Advertisement

Research in Experimental Medicine

, Volume 94, Issue 1, pp 754–765 | Cite as

Das Elektroangiogramm der überlebenden A. carotis des Rindes nach faradischer Reizung

  • Max Freiherr v. Dungern
Article
  • 6 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Durch faradische Reizung der überlebenden Arteria carotis des Rindes wird die Tonuslage des ganzen Muskelschlauches durch eine anscheinend kontinuierliche Dauererregung erhöht.

     
  2. 2.

    Die faradische Reizung kann auch zum Ablauf einer Einzelerregungswelle führen, die auf den Tonus des ganzen Muskels jedoch scheinbar keinen Einfluß hat.

     
  3. 3.

    Muskelfasern in der Nähe des Reizpunktes sind während der Reizung und noch einige Zeit danach gegenüber ferneren stärker erregt; diese Erregungssteigerung breitet sich mit einem Dekrement aus, so daß ein Erregungsgefälle längs des Rohres entsteht.

     
  4. 4.

    Durch die Steigerung des Gesamterregungszustandes kommt es, je nach Reizstärke und Reizdauer, nach 1–2 Sek. Latenz zu einer 1/2—2 Min. währenden tonischen Kontraktion der Arterie.

     
  5. 5.

    Eine zweite Faradisation einige Zeit nach der ersten führt, je nach den Verhältnissen von Reizstärke und-dauer und Zeitabstand der beiden Reize zueinander, zu gar keiner Kontraktion oder, über alle Übergänge, bis zu einer regelrechten Superposition einer zweiten Kontraktion auf die erste.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Botazzi, Ph.: Memorie Accad. Lincei5, 10. Teil,13 (1914); 11. Teil, 2 (1915).Google Scholar
  2. 2.
    Uexküll, I. v.: Pflügers Arch.232, 843 (1933).Google Scholar
  3. 3.
    Alvarez, W.C. andL.I. Mahoney: Amer. J. Physiol.59, 421 (1922);59, 431 (1922);64, 371 (1923).Google Scholar
  4. 4.
    Foà, C.: Zbl. Physiol.27, 319 (1914).Google Scholar
  5. 5.
    Orbeli, L. u.E. Th. v. Brücke: Pflügers Arch.133, 341 (1910);Hasama, B.: Arch. f. exper. Path.160, 107 (1931); Pflügers Arch.232, 236 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Tschermak, A. v.: Pflügers Arch.175, 165, 304 (1919);224, 356 (1930); Amer. J. Physiol.90, 541 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Brücke, E. Th. v.: Pflügers Arch.133, 313 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Dittler, R. u.E. Freudenberg: Pflügers Arch.201, 182 (1923);205, 452 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Wacholder, K.: Pflügers Arch.200, 511 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Vgl.:Riesser, O.: inA. Bethe: Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 8, 2. Hälfte, 2. Teil, S. 735. Berlin: Julius Springer 1928.Google Scholar
  11. 11.
    Blumenfeldt, E.: Pflügers Arch.162, 390 (1915).CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Tigerstedt, C.: Skand. Arch. Physiol. (Berl. u. Lpz.)28, 433 (1913).CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Straub, H.: Z. Biol.53, 123 (1910).Google Scholar
  14. 1.
    Hürthle, K.: Skand. Arch. Physiol. (Berl. u. Lpz.)29, 100 (1913).CrossRefGoogle Scholar
  15. 2.
    Luisada, A.: Z. exper. Med.91, 432, 440, 450 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  16. 1.
    Oker-Blom, M.: Pflügers Arch.79, 534–536 (1900).—Rona, P.: Praktikum der physiologischen Chemie, Bd. 2, S. 72–73. Berlin: Julius Springer 1926.CrossRefGoogle Scholar
  17. 1.
    Tschermak, A. v.: Pflügers Arch.224, 360 (1930).Google Scholar
  18. 1.
    Seemann, J.: Z. Biol.59, 53 (1912).—Mines: J. of Physiol.46, 188 (1913).Google Scholar
  19. 1.
    Brücke, E. Th. v. u.T. Inouye: Pflügers Arch.145, 165 (1912).Google Scholar
  20. 2.
    Brücke, E. Th. v. u.L. Orbeli: Pflügers Arch.133, 345 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  21. 1.
    Brücke, E. Th. v.: Pflügers Arch.133, 339 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  22. 1.
    Bernstein, J.: Pflügers Arch.1, 173 (1868).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1934

Authors and Affiliations

  • Max Freiherr v. Dungern
    • 1
  1. 1.Physiologischen Institut der Universität GrazGrazÖsterreich

Personalised recommendations