Deutsche Hydrografische Zeitschrift

, Volume 3, Issue 1–2, pp 40–57 | Cite as

Über Seegang, Dünung und Wind

  • Gerhard Neumann
Article

Zusammenfassung

Es werden die Dimensionen voll angefachter „Windseen“ für Windgeschwindigkeiten bis zu 28 m/sec (11–12 Bft.) berechnet. Neben der vom Seemann kurz als „See“ bezeichneten, steileren Welle mit einer Fortpflanzungsgeschwindigkeit, die kleiner als die Windgeschwindigkeit ist, treten noch längere, aber flachere Wellen auf, deren Phasengeschwindigkeit größer als die Windgeschwindigkeit ist. Diese letzteren Wellen sind wegen ihrer großen Länge namentlich bei stärkerem Wind oft nicht steil genug, um dem Auge aufzufallen, zumal sie von den „Seen“ überdeckt werden. Sie treten, wenn sie dem Windgebiet enteilen oder bei Abflauen des Windes und rascherem Abklingen der kürzeren, steileren Wellen, als Dünung in Erscheinung. Schon die Interferenz dieser beiden Wellen führt zu komplizierteren Wellenbewegungen im Seegang, die besonders die Messung oder Schätzung von Perioden und Wellenlängen sehr erschweren kann. Die berechneten Wellendimensionen werden mit Beobachtungen verglichen.

On sea, swell, and wind

Summary

The dimensions of fully roused wind waves for wind velocities up to 28 m/sec (11–12 Bft.) are calculated. Besides the fairly steep waves whose velocity is below the wind velocity and which the sailors simply call “sea”, there are longer and rather flat waves, with phase velocities surpassing the velocity of the wind. Owing to their great length, these latter waves are often — especially with strong winds — not steep enough to strike the eye, moreover they are hidden by the “sea”. They become obvious as swell after leaving the storm region or when the wind is easing and the shorter and steeper waves are abating. Merely by their interference these two waves produce complicated wave motions in sea way, by which especially the measurement or estimation of periods and lengths of waves can be made very difficult. The computed wave dimensions are compared with observations.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    H. U. Sverdrup und W. H. Munk, Sea and Swell: Theory of Relations for Forecasting, H. O. Pub. No. 601, U. S. Navy Dept., Hydrogr. Off., 1947.Google Scholar
  2. 2.
    H. Lamb, Lehrbuch der Hydrodynamik, Leipzig, 1931.Google Scholar
  3. 3.
    G. Neumann, Die Entstehung der Wasserwellen durch Wind, Dtsch. Hydrogr. Z., Bd. 2, H. 5, 1949.Google Scholar
  4. 4.
    A. Schumacher, Stereophotogrammetrische Wellenaufnahmen, Wiss. Erg. Dtsch. Atlant. Exped., „Meteor“, 1925–27. Bd. 7, H. 2, Liefg. 1 (mit Atlas), 1939.Google Scholar
  5. 5.
    O. Krümmel, Handbuch der Ozeanographie, Bd. 2, Stuttgart, 1911.Google Scholar
  6. 6.
    G. E. R. Deacon, Ocean Waves and Swell, Occ. Pap. Challenger Soc., Nr. 1, 1946.Google Scholar
  7. 7.
    H. Motzfeld, Die turbulente Strömung an welligen Wänden, Z. angew. Math. u. Mech.17, 1937.Google Scholar
  8. 8.
    G. Neumann, Gibt es eine „kritische Windgeschwindigkeit“ für die Grenzfläche Wasser-Luft? (erscheint i. d. Dtsch. Hydrogr.Z.)Google Scholar
  9. 9.
    C. G. Rossby, On the frictional force between air and water and on the occurrence of a laminar boundary layer next to the surface of the sea, Pap. in Phys. Oceanogr. and Meteorol., Vol. 4, Nr. 3, 1936.Google Scholar
  10. 10.
    G. J. Taylor, Skin friction on the earth's surface, Proc. Roy. Soc. London, A, Vol. 92, 1916.Google Scholar
  11. 11.
    G. Neumann, Über den Tangentialdruck des Windes und die Rauhigkeit der Meeresoberfläche, Z. f. Meteorol., Jahrg. 2, Heft 7/8, Potsdam, 1948.Google Scholar
  12. 12.
    V. Cornish, Ocean waves and kindred geophysical phenomena, London, 1934.Google Scholar
  13. 13.
    H. Thorade, Entstehung und Größe der Meereswellen, in: Wind, Wetter und Wellen auf dem Weltmeere. Das Meer in volkstümlichen Darstellungen, herausgegeben von G. Wüst, Bd. 8, Berlin, 1940.Google Scholar
  14. 14.
    Graf von Larisch-Moennich, Sturmsee und Brandung, Monographien zur Erdkunde, 33, Bielefeld und Leipzig, 1925.Google Scholar

Copyright information

© Deutsches Hydrographisches Institut Hamburg 1950

Authors and Affiliations

  • Gerhard Neumann

There are no affiliations available

Personalised recommendations