Zeitschrift für Rechtsmedizin

, Volume 83, Issue 3, pp 185–190 | Cite as

Nachweis von Gammaglobulin- und Inv-Merkmalen im Sperma und Speichel sowie von Haptoglobin im Sperma

  • W. Schwerd
  • H. D. Fehrer
Originalarbeiten / Original Works

Zusammenfassung

Gm 1-, 2- und Inv 1-Merkmale sind im Sperma (und Speichel) nachweisbar. Bei Spurenuntersuchungen ist es jedoch dringend notwendig, die für die jeweiligen Antiserenchargen geeigneten Verdünnungen vorher zu testen und die Probeneluate zu prüfen, ob sie die nötige Konzentration aufweisen. Bei Sperma- und Speichelflecken waren mehrfach falsch negative Ergebnisse zu beobachten, die offensichtlich auf zu geringe Materialmengen zurü ckzuführen waren. Der Nachweis war unabhängig vom Sekretor- status. Haptoglobin konnte in Sperma und Speichel nicht nachgewiesen werden.

Schlüsselwörter

Sperma, Nachweis von Gammaglobulin und Haptoglobin Speichel, Nachweis von Gammaglobulin 

Summary

Gm 1-, 2-, and Inv 1-factors can be demonstrated in semen and saliva. For the examination of traces it is necessary to verify the suitable dilutions for the different charges of antisera and to test the eluates of the samples if they have a sufficient concentration. We observed some incorrect negative results in seminal and saliva stains which were apparently caused by insufficient material. The demonstration was independent of the secretor type. Haptoglobin could not be determined in semen and saliva.

Key words

Semen, Detection of immunoglobulins and haptoglobins Saliva, detection of immunoglobulins 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blake, E., Sensabaugh, G.: Genetic markers in human semen. A review. J. Forens. Sci.21, 784–796 (1976)Google Scholar
  2. Davie, M. J., Kipps, A. E.: Km(l) (Inv(l)) typing of saliva and semen. Vox. Sang.31, 363–367 (1976)PubMedGoogle Scholar
  3. Fünfhausen, G., Sagan, Z., Schramm, K.: Über den Nachweis von Gm in Blutspuren. Z. Rechtsmed.53, 18–27 (1962)Google Scholar
  4. Grubb, R.: Agglutination of erythrocytes coated with incomplete anti-Rh by certain rheumatoid arthritic sera and some other area. Act. Path. Microbiol. Scand.39, 195–204 (1956)Google Scholar
  5. Grubb, R., Laurell, A. B.: Hereditary serological human serum group. Act. Path. Microbiol. Scand.39, 390–397 (1956)Google Scholar
  6. Jorch, G., Oepen, I.: Nachweis der Faktoren Gm [1,2,4,5,21] und Inv [1] in menschlichen Sekreten: Speichel, Schweiß, Nasensekret und Sperma. Z. Rechtsmed.79, 1–6 (1977)CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. Klose, I., Schraven, J.: Die Eigenschaft Gma im menschlichen Sperma und ihre Beziehung zur AB0-Ausscheidereigenschaft. Z. Rechtsmed.52, 610–614 (1961/62)Google Scholar
  8. Krämer, K.: Untersuchungen über das Vorkommen von Gma-Substanz in menschlichen Geweben und extravasalen Körperflüssigkeiten. Z. Rechtsmed.53, 131–141 (1962/63)Google Scholar
  9. Leithoff, H., Leithoff, I.: Der Nachweis von Bluteiweißkörpern im menschlichen Samenplasma mit Hilfe der Immunoelektrophorese. Z. Rechtsmed.52, 523–524 (1961/62)Google Scholar
  10. Leonhardt, H.-H.: Untersuchungen über optimale Verfahren zum Nachweis von Blut- und Serumgruppenmerkmalen in Spermaflecken. Med. Diss., Marburg 1968Google Scholar
  11. Nielsen, J., Henningsen, K.: Note on the possibility of demonstrating the Gm-factors in semen. Med. Sci. Law.3, 272–281 (1963)Google Scholar
  12. Prokop, O., Bundschuh, G.: Die Technik und die Bedeutung der Haptoglobine und Gm-Gruppen in Klinik und Gerichtsmedizin. Berlin: Walter de Gruyter & Co. 1963Google Scholar
  13. Sayce, M., Rees, B.: The immunological analysis of semen. Med. Sci. Law.17, 213–222 (1977)PubMedGoogle Scholar
  14. Schwerd, W., Mad, G.: Beitrag zur Vaterschaftsbegutachtung durch Klärung der Genotypen im Gm-System. Beitr. Gerichtl. Med.XXX, 403–405 (1973)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin • Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • W. Schwerd
    • 1
  • H. D. Fehrer
    • 2
  1. 1.Institut für Rechtsmedizin der UniversitätWürzburgBundesrepublik Deutschland
  2. 2.Institut für Rechtsmedizin der UniversitätWürzburgBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations