Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 100, Issue 1, pp 217–228 | Cite as

Über Auswirkungen des Tannensterbens auf die Holzeigenschaften der geschädigten Bäume

  • Hertha V. Aufsess
Article

Zusammenfassung

Das Holz mehrerer gesunder, kränkelnder, absterbender oder bereits abgestorbener Tannen aus 3 in stärkeren Maß vom Tannensterben betroffenen bayerischen Wuchsgebieten war teils unmittelbar nach der Fällung, teils nach 3- bis 6-monatiger Lagerung im Wald auf Pilzbefall und möglicherweise eingetretene Wertminderungen untersucht worden.

Mit Ausnahme eines schon vor längerer Zeit abgestorbenen Stammes waren alle Hölzer bei Versuchsbeginn noch frei von Mikroorganismen oder lediglich von Bakterien besiedelt. Nach einer gewissen Lagerzeit hatte neben dem BläuepilzCeratocystis piceae und einigen anderen harmlosen holzbewohnenden Ascomyceten oderFungi imperfecti gelegentlich auch der intensiv verfärbende, das Tannenholz aber nur langsam abbauende WeißfäuleerregerStereum chailletii die Probeabschnitte befallen.

Zwischen dem Holz gesunder und geschädigter Tannen war weder zum Zeitpunkt der Fällung noch später ein deutlicher qualitativer Unterschied erkennbar und die Holzdichte bzw.-festigkeitseigenschaften wurden durch eine Waldlagerung von maximal 6 Monaten nicht nennenswert beeinträchtigt. Auch für die Anfälligkeit gegenüber holzzerstörenden Pilzen war der Gesundheitszustand der untersuchten Tannen ohne Bedeutung.

Effects of the fir dieback on the wood properties of the affected trees

Summary

Several healthy, diseased, dying, or already dead silver firs from each of three Bavarian growth areas considerably afflicted by fir dying were examined, regarding fungal attack and possible changes in their strength properties, immediately after felling as well as after 3 or 6 months of forest storage. At the onset of the investigation all wood samples were still largely free of microorganisms or merely colonized by bacteria, with the exception of one tree that had already died some time ago. After a certain storage period occasionally the white rot fungusStereum chailletii, which strongly discoloures and slowly decomposes fir wood, appeared besides the blue staining fungusCeratocystis piceae and several other harmless wood inhabiting ascomycetes orfungi imperfecti. Wood density and strength properties were not significantly affected during forest storage for several months, and neither immediately after felling nor later a clear difference between the wood of healthy and that of diseased firs was noticeable. Their state of health also had no influence on their reaction towards the attack of wood destroying fungi.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauch, J., Klein, P.;Frühwald, A.;Brill, H., 1978: Veränderungen der Holzeigenschaften der Weißtanne (Abies alba Mill.) durch das “Tannensterben”. Allg. Forstzeitschrift33, 1448–1449.Google Scholar
  2. Bauch, J.;Klein, P.;Frühwald, A.;Brill, H., 1979. Alternations of wood characteristics inAbies alba Mill. due to “fir-dying” and considerations concerning its orgin. Europ. Journ. For. Path.9, 321–331.CrossRefGoogle Scholar
  3. Frühwald, A.; Klein, P.; Bauch, J., 1981: Über die Holzeigenschaften der vom “Tannensterben” betroffenen Bäume. Forstw. Abt. 100, Forstw. Cbl. 3/4.Google Scholar
  4. Holzeigenschaftstafel Tanne 1940. Holz als Roh- und Werkstoff 3, 247–248.CrossRefGoogle Scholar
  5. Kollmann, F., 1951: Technologie des Holzes und der Holzwerkstoffe. Bd. I (Beilage). Berlin Göttingen Heidelberg: Springer-Verlag.Google Scholar
  6. Neger, F. W., 1908: Das Tannensterben in den sächsischen und anderen deutschen Mittelgebirgen. Thar. Forstl. Jb. 58, 201–224.Google Scholar
  7. Schütt, P., 1980: Das Tannensterben—ein Umweltproblem? Holz-Zbl. 106, 34, 545–546.Google Scholar
  8. Trendelenburg, R. 1940: Über die Abkürzung der Zeitdauer von Pilzversuchen an Holz mit Hilfe der Schlagbiegeprüfung. Holz als Roh- und Werkstoff 3, 397–407.CrossRefGoogle Scholar
  9. Wachter, A., 1977: Berichte über das Wachstumsverhalten gesunder und geschädigter Tannen bei der Bereisung von Schadensbeständen der Weißtanne im Fürstl. Fürstenberg’schen Forstamt Donaueschingen-Wolfach und in Ostbayern im Juli und Oktober 1977.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1981

Authors and Affiliations

  • Hertha V. Aufsess
    • 1
  1. 1.Institut für HolzforschungMünchen 40

Personalised recommendations