Die Morphologie und Physiologie der Salamanderschilddrüse. IV. Die Sekretionsvakuolen und Sekretionskörner in der Frischen Schilddrüse des Amerikanischen Gefleckten Salamanders (Ambystoma Maculatum) und des Tigersalamanders (Ambystoma Tigrinum)

  • Eduard Uhlenhuth
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Schilddrüse zweier Salamanderarten, vonAmblystoma maculatum undA. tigrinum, wurde im frischen Zustande, ungefärbt oder nach vorheriger Vitalfärbung des ganzen Tieres, unter dem Mikroskop untersucht.

     
  2. 2.

    Es wurden die Topographie, die Follikelentwicklung, die Dottervakuolen, die Interzellulärspalten, Zellgranula und die Sekretionsvakuolen berücksichtigt.

     
  3. 3.

    Drei Arten von Zellgranula wurden unterschieden, die mit Neutralrot färbbaren sogenannten Sekretionsgranula, die mit Janusgrün färbbaren Mitochondrien und die den letzteren ähnlichen Körnchen des apikalen Körnersaumes.

     
  4. 4.

    Von Sekretionsvakuolen wurden unterschieden die intrazellulären Sekretionsvakuolen oder „Andersson-Vakuolen”, die dasselbe Sekret wie dieAndersson-Vakuolen enthaltenden und von den Zellen ins Follikellumen ausgeschiedenen Kolloidvakuolen und die sich beim Austritt des Follikelinhaltes bildenden Interzellulärvakuolen. Überdies wurden noch zwei in ihrer Bedeutung nicht ganz aufgeklärte Vakuolenarten, die Sinusvakuolen und brückenartig die Zellscheitel verbindende Vakuolen gefunden.

     
  5. 5.

    Vom praktischen Standpunkte, für die Diagnose des funktionellen Zustandes der frisch aus dem Körper genommenen Schilddrüse, ergeben sich die folgenden Merkzeichen: Kurz bevor sich das Kolloid aus den Follikeln entleert, werden die Zellen hochzylindrisch und die mit Neutralrot färbbaren Granula sammeln sich alle in dichter Masse in der apikalen Zellhälfte. Es erscheinen interzelluläre Vakuolen. Unmittelbar nach erfolgter Entleerung des Follikelinhaltes füllen sich die Zellen mit Sekretionsvakuolen und quellen stark auf; ihre Neutralrotgranula vermindern sich auffallend oder verschwinden ganz. Dieser Zustand hält aber in jeder individuellen Schilddrüse nur kurze Zeit an, um wieder dem vor der Metamorphose vorhandenen Ruhezustand zu weichen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schriftenverzeichnis

  1. Allen, B. M. (1918): The relation of normal thyroid-gland development to bodily growth and differentiation inRana, Bufo andAmblystoma. Anat. Record14, 26.CrossRefGoogle Scholar
  2. Andersson, O. A. (1894): Zur Kenntnis der Morphologie der Schilddrüse. Arch. f. Anat. u. Physiol., Anat. Abt. 177–221.Google Scholar
  3. Baldwin, F. M. (1917 bis 1918): Pharyngeal derivatives ofAmblystoma. Journ. of Morphol.30, 605 bis 680.Google Scholar
  4. Bensley, R. R. (1914): The thyroid gland of theOpossum. Anat. Record8, 431–440.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bethge, E. (1898): Das Blutgefäßsystem vonSalamandra maculata, Triton taeniatus undSpelerpes fuscus; mit Betrachtungen über den Ort der Atmung beim lungenlosenSpelerpes fuscus. Zeitschr. f. wiss. Zool.63, 680–707.Google Scholar
  6. Cooke, E. andLoeb, L. (1909): Über die Giftigkeit einiger Farbstoffe für die Eier vonAsterias undFundulus. Biochem. Zeitschr.20, 167–177.Google Scholar
  7. Fischel, A. (1901): Untersuchungen über vitale Färbung. Anat. Hefte16, 415–530.CrossRefGoogle Scholar
  8. Hürthle, K. (1894): Beiträge zur Kenntnis des Sekretionsvorganges in der Schilddrüse. Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol.56, 1–44.CrossRefGoogle Scholar
  9. Key, J. A. (1925): The secretion antecedents and mitochondria in pathologic thyroids. A study of the mode of secretion in the thyroid gland. Arch. of Surg.11, 254–303.Google Scholar
  10. Loeb, L. (1907): Über den Einfluß des Lichtes auf die Färbung und die Entwicklung von Eiern vonAsterias in Lösungen verschiedener Farbstoffe. Arch. f. Entwicklungsmech. d. Organismen23, 359–378.CrossRefGoogle Scholar
  11. Maurer, F. (1888): Schilddrüse, Thymus und Kiemenreste der Amphibien. Morphol. Jahrb.13, 296.Google Scholar
  12. v. Möllendorff, W. (1918): Zur Morphologie der vitalen Granulafärbung. Arch. f. mikroskop. Anat., Abt. I,90, 463–502.Google Scholar
  13. Uhlenhuth, E. (1919–1920): The influence of hunger and temperature upon the utilization of food-substances. Proc. of the Soc. f. Exp. Biol. a. Med.17, 104.Google Scholar
  14. Ders. (1921): The effect of iodine and iodothyrine on the larvae of salamanders. II. The relation between metamorphosis and limb-development in salamander larvae. Biol. Bull. of the Marine Biol. Laborat.41, 307–317.Google Scholar
  15. Ders. (1923): The endocrine system ofTyphlomolge Rathbuni. Ebenda45, 303 bis 324.Google Scholar
  16. Ders. (1927): Die Morphologie und Physiologie der Salamanderschilddrüse. I. Histologisch-embryologische Untersuchung des Sekretionsprozesses in den verschiedenen Lebensperioden der Schilddrüse des Marmorsalamanders,Ambystoma opacum. W. Roux' Arch. f. Entwicklungsmech. d. Organismen109, 611 bis 749.Google Scholar
  17. Ders. undKarns, Hilda (1927): The morphology and Physiology of the salamander thyroid gland. III. The relation of the number of follicles to development and growth of the thyroid inAmbystoma maculatum. Biol. Bull. of the Marine Biol. Laborat. 1928,54, 128–164.Google Scholar
  18. Ders. undSchwartzbach, S. (1927): The morphology and physiology of the salamander thyroid gland. II. The anterior lobe of the hypophysis as a control mechanisme of the function of the thyroid gland. Brit. Journ. of Exp. Biol.5, 1–5.Google Scholar
  19. Versluys, J. (1925): On the thyroid glands and on the phylogeny of the perenni-branchiate and derotrematous salamanders. Verhandel. d. Kon. inkl. Akad. v. Wetensch. te Amsterdam28, 829 bis 843.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1928

Authors and Affiliations

  • Eduard Uhlenhuth
    • 1
  1. 1.Medizinischen Schule der Maryland-Staatsuniversität zu BaltimoreBaltimoreUSA

Personalised recommendations