). The knowledge of the local financial risk caused by forest fires is important in connection with operations accounting, control of effectiveness, and decision making in forest management.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1971

Authors and Affiliations

  • W. Kroth
    • 1
  • P. Zang
    • 1
  1. 1.Institut für Forstpolitik und Forstliche Betriebswirtschaftslehre der Forstlichen Forschungsanstalt MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations