Advertisement

Heilung des Milzbrandes durch Bakterien und das Verhalten der Milzbrandbacillen im Organismus

Ein Beitrag zur Lehre der Bakteriotherapie
  • A. D. Pawlowsky
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Fehleisen, Die Aetiologie des Erysipels. Berlin 1883.Google Scholar
  2. 1).
    Cantani, Versuch einer Bakteriotherapie. Vorl. Mitth. Centralbl. f. medic. Wissensch. 1884.Google Scholar
  3. 2).
    Flügge, Die Mikroorganismen u. s. w. S. 312. Leipzig 1886.Google Scholar
  4. 3).
    Emmerich, Heilung von Infectionskrankheiten. Tageblatt der 59. Versammlung deutsch. Naturforsch. und Aerzte. 1886. S. 145.Google Scholar
  5. 1).
    S. Meine bakteriologischen Untersuchungen (russisch). St. Petersburg 1886. S. 45.Google Scholar
  6. 1).
    Grawitz und de Bary, Ueber die Ursachen der subcutanen Entzündung und Eiterung. Dieses Archiv Bd. 108. Hft. 1. S. 167. 1887.Google Scholar
  7. 1).
    S. Beiträge zur Aetiologie der Pyämie im nächsten Centralbl. f. med. Wiss. 1887.Google Scholar
  8. 1).
    Metschnikoff, Dieses Archiv Bd. 96. S. 189.Google Scholar
  9. 2).
    Ebenda. Dieses Archiv Bd. 97. S. 502–577.Google Scholar
  10. 3).
    Metschnikoff, Ueber Kampf der Zellen gegen Erysipelkokken. Dieses Archiv Bd. 107. Hft. 2. S. 1.Google Scholar
  11. 1).
    Ebenda. Metschnikoff, Ueber Kampf der Zellen gegen Erysipelkokken. Dieses Archiv Bd. 97. S. 511.Google Scholar

Copyright information

© Druck und Verlag von Georg Reimer 1887

Authors and Affiliations

  • A. D. Pawlowsky
    • 1
    • 2
  1. 1.Pathologischen Institut zu BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.medicinischen Akademie in St. PetersburgSt. PetersburgRußland

Personalised recommendations