Die zweite perrotatorische Nystagmusphase. — Ein diagnostisches Kriterium?

  • H. Ganz
  • U. Franssen
Sitzungsbericht Otoneurologische Vorträge
  • 19 Downloads

Zusammenfassung

Tritt im Nystagmogramm nach schwellennaher Beschleunigung und bei einer Endgeschwindigkeit von 60 oder 90°/sec während der Phase gleichmäßiger Drehung ein Umschlagen in der Richtung des perrotatorischen Nystagmus auf, so kann das zweierlei bedeuten:
  1. 1.

    Es handelt sich um eine sog. II. inverse Phase, die in beiden Drehrichtungen auftritt und diagnostisch ohne Bedeutung ist

     
  2. 2.

    Der Umschlag erfolgt nur ineiner Richtung und deutet dann auf eine Nystagmusbereitschaft in dieser Richtung hin. Dieses Phänomen läßt sich als diagnostisches Kriterium bei der Auswertung des Nystagmogramms mit heranziehen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Franssen, U.: Untersuchungen zur diagnostischen Verwertbarkeit eines Umschlagens des perrotatorischen Nystagmus. Inaug.-Diss., Marburg/Lahn 1970.Google Scholar
  2. Mittermaier, R.: Über systematische nystagmographische Untersuchungen des calorischen und rotatorischen Nystagmus. Acta oto-laryng. (Stockh.)44, 574 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  3. —, Rossberg, G.: Vestibularisuntersuchungen mit schwellennahen Beschleunigungsreizen. Arch. Ohr.-, Nas.- u. Kehlk.-Heilk.168, 313 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  4. Pfaltz, C. R., Gulick, R.: Die pathologische calorische Labyrinthreaktion. Arch. Ohr.-, Nas.- u. Kehlk.-Heilk.179, 525 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  5. Rossberg, G.: Zur Vestibularisuntersuchung mit ruckartigen rotatorischen Reizen. Arch. Ohr.-, Nas.- u. Kehlk.-Heilk.168, 19 (1955).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1970

Authors and Affiliations

  • H. Ganz
    • 1
  • U. Franssen
    • 1
  1. 1.Marburg a. d. Lahn

Personalised recommendations