Advertisement

Langenbecks Archiv für klinische Chirurgie

, Volume 322, Issue 1, pp 1089–1092 | Cite as

Dringlichkeitsfolge in der Versorgung von Extremitätenfrakturen bei Mehrfachverletzten

Sondersitzungen Unfallchirurgie Ergebnisse der Behandlung von Mehrfachverletzungen der Gliedmaßen (Einschließlich Schultergürtel und Becken) Freie Vorträge zur Unfallchirurgie

Zusammenfassung

Nach Beseitigung des Schockzustandes können Mehrfachfrakturen meist nicht gleichzeitig versorgt werden. ein festes Schema für die Rangfolge der Versorgung läßt sich nicht aufstellen, ein und dieselbe Fraktur wird bei verschiedener Ausgangslage unterschiedlich zu behandeln sein. Gelenk- und gelenknahe Frakturen sollten vor Schaftfrakturen versorgt werden. Frakturen bei Querschnittsgelähmten bedürfen der möglichst frühzeitigen Osteosynthese zur Prophylaxe vor Druckgeschwüren, auch im hohen Alter besteht häufig eine vitale Indikation zur stabilen Osteosynthese.

Summary

After the state of shock has been overcome it will not be possible to attend to all the fractures at the same time. A rigid system of priorities regarding their treatment cannot be drawn up and one and the same fracture but of different origin will have to be treated differently. Fractures involving joints or situated near joints should be treated before fractures of the shaft. Fractures occurring in the completely paralyzed require stabilizing osteosynthesis at the earliest opportunity to prevent pressure sores. In old age too there exists often a vital indication for a stabilizing osteosynthesis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1968

Authors and Affiliations

  • H. Volk
    • 1
  1. 1.Bochum

Personalised recommendations