Klinische Wochenschrift

, Volume 23, Issue 1–4, pp 16–17 | Cite as

Die Bedeutung des Lymphatischen Gewebes (Thymus, Milz, Lymphknoten) für die Genese der Säuglingstetanie

  • A. Nitschke
Originalien
  • 13 Downloads

Zusammenfassung

In Erweiterung früherer Beobachtungen werden mit verbesserter Methodik aus dem Harn tetanischer Säuglinge (9 Kinder) Fällungen gewonnen, deren Injektion am Kaninchen ein charakteristisches tetanisches Syndrom hervorruft (Adynamie, Calciumerniedrigung im Serum, elektrische Übererregbarkeit, Krämpfe). Die Ausscheidung dieses Körpers kann die klinische Tetanie erheblich überdauern. In den Harnen gesunder Kinder (5) ließ sich unter den geschilderten Bedingungen eine solche Wirkung nicht nachweisen.

Die Erscheinungen an den Testtieren stimmen in jeder Hinsicht mit denen überein, die nach der Injektion calciumsenkender Extrakte am Thymus usw. zu beobachten sind.

Die schon früher hervorgehobene Bedeutung dieser Befunde, nach denen das lymphatische System als hormonale Einheit anzusehen ist, wird erneut bekräftigt.

Literatur

  1. 1.
    NITSCHKE, Z. exper. Med.65, 637 (1929).Google Scholar
  2. 2.
    NITSCHKE, Z. exper. Med.65, 651 (1929).Google Scholar
  3. 3.
    NITSCHKE, Klin. Wschr.1929 1, 1123.Google Scholar
  4. 4.
    NITSCHKE, Z. Kinderheilk.50, 662 (1931).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Druck der Preußischen Verlags- und Druckerei GmbH 1944

Authors and Affiliations

  • A. Nitschke
    • 1
  1. 1.Universitäts-Kinderklinik Halle a. d. S.Deutschland

Personalised recommendations