Advertisement

Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 36, Issue 2–3, pp 134–150 | Cite as

Über die Wirkung der Hefe bei Frühgeborenen und debilen Kindern

Avitaminotische Frühgeburt bzw. Debilität
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Neben der traumatisch-mechanisch bedingten und der auf Grundlage der kongenitalen Syphilis entstandenen Frühgeburt gibt es eine Gruppe von vorzeitig oder bei rechtzeitiger Geburt debil geborenen Kindern, deren Minderwertigkeit auf einem angeborenen Mangel an Ergänzungsnährstoffen beruht.

     
  2. 2.

    Diese Gruppe von frühgeborenen bzw. debilen Kindern wird am besten unter der Bezeichnung “Avitaminotische Frühgeburt bzw. Debilität” zusammengefaßt.

     
  3. 3.

    Für die Existenz einer solchen “avitaminotischen Frühgeburt bzw. Debilität” sprechen anamnestische, statistische, tierexperimentelle, klinische sowie therapeutische Gründe.

     
  4. 4.

    Die Ursache für das Entstehen der “avitaminotischen Frühgeburt bzw. Debilität” dürfte, wie aus den vorstehenden Gesichtspunkten hervorgeht, in einer einseitigen vitaminarmen Ernährung der Mutter während der Gravidität zu suchen sein.

     
  5. 5.

    Auf Grund von Ernährungsversuchen ist der Schluß gerechtfertigt, daß es sich dabei um einen Mangel an B-Vitamin handelt. Die avitaminotische Frühgeburt bzw. Debilität würde demzufolge als eine B-Avitaminose aufzufassen sein.

     
  6. 6.

    Die avitaminotische Frühgeburt bzw. Debilität bildet sehr häufig den Ausgangspunkt des von mir sog. “spasmogenen Nährschadens”, in welchem ich die Grundlage der Spasmophilie erblicke. Dadurch erklärt sich die Disposition der Frühgeburten zur Spasmophilie.

     
  7. 7.

    Die Behandlung der avitaminotischen Frühgeburt bzw. Debilität hat in der individuell dosierten und genügend lange fortgesetzten Zufuhr eines sicher das B-Vitamin enthaltenden Hefepräparates zu bestehen, neben einer der jeweiligen Toleranz angepaßten, auch qualitativ sonst zweckmäßigen Ernährung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abels, H., Über die Wichtigkeit der Vitamine für die Entwicklung des menschlichen fötalen und mütterlichen Organismus. Klin. Wochenschr. 1922, Nr.36, S. 1785.Google Scholar
  2. Barnes, R. E., andHume, E. M., Relative antiscorbutie value of fresh, dried and heated cow's milk. Lancet, 23. VIII. 1919. Biochem. Journ.13, 306. 1919.Google Scholar
  3. Berg, Ragnar, Die Vitamine. Kritische Übersicht der Lehre von den Ergänzungsnährstoffen. S. Hirzel, Leipzig 1922.Google Scholar
  4. Boruttau, Illustr. Landw. Ztg.1916, Nr. 67.Google Scholar
  5. Daniels, A. L., Can yeast be used as a source of the antineuritis vitamin in infant feeding. Americ. journ. of dis. of childr. 1921, Jan., S. 41.Google Scholar
  6. Funk, C., Die Vitamine. Ihre Bedeutung für die Physiologie und Pathologie. 2. Aufl. J. F. Bergmann, München u. Wiesbaden 1922.Google Scholar
  7. Guggenheim, Der Wintergipfel der Säuglingssterblichkeit. Päd. Sekt. d. Ver. f. innere Med. u. Kinderheilk. in Berlin, 11. VI. 1923.Google Scholar
  8. Heinz, Therapie d. Gegenw. 1921, Nr. 5 u. Apothekerzeit.36, 238. 1921.Google Scholar
  9. Hess, A. F., The therapeutic effect of wheat embryo and of yeast in infantile scurvy. Proc. of the soc. f. exp. biol. a. med.13, 145. 1916; Americ. journ. of dis. of childr.13, 98. 1917.Google Scholar
  10. Karr, W. G., The influence of water-soluble vitamine on the nutrition of dogs. Proc. of the soc. f. exp. biol. a. med.17, 84. 1920; Journ. of biol. chem.44, 205. 1920.Google Scholar
  11. Kleeblatt, Inaug.-Diss., Erlangen 1921.Google Scholar
  12. Küster, W., Der Mensch und die Hefe. Biochemische Tagesfragen. Bd. 1. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft m. b. H., Stuttgart 1923.Google Scholar
  13. Meyer, L. F., undE. Nassau, Jahrb. f. Kinderheilk.94, 341.Google Scholar
  14. Noorden, C. von, Handbuch der Ernährungslehre. Bd. 1, S. 233.Google Scholar
  15. Osborne andMendel, Nutritive factors in plant tissues. IV. Fat-soluble vitamine. Journ. of biol. Chem.41, 549. 1920.Google Scholar
  16. Reyher, Zum Spasmophilieproblem. Klin. Wochenschrift 1923, S. 163.Google Scholar
  17. Reyher, Der Skorbut im Säuglings- und späteren Kindesalter (Möller-Barlowsche Krankheit). In: Kraus-Brugsch, Spezielle Pathologie und Therapie innerer Krankheiten. Urban & Schwarzenberg, Berlin u. Wien 1923.Google Scholar
  18. Rosenstern, J., Debilitas congenita und spasmophile Diathese. Zeitschr. f. Kinderheilk.8. 1913.Google Scholar
  19. Sabalitschka, Th., Die Bedeutung von Hefe und Hefeextrakt für unsere Ernährung, insbesondere über den Geschmack von Hefeextrakt. Dtsch. med. Wochenschr. 1922, Nr.47, S. 1582.Google Scholar
  20. Sabalitschka, Th., undH. Riesenberg, Ber. d. dtsch. pharmazeut. Ges.32, 48. 1922.Google Scholar
  21. Schaumann, H., Die Ätiologie der Beriberi unter Berücksichtigung des gesamten Phosphorstoffwechsels. Arch. f. Schiffs- u. Tropenhyg. 1910, 14. Beih.Google Scholar
  22. Winkel, M., Die Hefe. Ber. d. dtsch. pharmazeut. Ges., München27, 268. 1917.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1923

Authors and Affiliations

  • Reyher
    • 1
  1. 1.Städtischen Säuglingskrankenhause Berlin-WeißenseeBerlin-Weissensee

Personalised recommendations