Research in Experimental Medicine

, Volume 94, Issue 1, pp 84–93 | Cite as

Wirkung von Hypophysenextrakten auf den Ketonkörpergehalt des Blutes

  • G. Leiner
Article

Zusammenfassung

Im Nüchternversuch zeigen Blutketonkörper und Blutfett beim Hund eine leichte Steigerungstendenz, ebenso die Ketonkörper des Kaninchens.

Die blutfettsenkenden lipoitrinhaltigen Präparate aus Vorder- und Hinterlappen (nachRaab undKerschbaum) senken die Blutketonkörper des Hundes.

Die nachAnselmino undHoffmann undMagistris blutketonkörpersteigernden wässerigen Vorderlappenextrakte (“Orophysin”) lassen die Ketonkörper und das Blutfett des Hundes unbeeinflußt, beim Kaninchen rufen sie zuweilen eine beträchtliche Steigerung der Blutketonkörper hervor, ohne jedoch das Blutfett wesentlich zu verändern.

Ein etwaiger selbständiger “Hormon”-Charakter von “Lipoitrin” und “Orphysin” ist noch fraglich, doch handelt es sich bei ihrer Wirkungsweise zweifellos um 2 voneinander grundsätzlich verschiedene Effekte, die beide für das physiologische Eingreifen der Hypophyse in den Fettstoffwechsel —sei es direkt oder auf dem Umwege über eine primäre Beeinflussung des Kohlehydrathaushaltes—von wesentlicher Bedeutung sein dürften.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Anselmino, Herold u.Hoffmann: Klin. Wschr.1933.Google Scholar
  2. Anselmino u.Hoffmann: Klin. Wschr.52, 2380 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  3. Aschner: Pflügers Arch.146, 1 (1912).CrossRefGoogle Scholar
  4. Abderhaldens Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden, S. 125.Google Scholar
  5. Boenheim u.Heimann: Z. exper. Med.83, 637 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  6. Burn andLing: J. of Physiol.69 (1930).Google Scholar
  7. Quart. J. Pharmacol.1929 II.Google Scholar
  8. Dingemanse u.Freund (Pharmakologisches Institut Prof.Laqueur, Amsterdam): Schriftliche Mitteilung an Dr.Raab.Google Scholar
  9. Eitel, Löhr u.Loeser: Arch. f. exper. Path.173, 205 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  10. Feuling: Dtsch. Arch. klin. Med.176, 90 (1933).Google Scholar
  11. Funck: J. of biol. Chem.100, 43 (1933).Google Scholar
  12. Hoesch: Zbl. inn. Med.53, 655 (1932).Google Scholar
  13. Houssay: Klin. Wschr.1932, Nr 37, 1529.Google Scholar
  14. Klin. Wschr.1933, Nr 20, 773.Google Scholar
  15. Houssay, Biasotti etRietti: C. r. Soc. Biol. Paris111, 479 (1932).Google Scholar
  16. Jislina: Med.-biol. Ž. (russ.)6, 89 (1928).Google Scholar
  17. Junkmann u.Schoeller: Klin. Wschr.1932, Nr 28, 1176.Google Scholar
  18. Lucke: Klin. Wschr. 1932, Nr. 40, 1678.Google Scholar
  19. —: Z. klin. Med.122, 23 (1932).Google Scholar
  20. —: Arch. f. exper. Path.170, 166 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  21. Magistris: Endokrinol.11, 176 (1932).Google Scholar
  22. -Magistris: Wien. klin. Wschr.1933.Google Scholar
  23. Paschkis (Poliklinik, Wien, Abt. Prof.J. Bauer): Mündliche Mitteilung an Dr.Raab.Google Scholar
  24. Raab: Z. exper. Med.49, 179 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  25. —: Z. exper. Med.89, 588 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  26. —: Arch. Gynäk.153, 571 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  27. Klin. Wschr.1934, Nr 8, 281.Google Scholar
  28. Raab u.Kerschbaum: Z. exper. Med.90, 729 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  29. Rietti: J. of Physiol.77, 92 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  30. Schultze (Frauenklinik, Königsberg): Schriftliche Mitteilung an Dr.Raab.Google Scholar
  31. Steppuhn: Wien. Arch. inn. Med. (im Druck).Google Scholar
  32. Winter (Institut Prof.Biedl, Prag): Schriftliche Mitteilung an Dr.Raab.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1934

Authors and Affiliations

  • G. Leiner
    • 1
  1. 1.I. medizinischen Klinik der Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations