Ricerche isto-fisiologiche sulla mammella

  • Angelo Migliavacca
Article
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Der Verfasser hat die Strukturveränderungen der weiblichen Mammadrüse (Meerschweinchen, Kaninchen, Hündin, Katze, Maus) in ihren verschiedenen Funktionsstadien, vermittelst feinster histologischer Methoden einem eingehenden Studium unterworfen.

Nach Beschreibung der im Bindegewebe vorgefundenen Veränderungen berichtet der Verfasser über das Verhalten des Kondrioms und des Gitterapparates der Epithelelemente.

In der Pubertätsperiode sind die Kondriosome entweder granulär oder in Form kurzer Fäden, die, unregelmäßig verstreut, im Cytoplasma liegen, während dieselben in der Schwangerschaftsperiode eine ansehnliche Länge und einen ansehnlichen Durchmesser aufweisen und eine zur Basalmembran lotrechte Lage einnehmen; in der postgravidischen Periode sind sie kurz und knapp an Zahl.

Im Ruhestadium ist der Apparat stets in der distalen Zone des Cytoplasmas oberhalb des Zellkernes vorzufinden; mit dem Einsetzen der Ausscheidungstätigkeit der Zelle bemerkt man aber eine Vergrößerung des Apparats mit deutlicher Neigung den Kern zu umgeben.

Es gibt Elemente deren Apparat sehr umfangreich ist, aus gröberen Fäden besteht und den größten Teil des Cytoplasmas einnimmt.

Zur Zeit der Sekretionstätigkeit scheint sich der Apparat in zwei oder drei klümpchen zu teilen, die eine Gitterstruktur aufweisen und sei es seitlich vom Kern, sei es im basalen Teil der Zelle gelagert sind.

Nach dem Abklingen des Ausscheidungszyklus kehrt der Apparat langsam in die normale Ruhelage zurück und nimmt die flache Form einer Plaque an, welche oberhalb des Zellkernes, parallel der Basalmembran, zu liegen kommt.

Während der Stillungsperiode hat der Verfasser zwei Formationstypen beobachten können, in enger Beziehung zu den Fettkügelchen, die im Innern der Epithelelemente der Mammadrüse zur Zeit der Stillung anzutreffen sind.

Diese Formationstypen sind höchstwahrscheinlich als Kondriosomabarten aufzufassen, die an der Bildung des Milchfettes Anteil nehmen.

Der Verfasser hat außerdem in einigen interstitiellen Elementen der Mammadrüse eine Dispersion von Körnchen beobachten können, die sich frei bewegen und in der Drüsenhöhle vorfindbar sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliografia

  1. Acqua: Ricerche sulla reazione delle perossidasi nel colostro. Clin. pediatr.1929.Google Scholar
  2. Ambrus: Jb. Kinderheilk.109, 59, H. 5/6, 333–337 (1925).Google Scholar
  3. Brugnatelli: Fol. gynaec. (Genova)1914.Google Scholar
  4. Cattaneo Giacomo: Riv. Clin. pediatr., Giugno-Luglio1914, 549.Google Scholar
  5. Cattaneo Giacomo: Soc. Lombarda Sci. Med. e Biol.1914.Google Scholar
  6. Cohn: Berl. klin. Woch.1900, Nr 47, 1060.Google Scholar
  7. —: Arch. pathol. Anat.162, 187 e 406 (1900).CrossRefGoogle Scholar
  8. Czerny: Festschr. d. helloch (79. Geburtstag)1890, 194.Google Scholar
  9. Da Fano: J. of Physiol.1922.Google Scholar
  10. Duclert: Etude histologique de la secretion du lait. Thèse de Montpellier1898.Google Scholar
  11. Duclert: Les elements figurés du colostrum. Montpellier 1901.Google Scholar
  12. Heidenhain: Hermanns Handbuch der Physiologie1, 375 (1883).Google Scholar
  13. Henle: Kolostrum-Körperchen. Frorieps Notizen, Nr 223, 30 (1839).Google Scholar
  14. Lourié: Thèse de Paris. Gennaio 1901.Google Scholar
  15. Lacroix: C. r. Acad. Sci. Paris119, 748 (1894).Google Scholar
  16. Marfan: Traité de l'alimentatio des enfants du premier âger. Paris 1903.Google Scholar
  17. Marfan: Soc. Biol. Paris76 (1914).Google Scholar
  18. Marfan eWeill Halle: Ebenda C. r. Soc. Biol. Paris76 (1910).Google Scholar
  19. Migliavacca: Sulle fasi di sviluppo e sul ciclo secretorio degli elementi ghiandolari della mammella. Boll. Soc. med.-chir. Pavia1929, Nr 3.Google Scholar
  20. Migliavacca: Sulla formazione del grasso dell latte. Ebenda Boll. Soc. med.-chir. Pavia1929, Nr 4.Google Scholar
  21. Migliavacca: Sulla presenza di singolari formazionr nella mammella nella seconda metà della gravidanza. Fol. gynaec. (Genova)1929.Google Scholar
  22. Prati: Haematologica (Palermo)6, 503 (1927).Google Scholar
  23. Porcher: Traité de physiologie de Roger (1927).Google Scholar
  24. Porcher ePanisset: C. r. Acad. Sci. Paris1921, 181–183.Google Scholar
  25. Popper: Pflügers Arch.105, 573 (1904).CrossRefGoogle Scholar
  26. Renaut: Traité d'Histologie pratique.2, fasc. I, 398. Paris 1897.Google Scholar
  27. Rossi: Rass. Ostetr. Settembre 1929.Google Scholar
  28. Thomas: Z. Kinderheilk.8, H. 4 (1914).Google Scholar
  29. Schil: Récherche sur la glande mammaire. Nancy 1912.Google Scholar
  30. Wallich eLevaditi: Ann. Inst. Pasteur1905, 321.Google Scholar
  31. Weatherford, H.: The Golgi apparatus as an indicator of secretory activity of the mammary gland in albino rat. Anat. Rec.1928, Nr 38.Google Scholar
  32. Weill eTrevenet: Arch. Méd. Enf.1903, 470.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1930

Authors and Affiliations

  • Angelo Migliavacca
    • 1
  1. 1.Istituto “Camillo Golgi” Laboratorio di Patologia generale e Istologia della R. Università di PaviaPaviaItaly

Personalised recommendations