Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 92, Issue 1, pp 275–291 | Cite as

Entwicklung und Zuwachs einiger Nadelbaumkulturen in Mittel- und Ost-Serbien

  • V. Stamenković
  • V. Miščević
Abhandlungen
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Die Autoren behandeln in der vorliegenden Arbeit Entwicklung und Zuwachs des Durchmessers und der Höhe in jungen Nadelbaumkulturen unter den Standortsverhältnissen von Goč (Mittel-Serbien) und Crna Reka (Ost-Serbien). In diesen Waldgebieten liegen Versuchswälder der Forstwissenschaftlichen Fakultät von Beograd. Beim Standort Goč handelt es sich um Tannen-, Buchen-, Schwarzkiefernwälder und in Crna Reka um Reinbestände von Buchen und Wintereichen (Quercus sessiliflora).

Im Gebiet von Goč sind folgende Versuche bearbeitet worden: Zwei Versuchsflächen mitPinus strobus, je eine Versuchsfläche mitPinus nigra, Pinus nigra var. calabrica,Picea excelsa undPseudotsuga taxifolia. Im Gebiet von Crna Reka wurden ausgewertet: je eine Versuchsfläche mitPinus nigra, Pinus strobus undPseudotsuga taxifolia. Die Wachstums- und Zuwachsdaten wurden statistisch bearbeitet und auf Grund der statistischen Auswertung nachstehende Schlußfolgerungen gezogen:
  1. 1.

    In den ersten Lebensjahren wurde die rascheste Entwicklung beiPseudotsuga taxifolia festgestellt. Es folgenPinus strobus, Pinus nigra var. calabrica und am SchlußPicea excelsa.

     
  2. 2.

    In den Kulturen war in den ersten Lebensjahren auf dem Standort Goč sowohl eine größere Höhen- als auch Stärkenentwicklung festzustellen.

     
  3. 3.

    Der laufende Durchmesser- und Höhenzuwachs liegt in den letzten zwei bis drei Jahren in Crna Reka etwas höher. BeiPinus nigra undPinus strobus wurde der Höchstwert in Goč und beiPseudotsuga taxifolia in Crna Reka früher erreicht.

     
  4. 4.

    Die Entwicklung der Jungkulturen hängt in hohem Maße von den groß- und kleinräumigen Standortsverhältnissen ab. Die Standortsverhältnisse sind im Ganzen betrachtet in Goč günstiger; in diesem Gebiet gibt es jedoch deutliche Unterschiede in den Mikro-Standortsverhältnissen.

     

Summary

In this article, the diameter- and height growth of young conifer stands at Goč (Central Serbia) and Crna Reka (Eastern Serbia) are described. At Goč there are mixed silver fir-beech-black pine forests, at Crna Reka the forests consist of pure stands of beech and oak (Q. sessiliflora). The fastest growth rate at young age produced by the douglas fir, is followed byP. strobus, P. nigra andP. abies. At Goč, growth rates are generally faster than those observed at Crna Reka. During the last 2 to 3 years, however the growth rates in the Crna Reka forests were higher, possibly as a result of a different growth rhythm in these areas.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Assmann, E., 1961: Waldertragskunde. München, Bonn, Wien.Google Scholar
  2. Mirković, D., 1972: Dendrometrija. Beograd.Google Scholar
  3. Ders.,Mirković, D., 1969: Strukturne osobine kulture belog bora na Deliblatskompesku. Beograd.Google Scholar
  4. Ders.,Mirković, D., 1955: Analiza metoda diferencije pri odredjivanju debljinskog prirasta. Beograd.Google Scholar
  5. Tavčar, A., 1946: Biometrika u poljoprivredi. Zagreb.Google Scholar
  6. Stamenković, V.; Miščević, V.: Razvoj i prirast kulture topole (Cl. I-214) u dolini Crne reke na Oglednom dobru Debeli Lug.Google Scholar
  7. 1971: Uredjejni elaborat “Crna reka—Veliki Pek”. Beograd.Google Scholar
  8. 1968: Uredjejni elaborat “Goč—Gvozdac”. Beograd.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1973

Authors and Affiliations

  • V. Stamenković
    • 1
  • V. Miščević
    • 2
  1. 1.Sumanski Fakult.Forstwissenschaftliche Fakultät in BelgradZemunJugoslawien
  2. 2.Forstwissenschaftliche Fakultät in BelgradBelgradJugoslawien

Personalised recommendations