Schweizerische Zeitschrift für Hydrologie

, Volume 16, Issue 1, pp 64–77 | Cite as

Contributions to our knowledge of the biology and systematics of the freshwater copepoda

  • G. Fryer
Article

Keywords

South Basin Dorsal Ridge English Lake District Moorland Pool Receptaculum Seminis 

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit enthält vier im folgenden beschriebene Beiträge zur Kenntnis der Süsswasserkopepoden:
  1. 1.

    Die eng verwandten KalanoidenDiaptomus laticeps Sars undD. gracilis Sars, welche nebeneinander im Plankton des Lake Windermere vorkommen, zeigen bestimmte Grössenunterschiede, welche auf Verschiedenheiten in der Ernährung zurückzuführen sind.D. laticeps frisst hauptsächlichMelosira, während sichD. gracilis von winzigen Algenpartikeln crnährt. Eine Nahrungskonkurrenz besteht demnach nicht, wie auchHutchinson vermutete, und zeigt gleichzeitig den selektiven Einfluss der Ernährung bei den Kalanoiden.

     
  2. 2.

    Es wird auf die verschiedene Empfindlichkeit der planktischen Kalanoiden und Zykloiden gegenüber ungünstigen Lebensbedingungen, insbesondere zu grosser Bestandesdichte, hingewiesen, und es wird gezeigt, dass die Zyklopiden als die erfolgreichere der beiden Gruppen solche Bedinguen besser zu überstehen imstande sind als die Kalanoiden.

     
  3. 3.

    Die planktonische Form vonCyclops strenuus aus dem Englischen Seendistrikt wird von systematischen Gesichtspunkt aus betrachtet, wobei die AnsichtLindbergs, dass es sich dabei umC. lacustris Sars handeln könne, widerlegt wird. Im weitern werden vonSars undKozminski beschriebene Abweichungen von der «typischen Form» angegeben, die jedoch noch als in den Variabilitätsbereich der Spezies hineingehörend betrachtet werden. In diesem Zusammenhang werden Populationen von Windermere und Coniston Water erwähnt, welche durch verschiedenheiten in der Grösse ihrer Eisäcke während bestimmter Zeiten des Jahres gewisse Rassenmerkmale erkennen lassen.

     
  4. 4.

    Mit Hinsicht auf den taxonomischen Wert vonCyclops vernalis americanus Marsh. in England wird der «vernalis-Komplex» der ZyklopidenuntergattungAcantbocyclops diskutiert, wobei Lindbergs Ansicht, es handle sich dabei um nichts anderes als eine «robustus-Modifikation» vonC. vernalis, als nicht zutreffend aufgezeigt wird. Obschon eine überschneidung von Merkmalen vonC. vernalis americanus Marsh. undC. vernalis s. str. festgestellt wird, können doch die Extrema, wie die graphische Darstellung zeigt, ohne Schwierigkeiten getrennt werden, womit die beiden Formen eindeutig unterschieden sind. Auch ökologische Faktoren stehen mit diesen Ergebnissen nicht im Widerspruch. Bis zur Ausführung weiterer Arbeiten wird deshalb für die besprochene Form eine subspezifische Stellung vorgeschlagen. Beobachtungen in der Natur ergeben, dass der Einfluss der Temperatur auf die Variation der Körperform-sofern taxonomisch wichtige Merkmale betrachtet werden-ohne Belang ist.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Aycock, D.,Influence of Temperature on Size and Form of Cyclops vernalis Fischer, J. Elisha Mitch. Sci. Soc.,58, 84–93 (1942).Google Scholar
  2. Baldi, E.,Phénomènes de microévolution dans les populations planktiques d'eau douce Vjschr. Naturf. Ges. Zürich95, 89–114 (1950).Google Scholar
  3. Coker, R. E.,Some Aspects of the Influence of Temperature on Copepods, Science79, 323–324 (1934a).Google Scholar
  4. Coker, R. E.,Influence of Temperature on Form of the Freshwater Copepod Cyclops vernalis Fischer, Int. Rev. Hydrobiol.30, 411–427 (1934b).Google Scholar
  5. Gurney, R.,Notes on the Diapoomidae of South Africa, Ann. Mag. Nat. Hist. [10]4, 572–584 (1929).Google Scholar
  6. Gurney, R.,British Freshwater Copepola, Vol. 1 (Ray Society, London, 1931).Google Scholar
  7. Gurney, R.,British Freshwater copepoda, Vol. 3 (Ray Society, London, 1933).Google Scholar
  8. Hutchinson, G. E.,Copepodology for the Ornithologist, Ecology32, 571–577 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  9. Kiefer, F.,Versuch eines Systems der Diaptomiden (Copepoda Calanoida), Zool. Jb. Syst.63, 451–520 (1932).Google Scholar
  10. Kozminski, Z.,Etudes morphométriques et écologiques sur les Cyclopides du groupe strenuus, Arch. Hydrob. Ryb.7, 59–140 (1933).Google Scholar
  11. Kozminski, Z.,Morphometrische und ökologische Untersuchungen an Cyclopiden der strenuus-Gruppe,Int. Rev. Hydrobiol. 33, 161–240 (1936).Google Scholar
  12. Lowndes A. G.,Cyclops americanus Marsh. A Discussion and Description of its Specific Characteristics and its Occurrence in Europe, Int. Rev. Hydrobiol.19, 12–20 (1928).Google Scholar
  13. Lowndes, A. G.,The Result of Breeding Experiments and other Observations on Cyclops vernalis Fischer and Cyclops robustus G. O. Sars, Int. Rev. Hydrobiol.21, 172–188 (1929).Google Scholar
  14. Lowndes, A. G.,The Swimming and Feeding of Certain Calanoid Copepods, Proc. Zool. Soc. London1935, 687–715.Google Scholar
  15. Lowndes, A. G.,Hydrogen Ion Concentration and the Distribution of Freshwater Entomostraca, Ann. Mag. Nat. Hist. [12]5, 58–65 (1952).Google Scholar
  16. Lindberg, K.,Liste des Cyclopoïdes gnatbostomes (Crustacés copépodes) des îles Britanniques et de l'Irlande, Hydrobiologia2, 301–312 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  17. Margalef, R.,Rôle des Entomostracés dans la régénération des phosphates, Verh. int. Ver. theor. angew. Limnol.11, 246–247 (1951).Google Scholar
  18. Sars, G. O.,An Account of the Crustacea of Norway, Vol. 6:Copepoda, Cyclopoida (1913–18).Google Scholar
  19. Yeatman, H. C.,American Cyclopoid Copepods of the viridis-vernalis Group (Including a Description of Cyclops carolinianus, n. sp.),Amer. Mid. Nat. 32, 1–90 (1944).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Verlag Birkhäuser 1954

Authors and Affiliations

  • G. Fryer
    • 1
  1. 1.Joint Fisheries Research OrganizationNyasaland

Personalised recommendations