Advertisement

Perspektiven der Holznutzung

  • G. Wegener
Article

Zusammenfassung

Die deutsche Forstwirtschaft erlebt aus verschiedenen Gründen eine schwere Krise. Gleichzeitig und vor allem in Zukunft kommt dem Wald und der Holznutzug eine Schlüsselrolle bei der Reduzierung des CO2-Anstiegs in der Atmosphäre zu. Daneben steigt weltweit der Bedarf an Holz und Holzprodukten. Aus der vermehrten Holzverwendung konnte die deutsche Forstwirtschaft jedoch bisher kein Kapital schlagen. Im Gegenteil sind bestimmte Sortimente schwer oder nicht preisgerecht abzusetzen.

Vor diesem Hintergrund muß das Produktlinien-Denken vom Rohstoff bis zum Fertigprodukt, einschließlich Wieder- und Weiterverwendung und- verwertung bei Forst-und Holzwirtschaft deutlicher ins Bewußtsein genommen werden. Die ökologischen Vorteile des Systems Forstwirtschaft und Holzverwendung müssen durch qualifizierte ökobilanzierung im gesellschaftlichen und politischen Raum bekannt gemacht werden.

Im wirtschaftlichen Bereich sind Kostenreduzierung, verstärkte Marketingaufwendungen und Produktinnovationen gefordert. Zusätzliche Verwertungsmöglichkeiten für Schwachholz, Maßnahmen zur höheren Wertschöpfung bei der Starkholznutzung, u. a. durch maschinelle Schnittholzsortierung, Untersuchungen über Auswirkungen waldbaulicher Maßnahmen auf die Holzqualität verschiedenster Baumarten gehören ebenso in den Katalog der Herausforderungen wie die Schaffung holzfreundlicher energie- und CO2-politischer Rahmenbedingungen zur Erweiterung der energetischen Holz- und Biomassenutzung sowie eine wesentlich stärkere Vorreiterrolle der öffentlichen Hand in der Holzverwendung, von allem im Bauwesen.

Wood utilisation prospects

Summary

For a number of reasons forestry in Germany is experiencing a severe crisis. At the same time and especially in the future, forests and wood utilization are playing and will continue to play a key role in reducing rising CO2 contents in the Earth's atmosphere. Furthermore, the worldwide demand for wood and wood products is constantly on the increase.

Unfortunately, forestry in Germany has been unable to turn the increasing use of wood to account. On the contrary, certain grades of timber are hard to sell or fetch too low a price.

Against this background, greater awareness of the benefits involved in wood utilization is essential in forestry and the wood-working industries, in products-line thinking from the raw material to the finished product, including its re-use and further use as well as its re-utilization and further utilization. The ecologic advantages of the system “Forestry and Wood Utilization” must be brought to the attention of the general public and politicians through the means of qualified eco-balancing.

Economically, cost reductions, increased marketing expenditure and product innovations are required.

The catalogue of challenges reaches from more possibilities to utilize wood from thinnings, measures to increase the value of good-quality timber, inter alia by machine grading, investigations on the effects of silvicultural methods on the wood quality of the most diverse tree species to energy and CO2-related policies, with special consideration of wood which would permit an extension of wood and biomass utilization to energy purposes, as well as a considerably better example to be set by public authorities in making use of wood, especially in construction.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AID 1994: Forst und Holz 1994. Bundesrepublik Deutschland. Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten e. V. Bonn-Bad Godesberg.Google Scholar
  2. Anonymus, 1994: Die Forstwirtschaft ist in ihrer Existenz gefährdet. Holzzentralbl.120, 2033–2034.Google Scholar
  3. Beudert, M.;Wegener, G., 1994: Bewertung des Energieeinsatzes in der Forstwirtschaft Deutschlands. Allg. Forstzeitschrift49, Nr. 16, 884–886.Google Scholar
  4. Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft, BML 612, 1994.Google Scholar
  5. Burschel, P.; Kürsten, E.; Larson, B., 1993: Die Rolle von Wald und Forstwirtschaft im Kohlenstoffhaushalt—eine Betrachtung für die Bundesrepublik Deutschland. Schriftenreihe der Forstwissenschaftlichen Fakultät und der Bayerischen Forstlichen Versuchsanstalt Heft Nr. 126, 1993.Google Scholar
  6. Frühwald, A.; Wegener, G., 1993: Energiekreislauf Holz—ein Vorbild für die Zukunft. 15. Dreiländer-Holztagung Garmisch-Partenkirchen, Tagungsband S. 49–60.Google Scholar
  7. Frühwald, A.; Wegener, G.; Krüger, S.; Beudert, M., 1994: Holz—ein Rohstoff der Zukunft. Nachhaltig verfügbar und umweltfreundlich. Informationsdienst Holz. Deutsche Gesellschaft für Holzforschung, München, 24 S.Google Scholar
  8. Glos, P., 1993: Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Holzsortierung—Anforderungen der Praxis und Stand der Normung. 15. Dreiländer-Holztagung Garmisch-Partenkirchen, Tagungsband s. 265–272.Google Scholar
  9. Hytönen, L.; Wegener, G., 1994: Möglichkeiten der Verwertung forstlicher Biomasse. Abschlußbericht zum Forschungsprojekt. Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft u. Forsten.Google Scholar
  10. Ollmann, H., 1994: Entwicklung und Perspektiven der Holzverwendung. Kongreßforum “Holz” im Rahmen d. Int. Grünen Woche, Berlin 1994. In: Mitt. d. Bundesforschungsanstalt f. Forst- u. Holzwirtschaft, Hamburg, Nr. 176. Hamburg: Kommissionsverlag Wiedebusch, S. 41–55.Google Scholar
  11. Projektgemeinschaft München, Hamburg Braunschweig, 1993: Verstärkte Holzproduktion und Holznutzung aus ökologischer Sicht. Argumentationskatalog 1993.Google Scholar
  12. Statistisches Amtder Europäischen Gemeinschaft 1993. Eurostat. Eisen und Stahl, Luxemburg.Google Scholar
  13. Stat. Bundesamt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1993.Google Scholar
  14. VDP, 1994. Papier 94. Ein Leistungsbericht der Deutschen Zellstoff- und Papierindustrie. Verband Deutscher Papierfabriken e. V.. Bonn.Google Scholar
  15. Wegener, G.;Frühwald, A., 1994a: Das CO2-Minderungspotential durch Holznutzung. Holz als Energieträger. Energiewirtschaftliche Tagesfragen44, 421–425.Google Scholar
  16. Wegener, G.; Frühwald, A., 1994 b: Der Beitrag der Holzverwendung zum Umweltschutz. In: Forstliche Forschungsberichte München, 7. Intern. Kongreß Interforst Juli 1994, S. 121–149.Google Scholar
  17. Wegener, G., 1994: Forstwirtschaft und Holznutzung als unverzichtbare Elemente zukunftsorientierten Handelns. Holz als Roh- u. Werkstoff52, S. 235–238.CrossRefGoogle Scholar
  18. Wegener, G.; Bendert, M.; Frühwald, A.; Dreiner, K.; Scharai-Rad, M., 1994: Bewertung von Holz im Vergleich mit anderen Werkstoffen unter dem Aspekt der CO2-Bilanz. Forschungsbericht d. Deutschen Gesellschaft für Holzforschung, München.Google Scholar
  19. Widman's World Wood Review, Oct. 1994, Vancouver.Google Scholar

Copyright information

© Blackwell Wissenschafts-Verlag 1995

Authors and Affiliations

  • G. Wegener
    • 1
  1. 1.Institut für Holzforschung und Lehrstuhl für Holzkunde und Holztechnik der Universität MünchenMünchen

Personalised recommendations