Research in Experimental Medicine

, Volume 94, Issue 1, pp 151–181 | Cite as

Über die Wirkung von Acetylcholin auf das Warmblüterherz

  • M. Goldenberg
  • C. J. Rothberger
Article

Zusammenfassung

Die Ergebnisse der im I. und II. Teil beschriebenen Versuche sind als Einleitung des III. Teiles (s. 173) zusammengefaßt.

Im III. Teil wird die Wirkung des Acetylcholins bei intravenöser Injektion mit den Folgen einer Vagusreizung verglichen und insbesondere gezeigt, daß die geringe Hemmung des Sinusknotens zwar für das Acetylcholin charakteristisch ist, daß die Reizbildung im Sinusknoten aber sofort unterdrückt wird, wenn man bei einem unter Acetylcholinwirkung stehenden Herzen den Vagus reizt.

Trotz einiger Verschiedenheiten zwischen der Wirkung des Acetylcholins und den Folgen einer Vagusreizung möchten wir daran festhalten, daß der Vagusstoff mit dem Acetylcholin identisch ist oder ihm wenigstens sehr nahe steht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Loewi, O. u. Mitarbeiter: Pflügers Arch.189, 239 (1921);193, 201 (1922);203, 409 (1924) und die folgenden Bände.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Dale, H. H.: Lancet1929.Google Scholar
  3. 3.
    Feldberg, W.: Pflügers Arch.232, 88 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Hunt, R.: J. of Pharmacol.6, 477 (1915).Google Scholar
  5. 4a.
    — Amer. J. Physiol.45, 197, 231 (1918)Google Scholar
  6. 5.
    Dale, H. H.: J. of Pharmacol.6, 147 (1914).Google Scholar
  7. 6.
    Sie erstrecken sich über den Zeitraum von Mai 1932 bis März 1934.Google Scholar
  8. 7.
    Wir danken dieser Gesellschaft bestens für die Überlassung ausreichender Mengen ihres Präparates.Google Scholar
  9. 1.
    Drury, A. N.: Heart12, 143 (1925).Google Scholar
  10. 2.
    Lewis u.Drury: Heart10, 179 (1923).Google Scholar
  11. 3.
    Rijlant: Arch. internat. Physiol.27, 304 (1926).Google Scholar
  12. 1.
    Rijlant: Arch. internat. Physiol.33, 325 (1931).Google Scholar
  13. 1.
    Garrey: Physiologic. Rev.4, 215 (1924).Google Scholar
  14. 2.
    Winterberg: Pflügers Arch.128, 471 (1909)CrossRefGoogle Scholar
  15. 4.
    Adrian u.Gelfan: J. of Physiol.78, 271 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  16. 1.
    Galehr u.Plattner: Pflügers Arch.218, 488, 506 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  17. 1.
    Hunt: Amer. J. Physiol.45, 197 (1918).Google Scholar
  18. 2.
    Dale u.Richards: J. of Physiol.52, 110 (1918). NachAnrep undDale [Proc. roy. Soc. Lond. B97, 450 (1925)] beschleunigt sich das entnervte Herz noch bei einem Adrenalingehalt von l: 1400 Millionen Blut.CrossRefGoogle Scholar
  19. 3.
    Clark: The mode of action of drugs on cells. London 1933.Google Scholar
  20. 4.
    Dale: J. of Pharmacol.6, 147 (1914).Google Scholar
  21. 5.
    Galehr uPlattner: Pflügers Arch.218 488, 506 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  22. 1.
    Wachstein, M.: Z. exper. Med.79, 653 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  23. 1.
    Dale: J. of Pharmacol.6, 147 (1914).Google Scholar
  24. 1.
    Rößler, R.: Arch. f. exper. Path.118, 230 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  25. 2.
    Orzechowski, G.: Arch. f. exper. Path.172, 471 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  26. 1.
    Scheminzky: Pflügers Arch.225, 303 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  27. 1.
    —: Erg. Physiol.34, 611 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  28. 2.
    Roeßler, R.: Zit. nachMeyer-Gottlieb-Pick: Die experimentele Pharmakologie, S. 299. 1933.Google Scholar
  29. 2a.
    Scheminzky: Am Kaninchen hatten schonSmith, Miller u.Graber [Arch. int. Med.38 (1926).—Amer. J. Physiol.77, 1 (1926)], beim HundeNarayana [C. r. Soc. Biol. Paris114, 550 (1933)] Erweiterung gefunden.Google Scholar
  30. 3.
    Roeßler, R.: J. physiol.65, Proc. (1928).Google Scholar
  31. 4.
    Die Drucksenkung und die Erweiterung der Coronargefäße erfolgen gleichzeitig. In Abb. 8 ist die Druckkurve nach rechts verschoben.Google Scholar
  32. 1.
    Winterberg: Pflügers Arch.128, 492 (1905).Google Scholar
  33. 2.
    Bouckaert: Z. exp. Med.55, 35 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  34. 3.
    Wachstein, M.: Z. exper. Med.79, 653 (1931);83, 481 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  35. 3a.
    Wachstein, M. u.Berk: Z. exper. Med.89, 215 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  36. 1.
    Methodik sieheBerk u.Wachstein: Z. exper. Med.89, 215 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  37. 4a.
    Goldenberg u.Rothberger: Ebenda,90, 508 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  38. 1.
    Drury: Heart10, 405 (1923).Google Scholar
  39. 2.
    Rothberger u.Scherf: Z. exper. Med.71, 274 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  40. 3.
    Dale, A. S.: J. of Physiol.70, 455 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  41. 3a.
    NachDrury undMackenzie [J. of Physiol.80, 329 (1934)] wirkt der Vagus auch nicht auf die Schenkel des Reizleitungsystems beim HundeCrossRefGoogle Scholar
  42. 4.
    Engelhart: Pflügers Arch.225, 721 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  43. 5.
    Es liegt nahe anzunehmen, daß die fehlende oder geringe Verlangsamung des Sinusrhythmus die Folge einer Interferenz der “muscarinartigen” und der “nicotinartigen” Acetylcholinwirkung sein könnte, da\ also die durch Acetylcholin bewirkte Reizung der Sympathicusganglien (Dale) sowie die Adrenalinausschwemmung aus dem Nebennierenmark (Dale, Feldberg undMinz) den verlangsamenden Einfluß entgegenwirkt. Tatsächlich findet sich bei einem Teil der Versuche (insbesondere bei nicht zu tiefer Narkose) schon nach 100 γ (intravenös) nach Abklingen der Hemmung eine geringe Beschleunigung des Sinusrhythmus, so z. B. zuerst 5∶1, dann 2∶1 Block mit starker Verkleinerung der Vorhofsausschläge, später aber eine Verkürzung der Herzperiode von 0,38 auf 0,32 Sek. (Beschleunigung von 158 auf 190). Aber abgesehen davon, daß die Sympathicusreizung immer eine längere Latenz hat als die Vagusreizung, zeigt der Versuch am atropinisierten Tier, daß die “nicotinartige” Wirkung viel später kommt, als die “muscarinartige”, so daß die fehlende Verlangsamung des Sinusrhythmus nach Acetylcholin nicht durch die Interferenz der beiden Wirkungen erklärt werden kann. Dazu kommt noch, daß eine “nicotinartige Wirkung” weder für den Vorhofstreifen noch für das Herzlungenpräparat in Betracht kommt und daß bei diesen doch dasselbe Verhalten des Sinusrhythmus gegenüber der inotropen und dromotropen Wirkung besteht.Google Scholar
  44. 1.
    Loewi: Pflügers Arch.204, 629 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  45. 2.
    Samojloff: Pflügers Arch.135, 417 (1910);155, 471 (1914);217, 582 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  46. 2a.
    AuchDale u.Mines: J. of Physiol.46, 318 (1913).Google Scholar
  47. 1.
    Kobacker u.Rigler: J. of Pharmacol.37, 161 (1929).Google Scholar
  48. 2.
    Feldberg u.Krayer: A. P. P.172, 170 (1933).Google Scholar
  49. 2.
    Plattner: Pflügers Arch.214, 112 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  50. 3.
    Bachmann, G.: Amer. J. Physiol.63, 300 (1923).Google Scholar
  51. 4.
    Feldberg u.Gaddum: J. of Physiol.80, Proc. 12 (1933).Google Scholar
  52. 2.
    Feldberg, Minz u.Tsudsimura: J. of Physiol.80, Proc. 15 (1933).Google Scholar
  53. 3.
    Anrep u.Segall: Heart13, 239 (1926).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1934

Authors and Affiliations

  • M. Goldenberg
    • 1
  • C. J. Rothberger
    • 1
  1. 1.Institut für allgemeine und experimentelle Pathologie der Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations