Die Lebenszeit der Epithelzelle der Rattencornea und-conjunctiva

  • P. Süchting
  • R. Machemer
  • S. Welz
Article
  • 13 Downloads

Zusammenfassung

Mit Hilfe der autoradiographischen Technik wurde durch Darstellung der DNS-Synthese nach Gabe von 3-H-Thymidin in die vorderen Augenkammer von Ratten der Markierungsindex der Basalzellen des Cornea- und Conjunctivaepithels ermittelt.

Nach 5 und 10minütiger Einwirkung des radioaktiven Stoffes sind noch keine markierten Zellen in der Hornhaut festzustellen (Zeit für die Diffusion durch die Hornhaut). Zwischen 15 und 30 min besteht ein steiler Anstieg des Markierungsindex (Zeit des Einbaues von Thymidin in die in der DNS-Synthese befindlichen Zellen), während dieser sich danach nur noch langsam vergrößert (durch Markierung neu in die DNS-Synthese eingetretener Zellen). Für die Conjunctiva gilt Entsprechendes. Für Berechnungen der Lebenszeit der Epithelzelle wird der Markierungsindex, der nach 30minütiger Einwirkungszeit des 3-H-Thymidin gefunden wird, als optimal angesehen. Auf Grund des Markierungsindex von (6,61±2,71)% ergibt sich eine Lebensdauer der Basalzelle des Horn-hautepithels von 91–106 Std im Mittel; bei der Conjunctiva auf Grund des Markierungsindex von (4,54±4,70)% ein Mittelwert von 132 bis 154 Std.

Bein Vergleich zwischen intracameraler und intraperitonealer Gabe des 3-H-Thymidin zeigt sich, daß 1. bei gleichen Einwirkungszeiten unterschiedliche Markierungsindices resultieren und daß 2. verschiedene Wege der Heranführung des Thymidins an die Hornhaut bzw. Conjunctiva vorliegen, sodaß einmal die Hornhaut ein andermal die Conjunctiva zuerst markiert ist.

Summary

By means of high resolution autoradiography after injection of 3-H-thymidine into the anterior chamber of the rat's eye the labeling index of the cells in the basal layer of the epithelium of the cornea and conjunctiva is determined.

Up to 10 minutes no uptake of the radioactive material can be found (time for diffusion through the cornea). Between 15 and 30 minutes the labeling index is raising very much (thymidine is incorporated in cells just synthesizing DNA), after 30 minutes it increases slowly (caused by cells which begin their synthesis of DNA). The findings in the conjunctiva are analogous. The optimal labeling index is that of 30 minutes [cornea: (6.61±2.71 %), conjunctiva: (4,54±4,70%)]. It is used for determining lifetime of the basal cell: cornea: 91–106 hours, conjunctiva: 132–154 hours.

Comparing intracameral with intraperitoneal injection it can be stated that 1. the labeling indices differ from each other when using the same time between injection and sacrificing and 2. there are different ways of bringing the radioactive material to the cornea resp. conjunctiva.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barton, A. D.: Evidence of the biochemical stability of deoxyribonucleic acid. Fed. Proc.13, 422 (1954).Google Scholar
  2. Buschke, W., J. S. Friedenwald, andW. Fleischmann: Studies on the mitotic activity of the corneal epithelium. Bull. Johns Hopk. Hosp.73, 143 (1943).Google Scholar
  3. Friedenwald, J. S., andS. Sigelman: The influence of ionizing radiation on the mitotic activity in the rat corneal epithelium. Exp. Cell Res. 4, 1 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  4. Fry, R. J. M., S. Lesher, andH. J. Kohn: A method for determining mitotic time. Exp. Cell Res.25, 469 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Hanna, C., andJ. O'Brien: Cell production and migration in the epithelial layer of the cornea. Arch. Ophthal.64, 536 (1960).PubMedGoogle Scholar
  6. Iga, M., T. Otori, J. Hara, andN. Fujita: Regenerative processes in the rabbit corneal epithelium utilizing thymidine-tritium. Acta Soc. ophthal. jap.66, 968 (1962).Google Scholar
  7. Koburg, E., u.W. Maurer: Autoradiographische Untersuchungen mit 3-H-Thymidin über die Dauer der Desoxyribonucleinsäuresynthese und ihren zeitlichen Verlauf bei den Darmepithelien und anderen Zelltypen der Maus. Biochim. biophys. Acta (Amst.)61, 229 (1961).Google Scholar
  8. —, u.B. Schultze: Autoradiographische Untersuchungen mit 3-H-Thymidin über die Dauer der DNS-Synthese, der Ruhephase und der Mitose bei proliferierenden Systemen wie den Epithelien des Darms, des Oesophagus und der Cornea der Maus. Verh. dtsch. path. Ges.45, 103 (1961).Google Scholar
  9. Leblond, C. P.: Classical technics for the study of the kinetics of cellular proliferation. In: The kinetics of cellular proliferation, ed byF. Stohlman. New York and London:Grune & Stratton 1959.Google Scholar
  10. Machemer, R.: Autoradiographische Untersuchung der Regenerationszonen der Hornhaut. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal.170, 286–296 (1966).Google Scholar
  11. Machemer, R., u.P. Süchting: Autoradiographische Untersuchungen zur Zellneubildung des Hornhautepithels. 67. Tagg der Dtsch. Ophthal. Ges. 1965.Google Scholar
  12. Maurer, W., u.E. Koburg: Autoradiographische Untersuchungen mit 3-H-Thymidin über den zeitlichen Verlauf der DNS-Synthese bei den Epithelien des Darms und anderen Zellarten der Maus. Verh. dtsch. path. Ges.45, 98 (1961).Google Scholar
  13. Messier, B.: Histological localization of newly formed deoxyribonucleic acid by means of tritium labeled thymidine. Can. Cancer Conf. New York: Academic Press 1958.Google Scholar
  14. Oehlert, W., P. Nettesheim u.R. Machemer: Die Anwendung flüssiger Emulsionen bei autoradiographischen Untersuchungen mit 3-H-markierten Substanzen. Histochemie3, 99 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  15. Quastler, H., andF. G. Sherman: Cell population kinetics in the intestinal epithelium of the mouse. Exp. Cell Res.17, 420 (1959).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Schultze, B., G. Apponi u.A. Nover: Autoradiographische Untersuchung mit 3-H-Thymidin über die Desoxyribonukleinsäure-Neubildung in den Geweben des Rattenauges. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal.163, 130 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  17. Smelser, G. K., andR. L. Pfeiffer: Influence of grenz-rays on cell division and wound healing in the corneal epithelium. Arch. Ophthal.39, 1 (1948).Google Scholar
  18. Wegener, K., S. Hollweg u.W. Maurer: Autoradiographische Bestimmung der Dauer der DNS-Verdopplung und der Generationszeit bei fetalen Zellen der Ratte. Naturwissenschaften50, 738 (1963).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • P. Süchting
    • 1
  • R. Machemer
    • 1
  • S. Welz
    • 1
  1. 1.Universitäts-Augenklinik Göttingen34 Göttingen

Personalised recommendations