Research in Experimental Medicine

, Volume 95, Issue 1, pp 729–735 | Cite as

Die experimentelle inkretorische Analyse als Indicator der Schwere der diabetischen Affektion

  • M. J. Barbas
  • J. B. Schulutko
Article
  • 6 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die perorale Zuckerbelastung ruft bei Gesunden immer eine Verstärkung der inkretorischen Pankreasfunktion hervor (direkte Reaktion).

     
  2. 2.

    Die direkte Reaktion findet auch in Diabetesfällen mit leichtem klinischem Verlaufe statt.

     
  3. 3.

    Bei mittel- und schwerkranken Diabetikern ruft die perorale Zucker-belastung keine verstärkte Insulininkretion hervor und kann eine erhöhte Adrenalininkretion zur Folge haben (inverse Reaktion).

     
  4. 4.

    Intravenös einverleibte Glykose erzeugt eine direkte Reaktion unabhängig von der Schwere des Falles, und kann daher zur Charakterisierung der Schwere der diabetischen Affektion nicht verwendet werden.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Boggild: Acta med. scand. (Stockh.)70, 458 (1933).Google Scholar
  2. Frouin: C. r. Soc. Biol. Paris64, 216.Google Scholar
  3. London, E. S.: Pflügers Arch.228, H. 4/5, 532.Google Scholar
  4. London, E. S. u.N. P. Kotschneff: Pflügers Arch.228 H. 4/5, 534, 542;234, H. 2, 194.Google Scholar
  5. Riadle, Honeywell andFischer: Amer. J. Physiol.68, 461.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Von Julius Springer 1935

Authors and Affiliations

  • M. J. Barbas
  • J. B. Schulutko

There are no affiliations available

Personalised recommendations