Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 103, Issue 1, pp 186–194 | Cite as

Mögliche Folgen des Waldsterbens im Hochgebirge

  • E. Jobst
  • J. Karl
Article

Zusammenfassung

Die Hoffnung, daß Alpen- und Voralpenland als sogenannte Reinluftgebiete vom Waldsterben weitgehend verschont blieben, hat sich nicht erfüllt. Sowohl im Bayerischen Alpengebiet als auch in Österreich, in der Schweiz und in Südtirol sind zum Teil bereits beträchtliche Schäden festgestellt worden.

Angesichts dieser Bedrohung vor allem auch der Schutzwälder muß rechtzeitig Vorsorge vor den möglichen Folgen größerer Waldverluste getroffen werden. Folgen dieser Art wie Wildbachhochwässer, Vermurungen, Rutschungen, Humusschwund und Lawinen sind aufgrund zahlreicher historischer Aufzeichnungen bekannt. Wissenschaftliche Erkenntnisse und die Ergebnisse eingehender praxisbezogener Untersuchungen aus unserer Zeit ergänzen dieses Wissen.

Zur notwendigen Vorsorge zählen neben den bekannten Maßnahmen zur Herabsetzung der Schadstoffbelastung der Luft die drastische Verminderung der vielfach überhegten Schalenwildbestände und die Ausschaltung der Waldweide, um so den Weg für eine rechtzeitige natürliche Verjüngung standortgerechter Bergwälder freizumachen und damit die Erhaltung der Standorte zu sichern.

Possible consequences of the forest decline for high mountain areas

Summary

The hope that the alps and its piedmont area as so—called clean—air regions might largely escape the forest decline has not been fulfilled. Both in the Bavarian Alpine region—and also in Austria, Switzerland, and South Tirol—considerable damage has already been found.

In the face of this threat, especially also to the protection forest, timely precautionary measures have to be taken in view of the results of possible heavy damage to forests. Such results are flash floods of mountain torrents, rock slides, loss of humus, and avalanches— all known from numerous historical records. Scientific evidence, and present-time results of thorough practice-oriented investigations supplement this knowledge.

Among the necessary precautionary measures are, besides those known for reducing air pollution, drastical reduction of too high deer populations and an end to forest grazing. This will open the way for timely natural regeneration of the indigenous mountain forests and thus to site conservation.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    BAYERISCHE STAATSFORSTVERWALTUNG, 1983: Information 1/1983, Sonderheft Waldsterben.Google Scholar
  2. 2.
    Mayer, H., 1984: Waldschäden in Österreich. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  3. 3.
    Schwarzenbach, F.H., 1983: Das Waldsterben als politische Herausforderung. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  4. 4.
    Grölhinger, L., 1983: Zur Situation des Ulmensterbens in Bayern. SuB, H. 4.Google Scholar
  5. 5.
    Schreyer, G.; Rausch, V., 1978: Der Schutzwald in der Alpenregion des Landkreises Miesbach. Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, München.Google Scholar
  6. 6.
    INSTITUT FÜR WALDBAU DER UNIVERSITÄT FÜR BODENKULTUR, WIEN, 1983 und 1984: Waldverwüstende Wildschäden in Tirol. Band I und II.Google Scholar
  7. 7.
    Burschel, P.;Löw, H.;Mettin, Ch., 1977: Waldbauliche Untersuchungen in den Hochlagen des Werdenfelser Landes. Forschungsber. d. Forstl. Forschungsanstalt, München.Google Scholar
  8. 8.
    Rausch, V., 1981: Die Reliktföhrenwälder um Garmisch-Partenkirchen. Jahrbuch des Vereins zum Schutz der Bergwelt, München.Google Scholar
  9. 9.
    Kerner von Marilaun, A., 1968: Die Alpenwirtschaft in Tirol, ihre Entwicklung, ihr gegenwärtiger Betrieb und ihre Zukunft. Österreichische Revue.Google Scholar
  10. 10.
    Fromme, G., 1957: Der Waldrückgang im Oberinntal (Tirol). Mitteilungen der Forstlichen Bundesversuchsanstalt Mariabrunn, Wien.Google Scholar
  11. 11.
    Meister, G., 1983: Waldsterben im Hochgebirge, in: Naturraum Bergwelt, Meyster-München.Google Scholar
  12. 12.
    Karl, J., 1983: 10 Jahre Abfluß- und Erosionsmessungen auf land- und forstwirtschaftlichen Nutzflächen mit Hilfe künstlicher Starkregen. Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft, Informationsschriften, 83/1, München.Google Scholar
  13. 13.
    Sanktjohanser, L., 1964: Wegbauprobleme im Flysch. Forstwiss. Forschungen, Bd. 19.Google Scholar
  14. 14.
    Bunza, G., 1982: Systematik und Analyse alpiner Massenbewegungen. in: Grundzüge der Wildbachkunde, Schriftenreihe des Bayerischen Landesamtes für Wasserwirtschaft, Heft 17, München.Google Scholar
  15. 15.
    Karl, J.; Mangelsdorf, J., 1982: Die Wildbachtypen der Ostalpen. ebenda. in: Grundzüge der Wildbachkunde, Schriftenreihe des Bayerischen Landesamtes für Wasserwirtschaft, Heft 17, München.Google Scholar
  16. 16.
    Bochter, R.; Neuerburg, W.; Zech, W., 1981: Humus und Humusschwund im Gebirge. Forschungsberichte des Nationalparks Berchtesgaden, Heft 2.Google Scholar
  17. 17.
    Schiechtl, H. M., 1954/55: Die Folgen der Entwaldung am Beispiel des Finsingtales. Nordtiroler Zentralblatt für das gesamte Forstwesen, 73.Google Scholar
  18. 18.
    Schwarz, W., 1981: Lawinen und Planung. Schweizerische Zeitschr. f. Forstwesen, Heft 6.Google Scholar
  19. 19.
    Frey, V., in derGand, H.; Rychetnik, J., 1979: Internationales Seminar Gebirgswald und Lawinen. ebenda, Schweizerische Zeitschr. f. Forstwesen, Heft 5.Google Scholar
  20. 20.
    Plochmann, R., 1977: Forstpolitische Probleme im Alpenraum. In: Probleme der Alpenregion; Hanns-Seidel-Stiftung Bildungswerk; Schriften u. Informationen Bd. 3.Google Scholar
  21. 21.
    Jobst, E., 1979: Was wird aus unseren Almen. Jahrbuch des Vereins zum Schutz der Bergwelt, München.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1984

Authors and Affiliations

  • E. Jobst
    • 1
  • J. Karl
    • 2
  1. 1.Bayerisches Staatsministerium für ErnährungLandwirtschaft und Forsten-Bereich ForstenMünchen 22
  2. 2.Bayerisches Landesamt für WasserwirtschaftMünchen 19

Personalised recommendations