Research in Experimental Medicine

, Volume 95, Issue 1, pp 754–761 | Cite as

Untersuchungen über die Entstehung und die Ausschwemmung der Exsudate. Das Verhalten der Eiweiße und des kolloidosmotischen Druckes während des Verlaufes der experimentellen Exsudate

  • Vittorio Puddu
Article
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Bei den an Kaninchen durch Injektion von Reizflüssigkeiten in die Pleurahöhle hervorgerufenen Exsudaten sind von Anfang an die Eiweißstoffe in größerem Prozentsatz gegenüber denen des Plasmas enthalten. Das Globulin ist zwar in starken Mengen, jedoch weniger stark als Albumin in bezug auf das Plasma enthalten. Dies zeigt, daß im verletzten Gebiete die Entzündung eine starke Permeabilisierung der Capillarwand hervorgerufen hat.

     
  2. 2.

    Während der Resorptionszeit der Exsudate vermindert sich der Eiweißgehalt, wobei diese Senkung auf Rechnung des Albumins kommt. In dieser Zeit findet auch ein Ansteigen des NA- und NR-Gehaltes statt.

     
  3. 3.

    Die Exsudatbildung ist wahrscheinlich nur eine Folge der entzündlichen Permeabilisierung der Capillarwände; die Resorption steht in Beziehung zur proteolytischen Aktivität und nachfolgenden Störung des Gleichgewichtes zwischen K.o.D. im Blut und im Exsudat.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Barbaro-Forleo, G.: Arch. Sci. med.57, 285 (1933).Google Scholar
  2. Cionini, A. eV. G. Barone: Arch. Sci. med.56, 501 (1932).Google Scholar
  3. Conclin, R.E.: Amer. J. Physiol.95, 98 (1930).Google Scholar
  4. Darrow, D. C., E. B. Hopper andM. C. Cary: J. clin. Invest.11, 683 (1932).CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  5. Field, M. andC. K. Drinker: Amer. J. Physiol.97, 40 (1931).Google Scholar
  6. Folin, O.: Zit. beiPincussen: Mikromethodik, 4. Aufl., S. 102, 111. Leipzig 1928.Google Scholar
  7. Govaerts, P.: Bull. Acad. Méd. Belg.7, 356 (1927).Google Scholar
  8. Herzfeld, E. u.R. Klingler: Zit. beiRondoni: Biochimica, 2. Aufl., S. 166f. Torino 1928.Google Scholar
  9. Howe, P. E.: J. of bicl. Chem.49, 109 (1921).Google Scholar
  10. Iversen, P. u.E. Hecht-Johansen: Klin. Wschr.8, 1311 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  11. Kylin, E.: Z. exper. Med.70, 683 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  12. Landsberg, M.: Wien. Arch. inn. Med.2, 467 (1921).Google Scholar
  13. Loeper, M. etJ. Decourt, A. Lesure, C. r. Soc. Biol. Paris93, 1348 (1925).Google Scholar
  14. Melli, G.: Arch. Pat. e Clin. med.6, 489 (1927).Google Scholar
  15. Meyer, P.: Erg. Physiol.34, 18 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  16. Meyer, P. u.I. Friedheim: Z. klin. Med.119, 236 (1931).Google Scholar
  17. Orsi, A. eL. Villa: Fol. clin. chim. et microsc. (Bologna)2, 505 (1927).Google Scholar
  18. Puddu, V.: Min. Med.25, 839 (1934).Google Scholar
  19. Reiche, F.: Beitr. Klin. Tbk.74, 652 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  20. Schade, H.: Erg. inn. Med.32, 425 (1927).Google Scholar
  21. Steffanutti, P.: Policlinico-Sez. Med.41, 57 (1934).Google Scholar
  22. Weiss, C.: J. inf. Dis.41, 467 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  23. Wolpe, G.: Münch. med. Wschr.71, 363 (1924).Google Scholar

Copyright information

© Verlag Von Julius Springer 1935

Authors and Affiliations

  • Vittorio Puddu
    • 1
  1. 1.Medizinischen Klinik der kgl. Universität RomRomItalien

Personalised recommendations