Advertisement

Sammlung von Vergiftungsfällen

, Volume 4, Issue 1, pp A185–A186 | Cite as

Phanodorm-Vergiftung. (Selbstmordversuch.)

  • Julius Balázs
Vergiftungsfälle
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Die Menge des eingenommenen Phanodorm war 3,8 g, also die neunfache therapeutische Dose. Erste ärztliche Hilfe 3 Stunden, Magenspülung 4 Stunden nach der Einnahme. Die Bewußtlosigkeit dauerte etwa 15–16 Stunden, die Genesung 3 1/2 Tage. Erbrechen war weder bei Beginn noch nach der Vergiftung vorhanden, sowie auch kein unwillkürlicher Harn- und Stuhlabgang. Sehstörungen, Nystagmus haben sich nicht gezeigt. Wir beobachten keine psychische Unruhe, motorische Unruhe war aber vorhanden. Die bei der Aufnahme vorhandenen schweren Erscheinungen, wie Zyanose, stertoröse Atmung usw., waren zweifellos durch das von Laien veranstaltete erste Rettungsverfahren (Eingießen von Milch, welche die Vergiftete aspiriert hat) verursacht.

Copyright information

© Springer-Verlag 1933

Authors and Affiliations

  • Julius Balázs
    • 1
  1. 1.I. Interne Abteilung des St. Rochus-KrankenhausesBudapest

Personalised recommendations