Research in Experimental Medicine

, Volume 94, Issue 1, pp 38–44 | Cite as

Die blutstillende Wirkung der intravenös injizierten hypertonischen Kochsalzlösung

  • Árpád Kormos
Article

Zusammenfassung

Eine halbe Stunde nach der Injektion der intravenös injizierten hypertonischen Kochsalzlösung verkürzt sich die Gerinnungszeit und die Blutungszeit. Die Serumrefraktion (Hydrämie), das Fibrinogen, das Plasmacalcium, die Zahl der roten Blutkörperchen und die Thrombocytenzahl nimmt ab, der Thrombingehalt und scheinbar die Zahl der weißen Blutkörperchen nimmt zu, während die Senkung der roten Blutkörperchen unverändert bleibt. Nach einer Stunde läßt diese Erscheinung nach, in 3 Stunden läuft sie vollkommen ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    von den Velden: Dtsch. med. Wschr. 1909, Nr 5, 197Google Scholar
  2. 2.
    Morawitz: Erg. Physiol.4 Google Scholar
  3. 3.
    Abderhalden: Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden, Abt. IVGoogle Scholar
  4. 4.
    Szécsi: Z. exper. Med.80, H.3/4 (1932).Google Scholar
  5. 5.
    Faludi: Biochem. Z.184 (1927)Google Scholar
  6. 6.
    Kormos: Z. exper. Med.88, H. 3/4 (1933)Google Scholar
  7. 7.
    Stejskal: Osmother.1924 Google Scholar
  8. 8.
    Schenk: Z. exper. Med.11, H. 3/4, 166–177.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1934

Authors and Affiliations

  • Árpád Kormos
    • 1
  1. 1.II. Internen Klinik der Pázmány-Péter-Universität BudapestBudapestHungary

Personalised recommendations