Advertisement

Potato Research

, Volume 18, Issue 2, pp 308–313 | Cite as

Eine Methode zur Prüfung der Resistenz der Kartoffelpflanze gegenüber dem Erreger der Schwarzbeinigkeit (Erwinia carotovora var.atroseptica (van Hall) Dye)

  • Manfred Munzert
Short Communication

Zusammenfassung

Es wird von einer Methode berichtet, die durch einem Augenstecklingstest im Gewächshaus durchzuführen ist. 3 Wochen nach dem Auspflanzen wird die Spitze des Knollenstückes abgeschnitten und auf der frischen Wunde ein Reissnagel befestigt, der zuvor mit seinem aufgesteckten runden Filterpapier in eine Bakteriensuspension getaucht wurde. Drei Wochen nach der Infektion wird auf Knollennassfäule und Schwarzbeinigkeit bonitiert. In 3 Infektionsreihen mit 2 verschiedenen Knollenherkünften konnten zwischen 6 Prüfsorten dann vergleichbare Resistenzunterschiede erzielt werden, wenn der Schwarzbeinigkeitsbefall in prozent der Versuchspflanzen mit vollständig verfaultem Knollenstück ausgedrückt wurde. Der Infektionstermin scheint für die Befallshöhe wichtiger zu sein als die Knollenherkunft. Die Vorzüge der Methode gegenüber bisher bekannt gewordenen Verfahren werden diskutiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Binilauskajte, I., 1960. Die Widerstandsfähigkeit einiger Kartoffelsorten gegenErwinia phytophthora (Appel) Berg., den Erreger der Schwarzbeinigkeit (russ.)Sb. dokl. Naucn. Konf. po zascite rast., Tartu (hrsg. 1962), 19–23. Ref.:Landw. Zbl. Abtl. II, 10 (8): 2198 (1965).Google Scholar
  2. Boom, Th. van den, 1967. Untersuchungen über die Voraussetzungen für das Auftreten der Schwarzbeinigkeit der Kartoffel.Phytopath. Z. 58(3): 239–276.Google Scholar
  3. Boyd, A. E. W., 1972. Potato storage diseases.Rev. Pl. Path. 51 (5): 297–321.Google Scholar
  4. Dobias, K., 1970. Widerstandsfähigkeit der Sorten des Kartoffel-Weltsortimentes gegen den Erreger der Schwarzbeinigkeit und Knollennassfäule (Erwinia carotovora (Jones) Holland) (tschech.).Rostlinná výroba (Praha) 16 (7): 687–692.Google Scholar
  5. Dobias, K., 1973. Mehrjährige Ergebnisse der Resistenzprüfungen von Knollenfleisch der Sorten des Kartoffel-Weltsortimentes gegen die Nassfäule (Erwinia carotovora (Jones) Holland) (tschech.).Vedecke Prace 5: 25–33.Google Scholar
  6. Fox, R. T. V., 1972. The ultrastructure of potato tubers infected by the soft rot organismErwinia carotovora var.atroseptica.Proc. 3rd int. Conf. Plant Pathogenic Bacteria (Wageningen, 14–21 April 1971). Centre for Agricultural Publishing and Documentation, Wageningen, S. 95–120.Google Scholar
  7. Hahn, W., 1969. Untersuchungen zur Fäulnisabwehrreaktion der Kartoffelknolle gegenüber dem Erreger der Schwarzbeinigkeit und Knollennassfäule,Pectobacterium carotovorum Jones (Waldee).Acta phytopath. Acad. Sci. Hung. 4 (1): 63–76.Google Scholar
  8. Henniger, H., 1965. Untersuchungen über Knollen- und Lagerfäulen der Kartoffel. I. Zur Methodik der Resistenzprüfung mit dem Erreger der bakteriellen Knollennassfäule (Pectobacterium carotovorum).Züchter 35 (4): 174–180.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kiel, W., 1967. Entwicklung einer Labormethode zur Resistenzprüfung der Kartoffeln gegen den Erreger der Knollennassfäule (Pectobacterium carotovorum var.atrosepticum (van Hall) Dowson syn.:Erwinia carotovora Jones).Nachr. Bl. Dt. Pfl Schutzdienst (N.F.) 21 (12): 237–240.Google Scholar
  10. Koromyslova, M., 1971. Die Resistenz der Kartoffel gegen Schwarzbeinigkeit (russ.). Kartofel; Ovosci, Moskva 16/12, 29–30. Ref.:Landw. Zbl. Abtl. II, 17 (8): 1958 (1972).Google Scholar
  11. Koromyslova, M., 1972. Ausgangsmaterial für die Züchtung auf Resistanz von Kartoffeln gegen Schwarzbeinigkeit (russ.).Byull. Vsesoyuznogo Ordena Lenina Inst. Rastenievodsta Imeni N.J. Varilova 22: 35–38. Ref.:Pl. Breed. Abstr. 43: 362 (1973).Google Scholar
  12. Naumann, K. & W. Fricke, 1972. Salmonellen-Shigellen-Agar, ein im Vergleich zu anderen Spezialnährböden einfaches Selektivsubstrat zum Nachweis vonPectobacterium carotovorum var.atrosepticum (van Hall) Dowson.Zbl. Bakt. II. Abt. 127: 180–189.Google Scholar
  13. Schick, R. & A. Hoppe, 1962. Die Züchtung der Kartoffel. In: R. Schick & M. Klinkowski, Die Kartoffel, II. Bd. VEB Deutscher Landwirtschaftlicher Verlag, Berlin, S. 1461–1583.Google Scholar
  14. Stapp, C., 1935. Beitrag zur Frage der Widerstandfähigkeit verschiedener Kartoffelsorten gegen Schwarzbeinigkeit und Knollennassfäule, verursacht durchBacillus phytophthorus Appel.Angew. Bot. 17: 97–117.Google Scholar
  15. Stapp, C., 1937. Weitere Beiträge zur Frage der Widerstandsfähigkeit verschiedener Kartoffelsorten gegen Schwarzbeinigkeit und Knollennassfäule, verursacht durchBacterium phytophthorum Appel.Angew. Bot. 19: 141–152.Google Scholar
  16. Stapp, C., 1950. Weitere Untersuchungen über die Resistenz der deutschen Kartoffelsorten gegenBacterium phytophthorum Appel.Phytopath. Z. 16: 202–214.Google Scholar
  17. Stapp, C., 1951. Fortgeführte Untersuchungen über die Widerstandsfähigkeit deutscher Kartoffelsorten gegen den bakteriellen Erreger der Schwarbeinigkeit und Knollennassfäule.NachrBl. Dt. PflSchutzdienst (Braunschweig) 3: 185–187.Google Scholar
  18. Stapp, C. & W. Hartwich, 1957. Zur Frage der Resistenzverschiedenheiten pflanzlicher Werte gegenüber pathogenen Bakterien und ihre Ursachen. III. Mitteilung: Faktoren von Virulenzeinfluss aufErwinia phytophthora.Zbl. Bakt. II. Abt. 110 (16/20): 449–470.Google Scholar
  19. Webb, L. E., 1970. Infection of potato plants and tubers byErwinia atroseptica. Dissertation Imperial College of Science and Technology, Botany Department, London.Google Scholar

Copyright information

© Kluwer Academic Publishers 1975

Authors and Affiliations

  • Manfred Munzert
    • 1
  1. 1.Bayerische Landesanstalt für Bodenkultur und PflanzenbauFreisingBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations