Advertisement

Research in Experimental Medicine

, Volume 95, Issue 1, pp 30–46 | Cite as

Gesetzmäßigkeiten in der Regulation des Stoffwechsels und des Energiehaushalts des Elektrodermatogramms

VII. Mitteilung
  • H. Regelsberger
Article

Zusammenfassung

DiePawlowschen Gesetze der bedingten und unbedingten Reflexe gelten nicht nur im Tierversuch, sondern beherrschen als Nahrungsrhythmik auch die Absonderung der Verdauungssäfte des erwachsenen Menschen (Regelsberger undStelzner). Auch der Kreislauf zeigt entsprechende reflektorisch-rhythmische Schwankungen des Herzfüllungs-volumens, gemessen am Amplitudenfrequenzprodukt (Regelsberger undHickl). Es zeigt sich, daß die gleiche Gesetzmäßigkeit für sämtliche an der Innervation des Nahrungstriebes beteiligten vergetativen Regulationen gilt, in erster Linie für Impulse, welche auf die energiebildenden Prozesse von höheren vegetativen Zentren (Nahrungszentrum) ausgeübt werden; ferner aber auch für die früher untersuchte Innervation der wärmeabführenden prozesse der Haut (Elektrodermatogramm). Da die gleiche Reflexrhythmik auch am ruhenden und nüchternen Menschen nachweisbar ist, gelten dieselben Reflexgesetze auch für den Grundumsatz. Die von anderer Seite gefundene Rhythmik des Leberstoffwechsels ergänzt unsere eigenen Befunde und wird im erwähnten Sinne als Nahrungs-rhythmik gedeutet. Die allgemeine klinische Bedeutung der Nahrungs-rhythmik für die Neurosenlehre, die Diagnostik trophischer Hautstörungen und die Reizkörpertherapie wird erörtert, desgleichen die Beziehungen zu einigen Grundfragen des Energiehaushalts (Benedikt-Root-sche Gleichung).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Regelsberger: Z. exper. Med.93 (1934).Google Scholar
  2. 2.
    Regelsberger: Z. exper. Med.85 (1932).Google Scholar
  3. 3.
    Regelsberger: Z. exper. Med.1930.Google Scholar
  4. 4.
    Regelsberger: Z. Neur.146, 1, 2.Google Scholar
  5. 5.
    Heyer: Arch. Verdgskrkh.27 (1921).Google Scholar
  6. 6.
    Klin. Wschr.1923, 50.Google Scholar
  7. 6.
    Forsgren E. u.R. Shnell: Acta med. skand. (Stockh.)82 (1934).Google Scholar
  8. 7.
    Regelsberger: Z. exper. Med.60 (1927).Google Scholar
  9. 8.
    Königer: Krankenbehandlung durch Umstimmung. Thieme-Verlag 1929.Google Scholar
  10. 9.
    Grafe: Klin. Wschr.1934, 22. Hier Literatur betreffs spezifisch-dynamische Wirkung.Google Scholar
  11. 10.
    Regelsberger: Klin. Wschr.1931, H. 27.Google Scholar
  12. 11.
    Heß, W. P.: Klin. Wschr.1932.Google Scholar
  13. 12.
    Endres: Dtsch. Arch. klin. Med.1924.Google Scholar
  14. 13.
    Benedikt, F. G. andH. F. Root: Arch int. Med.38 (1926).Google Scholar
  15. 14.
    Heller: Klin. Wschr.1932, Nr 45 und Literaturangaben.Google Scholar
  16. 15.
    Bohnenkamp: Klin. Wschr.1931, 1745 und Literaturangaben;1932, 899.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Von Julius Springer 1935

Authors and Affiliations

  • H. Regelsberger
    • 1
  1. 1.Medizinischen Klinik ErlangenErlangenDeutschland

Personalised recommendations