Archiv für Gynäkologie

, Volume 133, Issue 1, pp 85–92 | Cite as

Die Polychromasie im Blute von Feten und Neugeborenen

  • A. Ewald
  • P. Wirz
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Broman, Entwicklungsgeschichte des Menschen vor der Geburt.Google Scholar
  2. Friedlander undWiedemer, Basophilic Aggregation in the New-Born. Americ. journ. of dis. of childr.30. 1925.Google Scholar
  3. Naegeli, O., Blutkrankheiten und Blutdiagnostik. IV. Aufl.Google Scholar
  4. Ockel, Gerhard, Das qualitative Blutbild als Untersuchungsmittel des praktischen Arztes. Zeitschr. f. ärztl. Fortbild. 1924, Nr. 16.Google Scholar
  5. Ockel, Gerhard, Über die Polychromasie im roten Blutbild des Säuglings und neue Gesichtspunkte zur Frage der Säuglingsanämie und der Wirkungsweise intravenöser Bluttransfusionen. Münch. med. Wochenschr. 1924, Nr. 39.Google Scholar
  6. Ockel, Gerhard, Ist die Ziegenmilchanämie ein selbständiges Krankheitsbild? Jahrb. f. Kinderheilk.110. 1925.Google Scholar
  7. Ockel, Gerhard, Über das normale qualitative Blutbild des Säuglings. Arch. f. Kinderheilk.75.Google Scholar
  8. Ockel, Gerhard, Die praktische Bedeutung des qualitativen Blutbildes nach dem Hämogrammverfahren mit besonderer Berücksichtigung des Kindesalters. Arch. f. Kinderheilk.76.Google Scholar
  9. Ockel undHagen, Über die Polychromasie im roten Blutbild des Neugeborenen. 1927.Google Scholar
  10. Prym, O., Leukocytenzählung auf der Zählplatte. Münch. med. Wochenschr. 1926, Nr. 15, S. 603.Google Scholar
  11. Schilling, Das Blutbild und seine klinische Verwertung.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Springer-Verlag 1928

Authors and Affiliations

  • A. Ewald
    • 1
  • P. Wirz
    • 1
  1. 1.Universitäts-Frauenklinik KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations