Research in Experimental Medicine

, Volume 95, Issue 1, pp 304–321 | Cite as

Zur frage der experimentellen Glomerulonephritis

  • Rudolf Hemprich
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es gelingt nach der vonMasugi angegebenen Methode, mit einem eigens hergestellten Nephrotoxin eine der menschlichen Glomerulonephritis durchaus entsprechende Nierenveränderung zu erzeugen.

     
  2. 2.

    Diese Glomerulonephritis beginnt mit einer Hyperämie der Arteriolen und Glomerulusschlingen und führt im weiteren Verlauf zu einer teils mehr serös-esudativen, teils mehr proliferativen Form der Entzündung.

     
  3. 3.

    Weiterhin führt diese Entzündung entweder zur Heilung oder zur sekundären Schrumpfniere mit Herzhypertrophie.

     
  4. 4.

    Die Experimente zeigen, daß die Allergie bei der Entstehung der Glomerulonephritis von entscheidender Bedeutung ist.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Fahr: Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie vonHenke-Lubarsch, Bd 6, 1. (1925).Google Scholar
  2. Masugi: Beitr. path. Anat.91, 82 (1933);92, 429 (1934).Google Scholar
  3. Masugi, Sato, Murasawa andTomizuka: Trans. jap. path. Soc.22, 614 (1932).Google Scholar
  4. Rieder u.Baolzer: Z. exper. Med.92, 34 (1934).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Verlag Von Julius Springer 1935

Authors and Affiliations

  • Rudolf Hemprich
    • 1
  1. 1.Pathologischen Institut der Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations