Monatshefte für Mathematik und Physik

, Volume 36, Issue 1, pp 97–130 | Cite as

Beiträge zur mehrdimensionalen Differentialgeometrie

  • C. Burstin
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 2).
    Kanonische Darstellung des TensorsB pq vom Range 1.Google Scholar
  2. 5).
    Allgemein stellt dann jede Gleichungx i=A ik t k+B i (k=1,2, ...l),A ik,B i konstant einel-dimensionale HyperebeneE l imS n dar.Google Scholar
  3. 6).
    Ähnliche Probleme behandelt L. P. Einsenhart: Non-Riemannien Geometry im III. Kapitel.Google Scholar
  4. 8).
    Für die Ausdrücke\(\frac{{\partial ^k x_i }}{{\partial y_{r_1 } \partial y_{r_2 } ...\partial y_{r_k } }}\) gilt dasselbe wie fürd k x i.Google Scholar
  5. 11).
    d. h. durch die Vektoren desJ 12 ...k−1 Raumes.Google Scholar
  6. 13).
    Siehe: Über das vollständige Formensystem derFe imR n von W. Mayer in Wien, Monatshefte für Math. und Physik, XXXV, Abschnitt II, § 2.Google Scholar
  7. 14).
    Siehe Formenproblem, I. Kap, § 3, II, Kap., § 4.Google Scholar
  8. 15).
    Siehe Formenproblem, I. Kap., § 12, II. Kap., § 4.Google Scholar
  9. 16).
    Siehe Formenproblem, I. Kap., § 3, II. Kap., § 4.Google Scholar
  10. 17).
    Siehe Formenproblem, I. Kap., § 11, Formel (9).Google Scholar
  11. 20).
    Der Tensora ik kann in diesem Falle als ein Maßtensor und als Koppelungstensor imV n verwendet werden.Google Scholar
  12. 22).
    D. h. es gibt einena ik, wobeia ikΔC gik (C konstant), für welchen (123″) gilt. Die VektorräumeW h stehen dann zu je zweien aufeinander senkrecht.Google Scholar
  13. 24).
    Wir werden die Indizes, welche die Reihe. l1+l2+...+lh−1+1,l1+l2+...+lh−1+2...l1+l2+...+lh−1+lh durchlaufen, mit αh,...ph,...qh... bezeichnen.Google Scholar
  14. 25).
    Aus (134′) folgt, daß in (137) über die Indizesj desW h Raumes nicht summiert wird.Google Scholar
  15. 29).
    C. Burstin und W. Mayer: Das Formenproblem, I, Kap., § 3, II. Kap., § 4.Google Scholar
  16. 30).
    C. Burstin und W. Mayer: Das Formenproblem, I. Kap., § 3.Google Scholar
  17. 31).
    C. Burstin und W. Mayer: Das Formenproblem, I. Kap., § 3.Google Scholar
  18. 32).
    Wobei (α)Ap 1 p 2...p k eine bestimmte Lösung des Systems (152) ist.Google Scholar
  19. 34).
    Formenproblem, I. Kap., § 13, II. Kap., § 5.Google Scholar
  20. 35).
    Die Sätze I, II des II. Abschnitt, § 1, der Arbeit “Über das vollständige Formensystem derF l imR n” in Monatsheften für Math. und Physik, Bd. XXX, lassen sich für dieF l imS n auf dieselbe Weise beweisen. Berichtigung: Der Satz II (II. Abschnitt, § 1) der obengenannten Arbeit soll lauten: “Lassen sich zweiF l so zuordnen, daß die entsprechenden Kurven gleiche Längen und gleiche Krümmungen bis zurh−1ten haben, so sind ihreh ersten Formen gleich, z. B. sind zweiF 2 imR 3 kongruent, wenn sie sich punktweise so zuordnen lassen, daß die entsprechenden Kurven gleiche Längen und gleiche erste Krümmung besitzen.” Der Beweis dieses Satzes stützt sich wesentlich auf die Voraussetzung Formel [(13), (14)], daß entsprechende Kurven gleiche Längen besitzen.Google Scholar
  21. 36).
    Formenproblem, I. Kap., § 14.Google Scholar
  22. 37).
    DieE n−1 enthält dauernd jeden Vektor derE n−1, der aus einer in derE n−1 enthaltenen Anfangslage durch Parallelverschiebung längs beliebiger Kurven derE n−1 hervorgeht.Google Scholar
  23. 40).
    wobeiF(u, v)≠0 ist, dav i,w i voneinander linear unabhängig sind.Google Scholar

Copyright information

© Akademische Verlagsgesellschaft M. B. H. 1929

Authors and Affiliations

  • C. Burstin
    • 1
  1. 1.Wien

Personalised recommendations