Albrecht Bethe †

  • Ernst Fischer
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Veröffentlichungen von A. Bethe und seinen Mitarbeitern I. Histologische und morphologische Arbeiten

  1. 1.
    Bethe, A.: Die Nervenendigungen am Gaumen und in der Zunge des Frosches. Arch. mikrosk. Anat.44, 185–206 (1895).Google Scholar
  2. 2.
    Bethe, A.: Studien über das Centralnervensystem von Carcinus Maenas nebst Angaben über ein neues Verfahren der Methylenblaufixation. Arch. mikrosk. Anat.44, 579–622 (1895).Google Scholar
  3. 3.
    —: Formaldehyd. Nicht Formol oder Formalin. Anat. Anz.11, 358–359 (1895).Google Scholar
  4. 4.
    —: Über die Silbersubstanz in der Haut von Alburnus lucidus. Z. physiol. Chem.20, 472–477 (1895).Google Scholar
  5. 5.
    —: Die Otocyste von Mysis. Zool. Jb., Abt. Anat. u. Ontog.8, 544–564 (1895).Google Scholar
  6. 6.
    —: Der subepitheliale Nervenplexus der Ctenophoren. Biol. Zbl.15, 140–145 (1895).Google Scholar
  7. 7.
    —: Ein Beitrag zur Kenntnis des peripheren Nervensystems von Astacus fluvialis. Anat. Anz.12, 31–34 (1896).Google Scholar
  8. 8.
    —: Eine neue Methode der Methylenblaufixation. Anat. Anz.12, 438–446 (1896).Google Scholar
  9. 9.
    —: Über die Primitivfibrillen in den Ganglienzellen von Menschen und anderen Wirbeltieren. Morph. Arb.8, 95–116 (1898). Auch als med. Dr. Diss. Srassburg, 18°, 1898.Google Scholar
  10. 10.
    —: Über die Primitivfibrillen in den Ganglienzellen und Nervenfasern von Wirbelthieren und Wirbellosen. Anat. Anz.14, 37–38 (1898).Google Scholar
  11. 11.
    —: Das Molybdänverfahren zur Darstellung der Neurofibrillen und Golginetze im Centralnervensystem. Z. wiss. Mikrosk. u. mikrosk. Techn.17, 13–35 (1900).Google Scholar
  12. 12.
    Embden, G.: Primitivfibrillenverlauf in der Netzhaut. Arch. mikrosk. Anat.57, 570–583 (1901).Google Scholar
  13. 13.
    Bethe, A.: Kritisches zur Zell- und Kernteilungstheorie. Internat. Mschr. Anat. u. Physiol.19, 1–10 (1902).Google Scholar
  14. 14.
    —: Über färberische Differenzen verschiedener Fasersysteme. Neur. Zbl.26, 632 bis 633 (1907).Google Scholar
  15. 15.
    —: Zellgestalt,Plateausche Flüssigkeitsfigur und Neurofibrillen. Anat. Anz.40, 209–224 (1911).Google Scholar
  16. 16.
    —: Können intrazelluläre Strukturen bestimmend für die Zellgestalt sein? Anat. Anz.44, 385–392 (1913).Google Scholar
  17. 17.
    —, u.M. Fluck: Über das gelbe Pigment der Ganglienzelle, seine kolloidchemischen und topographischen Beziehungen zu anderen Zellstrukturen und eine elektive Methode zu seiner Darstellung Z. Zellforsch.27, 211–221 (1937).Google Scholar
  18. 18.
    —: Gibts bei Wirbeltieren (insbesonders in der Gaumenschleimhaut der Frösche) Nervennetze? Z. Zellforsch.28, 412–413 (1938).Google Scholar

II. Struktur und Funktion der Neuronen

  1. 19.
    Bethe, A.: Neue Thatsachen über die Struktur und Funktion der Neurone. Arch. Psychiatr.29, 1027–1028 (1897).Google Scholar
  2. 20.
    —: Das Nervensystem von Carcinus Maenas. Ein anatomisch-physiologischer Versuch. Arch. mikrosk. Anat.50, 460–546, 589–639 (1897);51, 382–452 (1898).Google Scholar
  3. 21.
    —: Die anatomischen Elemente des Nervensystems und ihre physiologische Bedeutung. Biol. Zbl.18, 843–847 (1898).Google Scholar
  4. 22.
    —: Die vonM. v. Lenhossék gewünschten Aufklärungen. Neur. Zbl.18, 538–540 (1899).Google Scholar
  5. 23.
    —: Über die Neurofibrillen in den Ganglienzellen von Wirbeltieren und ihre Beziehungen zu den Golginetzen. Arch. mikrosk. Anat.55, 513–558 (1900).Google Scholar
  6. 24.
    —: Einige Bemerkungen über die “intracellulären Kanälchen” der Spinalganglienzellen und die Frage der Ganglienzellenfunktion. Anat. Anz.17, 304–309 (1900).Google Scholar
  7. 25.
    Bethe, A.: Über einige Educte des Pferdegehirns. Arch. exper. Path. u. Pharmakol.48, 73–86, 102.Google Scholar
  8. 26.
    Bethe, A.: Allgemeine Anatomie und Physiologie des Nervensystems. Leipzig 1903.Google Scholar
  9. 27.
    Bethe, A.: Der heutige Stand der Neuronentheorie. Dtsch. med. Wschr.1904, 1201–1204.Google Scholar
  10. 28.
    —: Die historische Entwicklung der Ganglienzellenhypothese. Erg. Physiol.3, 195 bis 213 (1904).Google Scholar
  11. 29.
    —: Bemerkungen zur Zellkettentheorie. Anat. Anz.28, 604–606 (1906).Google Scholar
  12. 30.
    Bethe, A.: Ein neuer Beweis für die leitende Funktion der Neurofibrillen. Folia neuro-biol.1, 100–101 (1907).Google Scholar
  13. 31.
    —: Bemerkungen zur Arbeit vonA. Perroncito. Beitr. path. Anat.43, 233–237 (1908).Google Scholar
  14. 32.
    —: Ist die primäre Färbbarkeit der Nervenfasern durch die Anwesenheit einer besonderen Substanz bedingt? Anat. Anz.32, 337–345 (1908).Google Scholar
  15. 33.
    —: Ein neuer Beweis für die leitende Funktion der Neurofibrillen nebst Bemerkungen über die Reflexzeit, Hemmungszeit und Latenzzeit des Muskels beim Blutegel. Pflügers Arch.122, 1–36 (1908).Google Scholar
  16. 34.
    —: Ein handlicher Apparat zur mechanischen Reizung. Z. biol. Techn. u. Meth.1, 126–131 (1908).Google Scholar
  17. 35.
    —: Die Beweise für die leitende Funktion der Nervenfibrillen. Anat. Anz.37, 129 bis 138 (1910).Google Scholar

III. Degeneration und Regeneration von Nerven

  1. 36.
    Bethe, A.: Das Verhalten der Primitivfibrillen in den Ganglienzellen des Menschen und bei Degeneration im peripheren Nerven. Neur. Zbl.17, 614–615 (1898).Google Scholar
  2. 37.
    —: Das Verhalten der Primitivfibrillen in den Ganglienzellen des Menschen und bei Degenerationen im peripheren Nerven. Arch. f. Psychiatr.31, 856 (1898/99).Google Scholar
  3. 38.
    Mönckeberg, G., u.A. Bethe: Die Degeneration der markhaltigen Nervenfasern der Wirbeltiere unter hauptsächlicher Berücksichtigung des Verhaltens der Primitivfibrillen. Arch. mikrosk. Anat.54, 135–183 (1899).Google Scholar
  4. 39.
    Bethe, A.: Über die Regeneration peripherer Nerven. Neur. Zbl.20, 702–725 (1901).Google Scholar
  5. 40.
    —: Zur Frage der autogenen Nervenregeneration. Neur. Zbl.22, 60–62 (1903).Google Scholar
  6. 41.
    —: Gibts eine paralytische Nervendegeneration? Neur. Zbl.22, 699–700 (1903).Google Scholar
  7. 42.
    Bethe, A.: Über Nervenheilung und polare Wachstumserscheinungen am Nerven. Münch. med. Wschr.1905, 1228.Google Scholar
  8. 43.
    —: Die Autogeneration peripherer Nerven. Zbl. Physiol.18, 834 (1905).Google Scholar
  9. 44.
    —: Neue Versuche über die Regeneration der Nervenfasern. Pflügers Arch.116, 385–478 (1907).Google Scholar
  10. 45.
    —: Notiz über die Unfähigkeit motorischer Fasern mit receptorischen Fasern zu verheilen. Pflügers Arch.116, 479–481 (1907).Google Scholar
  11. 46.
    —: Die Nervenregeneration und die Verheilung durchschnittener Verven., Folia neuro-biol.1, 63–76 (1907).Google Scholar
  12. 47.
    Bethe, A.: Zwei neue Methoden der Überbrückung größerer Nervenlücken. Dtsch. med. Wschr.1916, 1277–1280, 1311–1314.Google Scholar
  13. 48.
    Bethe, A.: Die neueren Methoden zur Überbrückung größerer Nervendefekte. Münch. med. Wschr.1917, 1013.Google Scholar
  14. 49.
    Bethe, A.: Die Haltbarkeit von Nervennähten und-narben und die Spannungsverhältnisse gedehnter Nerven. Dtsch. med. Wschr.1919, 373–374.Google Scholar
  15. 50.
    —: Zur Theorie und Praxis der Verheilung durchtrennter Nerven. Libro en honor D. Santiago Ramon y Cäjal, Madrid, Jumenex y Molina2, 31–36 (1922).Google Scholar

IV. Funktion des Zentralnervensystems

  1. 51.
    Bethe, A.: Über die Erhaltung des Gleichgewichts. Biol. Zbl.14, 95–114, 563–582 (1894).Google Scholar
  2. 52.
    Bethe, A.: Physiologische Beobachtungen an Crustaceen, speziell über ihre Augenbewegungen. Wien. klin. Wschr.1896, 673.Google Scholar
  3. 53.
    —: A carcinus with a right handed walking leg on the left side of the abdomen. J. Marinebiol. Assoc. U. Kingd.4, 144–145 (1895/1897).Google Scholar
  4. 54.
    —: Ein Carcinus Maenas (Taschenkrebs) mit einem rechten Schreitbein an der linken Seite des Abdomen. Arch. Entw.mechan.3, 301–317 (1896).Google Scholar
  5. 55.
    —: Vergleichende Untersuchungen über die Funktion des Zentralnervensystems der Arthropoden. Pflügers Arch.68, 449–545 (1897).Google Scholar
  6. 56.
    Bethe, A.: A comparative study of the functions of the central nervous systems of Arthropodes; a brief summary of results. J. Comp. Physiol.7, 232–238 (1898/99).Google Scholar
  7. 57.
    —,T. Beer u.J. v. Uexküll: Vorschläge zu einer objektivierenden Nomenklatur in der Physiologie des Nervensystems. Biol. Zbl.19, 517–521 (1899).Google Scholar
  8. 58.
    —: Die Lokomotion der Haifische und ihre Beziehungen zu den einzelnen Gehirnteilen und zum Labyrinth. Pflügers Arch.76, 470–493 (1899).Google Scholar
  9. 59.
    —: Die Theorie der Zentrenfunktion. Erg. Physiol.5, 250–288 (1906).Google Scholar
  10. 60.
    Bethe, A.: Vergleichende Untersuchungen über den Einfluß des Sauerstoffes auf die Reflexerregbarkeit. Festschr. fürJ. Rosenthal, S. 231–266. Leipzig 1906.Google Scholar
  11. 61.
    Bethe, A.: Die Bedeutung des Sauerstoffs und der Kohlensäure für die Tätigkeit des Centralnervensystems. Münch. med. Wschr.1906, 1443–1444.Google Scholar
  12. 62.
    —: Beobachtungen über die persönliche Differenz an einem und beiden Augen. Pflügers Arch.121, 1–12 (1907/08).Google Scholar
  13. 63.
    —: Notizen über die Erhaltung des Körpergleichgewichts schwimmender Tiere. Festschr. 60. GeburtstagR. Hertwig. Jena3, 81–92 (1910/11).Google Scholar
  14. 64.
    —: Apparat zur Demonstration des Wettstreites der Sehfelder (der Farben). Z. biol. Techn. u. Meth.3, 129 (1913).Google Scholar
  15. 65.
    Bethe, A.: Demonstration eines Hundes mit durchschnittenem Rückenmark. Münch. med. Wschr.1913, 2148.Google Scholar
  16. 66.
    Bethe, A.: Zur Statistik der Links- und Rechtshändigkeit und der Vorherrschaft einer Hemisphäre. Dtsch. med. Wschr.1925, 681–683.Google Scholar
  17. 67.
    —: Altes und Neues über die Plastizität. Arch. Phsychiatr.76, 81–83 (1925).Google Scholar
  18. 68.
    Bethe, A.: Über den Funktionswechsel nervöser Zentren. Klin. Wschr.1925, 2228–2229.Google Scholar
  19. 69.
    — u.E. Woitas: Funktionswechsel nervöser Zentren nach Amputation von Gliedmaßen. Ber. Physiol.32, 686–687 (1926).Google Scholar
  20. 70.
    —: Kinoaufnahmen zum Problem der Plastizität des Nervensystems. Skand. Arch. Physiol. (Berl. u. Lpz.)49, 91 (1926).Google Scholar
  21. 71.
    —: Umstellung der Koordination nach Verlust von Gliedmaßen Ber. Physiol.52, 575–576 (1928).Google Scholar
  22. 72.
    —: Studien über die Plastizität des Nervensystems. I. Arachnoideen und Crustaceen. Pflügers Arch.224, 793–820 (1930).Google Scholar
  23. 73.
    Kamm, B.: Händigkeit und Variationsstatistik. Klin. Wschr.1930, 435–440.Google Scholar
  24. 74.
    Bethe, A., u.E. Woitas: Studien über die Plastizität des Nervensystems. II. Coleopteren. Käfer. Pflügers Arch.224, 821–835 (1930).Google Scholar
  25. 75.
    —, u.A. Salmonson: Beziehungen zwischen Bewegungsfrequenz und Größe des Ausbreitungsgebietes der Erregungen. Versuche an Würmern und Myriapoden. Pflügers Arch.226, 749–760 (1931).Google Scholar
  26. 76.
    Bethe, A., u.E. Fischer: Die Anpassungsfähigkeit (Plastizität) des Nervensystems. Einführung und experimentelles Material. In Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 15/2, S. 1045–1130. 1931.Google Scholar
  27. 77.
    Bethe, A.: Plastizität und Zentrenlehre. In Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 15/2, S. 1175–1220. 1931.Google Scholar
  28. 78.
    Bethe, A.: Plastizität und Zentrenlehre (Nachtrag). In Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd.18, S. 399–407. 1932.Google Scholar
  29. 79.
    Bethe, A.: Rechtshändigkeit und Linkshändigkeit vom Standpunkt der Plastizitätslehre. XIV. Internat. Kongr. Physiol. Rom 1932, S. 32 1932.Google Scholar
  30. 80.
    Thorner, H.: Die harmonische Anpassungsfähigkeit des verkürzten Nervensystems, untersucht an Schlangen. Pflügers Arch.230, 1–15 (1932).Google Scholar
  31. 81.
    Bethe, A.: Die Plastizität (Anpassungsfähigkeit) des Nervensystems. Naturwiss.21, 214–221 (1933).Google Scholar
  32. 82.
    —, u.H. Thorner: Koordinationsstudien an vielbeinigen Tieren (Myriapoden). Pflügers Arch.232, 410–431 (1933).Google Scholar
  33. 83.
    —: Besteht bei jedem Menschen eine eindeutige Überlegenheit einer Hirnhälfte und ist die linke Hemisphäre wertvoller als die rechte? Z. Neur.148, 778–793 (1933).Google Scholar
  34. 84.
    Bethe, A.: Filme (Normalfilm) zur Physiologie des Centralnervensystems. Ber. Physiol.81, 387–388 (1934).Google Scholar
  35. 85.
    Goetz, R. H.: Zur Analyse der Blutfülle peripherer Gefäßgebiete des Menschen. Klin. Wschr.1933, 1717–1719.Google Scholar
  36. 86.
    Stern, H. J.: Über die Vorherrschaft eines Auges („Äugigkeit” und ihre Beziehung zur Händigkeit). Pflügers Arch.233, 794–807 (1934).Google Scholar
  37. 87.
    Holst, E. v.: Über die Ordnung und Umordnung der Beinbewegungen bei Hundertfüßern (Chilopoden). Pflügers Arch.234, 101–113 (1934).Google Scholar
  38. 88.
    —: Zwei Versuche zum Hirnproblem der Arthropoden. Pflügers Arch.234, 114–123 (1934).Google Scholar
  39. 89.
    Manigk, W.: Umstellung der Koordination nach Kreuzung der Achillessehnen des Frosches. Pflügers Arch.234, 176–181 (1934).Google Scholar
  40. 90.
    Holst, E. v.: Studien über Reflexe und Rhythmen beim Goldfisch (Carassuis auratus). Z. vergl. Physiol.20, 582–599 (1934).Google Scholar
  41. 91.
    Goetz, R. H.: Fingerplethysmograph als Mittel zur Untersuchung der Regulationsmechanismen in peripheren Gefäßgebieten. Pflügers Arch.235, 271–287 (1935).Google Scholar
  42. 92.
    Thauer, R., u.G. Peters: Der Einfluß operativer und pharmakologischer Eingriffe am Labyrinth auf Körperhaltung und Bewegung. Pflügers Arch.235, 316–329 (1935).Google Scholar
  43. 93.
    Holst, E. v.: Erregungsbildung und Erregungsleitung im Fischrückenmark. Pflügers Arch.235, 345–359 (1935).Google Scholar
  44. 94.
    Thauer, R.: Wärmeregulation und Fiebertätigkeit nach operativen Eingriffen am Nervensystem. Pflügers Arch.236, 102–147 (1935).Google Scholar
  45. 95.
    Bethe, A.: Die zentralen und peripheren Verbindungen der Nervenelemente, gesehen vom Standpunkt des Physiologen. Anat. Anz.85 (Eng.-H.), 142–153 (1938).Google Scholar
  46. 96.
    Bethe, A., u.E. Frank: Zentralnervensystem. Fiat Rev., German Sci. Physiology, Part 31948, 185–194.Google Scholar

V. Tierpsychologie

  1. 97.
    Bethe, A.: Dürfen wir den Ameisen und Bienen psychische Qualitäten zuschreiben? Pflügers Arch.70, 15–100 (1898).Google Scholar
  2. 98.
    —: Nocheinmal über die psychischen Qualitäten der Ameisen. Pflügers Arch.79, 39–53 (1900).Google Scholar
  3. 99.
    Bethe, A.: Wie finden die Thiere nach Hause? Allgemeine Zeitung, 131, Beilage, 9. Juni 1900.Google Scholar
  4. 100.
    —: Die Heimkehrfähigkeit der Bienen. Biol. Zbl.22, 193–215 (1902).Google Scholar
  5. 101.
    —: Bemerkungen zuDickels Auffassung der Geschlechtsbestimmung im Bienenstaat. Münch. Bienenztg25, 297–300 (1903).Google Scholar
  6. 102.
    —: Noch ein Wort zur Geschlechtsbestimmungsfrage. Münch. Bienenztg26, 3–4 (1904).Google Scholar
  7. 103.
    —: Entgegnung auf den Aufsatz von Dr. v.Buttal-Reepen in Nr. 4 dieser Zeitschrift. Bienenwirtsch. Zbl.40, 163–164 (1904).Google Scholar

VI. Polarisationsbilder von Nerven, Membranphenomene, Permeabilität und verwandte physikalisch-chemische Probleme

  1. 104.
    Bethe, A.: Neue experimentelle Grundlagen zu einer chemisch-physikalischen Theorie der Nervenleitung. Wien. klin. Wschr.1904, 832–833.Google Scholar
  2. 105.
    —: Die Einwirkung von Säuren und Alkalien auf die Färbung und Färbbarkeit tierischer Gewebe. Beitr. chem. Physiol. Path.6, 399–425 (1905).Google Scholar
  3. 106.
    —: Über die Beziehung der Fibrillensäure zu den Neurofibrillen. Zbl. Physiol.19, 332–335 (1905).Google Scholar
  4. 107.
    Bethe, A.: Demonstration neuer Versuche über die Natur der Protoplasmabewegung. Münch. med. Wschr.1907, 1156.Google Scholar
  5. 108.
    —: Über die Wirkung einiger Narcotica auf das Polarisationsbild des Nervens. Arch. exper. Path. u. Pharmakol.59 (Suppl. Schmiedeberg Festschr.), 75–82 (1908).Google Scholar
  6. 109.
    Bethe, A.: Über die Natur der Polarisationsbilder, welche durch den konstanten Strom am Nerven hervorgerufen werden. Z. Biol.52, 146–152 (1908).Google Scholar
  7. 110.
    —: Die Polarisationserscheinungen an der Grenze zweier Lösungsmittel und ihre Bedeutung für einige Fragen der allgemeinen Nervenphysiologie. Zbl. Physiol.23, 278–281 (1909).Google Scholar
  8. 111.
    Bethe, A.: Physikalisch-chemisches zur Frage der elektrischen Erregung und des durch den konstanten Strom hervorzurufenden Polarisationsbildes. Dtsch. med. Wschr.1910, 2078.Google Scholar
  9. 112.
    —: Neuere Vorstellungen über die Natur der bioelektrischen Ströme. Scientia, Rev. di scienza8, 65–80 (1910).Google Scholar
  10. 113.
    Bethe, A.: Elektrolytische Trennung von Alkali und Säuren an gallertartigen (nichtmetallischen) Oberflächen. Münch. med. Wschr.1911, 169.Google Scholar
  11. 114.
    Schwartz, A.: Über die Beeinflussung der primären Färbbarkeit und Leitungsfähigkeit des polarisierten nerven durch die den Strom zuführenden Ionen; Einfluß der Kationen Ca, Na, K auf die anodische Strecke. Pflügers Arch.138, 487–524 (1911).Google Scholar
  12. 115.
    Bethe, A.: Les globules du sang des acidiens sont-ils perméable pour les colorants acides? Bull. Inst. océanogr. Monaco1914, Nr 284, 1–2.Google Scholar
  13. 116.
    —: Analogien zwischen Erregungsvorgängen und capillarelektrischen Erscheinungen. Zbl. Physiol.28, 765 (1914).Google Scholar
  14. 117.
    Schreither, B.: Über die Einwirkung einiger Kationen auf das Polarisationsbild des Nervens. Pflügers Arch.156, 314–330 (1914).Google Scholar
  15. 118.
    Bethe, A., u.T. Toropoff. Über elektrolytische Vorgänge an Diaphragmen. Z. physik. Chem.88, 686–742 (1914);89, 597–637 (1915).Google Scholar
  16. 119.
    —: Kapillarchemische (kapillarelektrische) Vorgänge als Grundlage einer Erregungstheorie. Pflügers Arch.163, 147–178 (1916).Google Scholar
  17. 120.
    Bethe, A.: Gewebspermeabilität und H-Ionenkonzentration. Wien. med. Wschr.1916, 499–505.Google Scholar
  18. 121.
    Rohde, K.: Untersuchungen über den Einfluß der freien H-Ionen im Inneren lebender Zellen auf den Vorgang der vitalen Färbung. Pflügers Arch.168, 411–434 (1917).Google Scholar
  19. 122.
    —: Zur Physiologie der Aufnahme und Ausscheidung saurer und basischer Farbstoffe durch die Nieren. Pflügers Arch.182, 114–132 (1920).Google Scholar
  20. 123.
    Bethe, A.: Nervenpolarisationsbilder und Erregungstheorie. Pflügers Arch.183, 289–302 (1920).Google Scholar
  21. 124.
    —: Ladung und Umladung organischer Farbstoffe. Kolloid-Z.27, 11–17 (1920).Google Scholar
  22. 125.
    Pohle, E.: Der Einfluß der Wasserstoffionenkonzentration auf die Aufnahme und Ausscheidung saurer und basischer Farbstoffe im Warmblüterorganismus. Dtsch. med. Wschr.1921, 1464–1465.Google Scholar
  23. 126.
    Bethe, A.: Der Einfluß der H-Ionenkonzentration auf die Permeabilität toter Membranen, auf die Adsorption an Eiweißsolen und auf den Sauerstoffverbrauch der Zellen und Gewebe. Biochem. Z.127, 18–23 (1922).Google Scholar
  24. 127.
    Pohle, E.: Über die Resorption und Exkretion saurer und basischer Farbstoffe beim Warmblüter. (Ein Beitrag zur Frage der Beziehungen zwischen Gewebspermeabilität und H_Ionenkonzentration.) Pflügers Arch.203, 558–569 (1924).Google Scholar
  25. 218.
    Hummel, H.: Über die Wirkung der H-Ionen-Konzentration auf die Guanidinvergiftung des isolierten Froschmuskels. Klin. Wschr.1924, 407–408.Google Scholar
  26. 129.
    Bethe, A., H. Bethe u.Y. Terada: Versuche zur Theorie der Dialyse. Z. physik. Chem.112, 250–269 (1924).Google Scholar
  27. 130.
    Hummel, H.: Weitere Untersuchungen über die Bedeutung der Wasserstoffionen bei der Guanidinvergiftung. Arch. exper. Path. u. Pharmakol.102, 196–204 (1924).Google Scholar
  28. 131.
    Terada, Y.: Über eine neue kolorimetrische Mikrophosphorsäurebestimmung. Biochem. Z.145, 426–430 (1924).Google Scholar
  29. 132.
    —: Versuche über die Dialysegeschwindigkeit verschiedener organischer und anorganischer Substanzen und die Beeinflussung derselben durch Säure und Basen. Z. physik. Chem.109, 199–222 (1924).Google Scholar
  30. 133.
    Mommsen, H.: Versuche über den Einfluß der Wasserstoffionen-Konzentration auf die Dialysegeschwindigkeit. Z. physiol. Chem.118, 347–356 (1925).Google Scholar
  31. 134.
    Pischinger, A.: Die Lage des isoelektrischen Punktes histologischer Elemente als Ursache ihrer verschiedenen Färbbarkeit. Z. Zellforsch.3, 169–197 (1926).Google Scholar
  32. 135.
    Mommsen, H.: Über den Einfluß der Wasserstoffionenkonzentration auf die Diffusion von Farbstoffen in eine Gelatingallerte. Ein Beitrag zum Zellpermeabilitätsproblem. Biochem. Z.168, 77–87 (1926).Google Scholar
  33. 136.
    Bethe, A.: Ionendurchlässigkeit der Körperoberfläche von wirbellosen Tieren des Meeres als Ursache der Giftigkeit von Seewasser abnormaler Zusammensetzung. Pflügers Arch.221, 344–362 (1929).Google Scholar
  34. 137.
    —: Über die Permeabilität der Körperoberflächen von Seetieren. Amer. J. Physiol.90, 283–384 (1929).Google Scholar
  35. 138.
    Berger, E.: Unterschiedliche Wirkungen gleicher Ionen und Ionengesmische auf verschiedene Tierarten. Ein Beitrag zur Lehre vom Ionenantagonismus. Pflügers Arch.223, 1–39 (1929).Google Scholar
  36. 139.
    Kamm, N.: Zur Frage der Konstanz des Forschblut-pH. Pflügers Arch.223, 214 bis 220 (1929).Google Scholar
  37. 140.
    Bethe, A.: Differences in the physiological antagonism of ions. Univ. Toronto Med. J.7, 176–183 (1930).Google Scholar
  38. 141.
    —: The permeability of the surface of marine animals. J. Gen. Physiol.13, 437–444 (1930).PubMedGoogle Scholar
  39. 142.
    Amson, K.: Worauf beruht die irreziproke Permeabilität der Froschhaut? Pflügers Arch.225, 467–481 (1930).Google Scholar
  40. 143.
    Klinke, J.: Modellversuche zu einer capillarelektrischen Erregungstheorie. Pflügers Arch.227, 110–131 (1931).Google Scholar
  41. 144.
    Bethe, A., u.E. Berger: Variationen im Mineralbestand verschiedener Blutarten. Pflügers Arch.227, 571–584 (1931).Google Scholar
  42. 145.
    Klinke, J.: Über die Bedingungen für das Auftreten eines färberischen Polarisationsbildes am Nerven. Pflügers Arch.227, 715–726 (1993).Google Scholar
  43. 146.
    Berger, E., u.A. Bethe: Die Durchlässigkeit der Körperoberfläche wirbelloser Tiere für Jodionen. Pflügers Arch.228, 769–789 (1931).Google Scholar
  44. 147.
    —: Über die Anpassung eines Süßwasser- und eines Brachwasserkrebses an Medien von verschiedenem Salzgehalt. Pflügers Arch.228, 790–807 (1931).Google Scholar
  45. 148.
    Huf, E.: Über die Aufrechterhaltung des Salzgehaltes bei Potamobius Astacus und Potamobius Leptodactylus. Arb. ungar. biol. Forsch.inst.6, 224–229 (1933).Google Scholar
  46. 149.
    —: Über die Aufrechterhaltung des Salzgehaltes bei Süßwasserkrebsen (Potamobius). Pflügers Arch.232, 559–573 (1933).Google Scholar
  47. 150.
    Bethe, A.: Die Salz- und Wasser-Permeabilität der Körperoberflächen verschiedener Seetiere in ihrem gegenseitigen Verhältnis. Pflügers Arch.234, 629–644 (1934).Google Scholar
  48. 151.
    —: Entgiftung isotonischer Natriumchlorid-Lösungen durch Kalium (aber nicht durch Calcium) bei einigen Crustaceen. Pflügers Arch.234, 645–647 (1934).Google Scholar
  49. 152.
    Huf, E.: Über den Einfluß der Narkose auf den Wasser- und Mineralhaushalt bei Süßwassertieren. Pflügers Arch.235, 129–140 (1934).Google Scholar
  50. 153.
    Bethe, A., E. v. Holst u.E. Huf: Die Bedeutung des mechanischen Innendrucks für die Anpassungsfähigkeit gepanzerter Seetiere an Änderungen des osmotischen Außendruckes. Pflügers Arch.235, 330–344 (1935).Google Scholar
  51. 154.
    —: Der Stoffaustausch zwischen Zelle und Umgebung vom Standpunkt der Ladungshypothese und der Austauschadsorption. Naturwiss.37, 177–182 (1950).Google Scholar

VII. Rhythmen und Periōdenbildung und der Einfluß der Elektrolyten auf dieselben

  1. 155.
    Bethe, A.: Die Bedeutung der Elektrolyten für die rhythmischen Bewegungen der Medusen. I. Die Wirkung der im Seewasser enthaltenen Salze auf die Normale Meduse. Pflügers Arch.125, 541–577 (1908).Google Scholar
  2. 156.
    Bethe, A.: Präparate von Medusen zu physiologische-pharmakologischen Versuchen. Z. biol. Techn. u. Meth.1, 277–281 (1908/09).Google Scholar
  3. 157.
    — Die Bedeutung der Elektrolyten für die rhythmischen Bewegungen der Medusen. II. Angriffspunkt der Salze. Einfluß der Anionen und Wirkung der OH und H+-Ionen. Pflügers Arch.127, 219–273 (1909).Google Scholar
  4. 158.
    Bethe, A. Abweichungen vom gewöhnlichen Verlauf der Extrasystole beim Herzen und bei der Meduse. Arch. f. Physiol.1909, 385–401.Google Scholar
  5. 159.
    Fraenkel, M.: Rhythmische Kontraktionen an kontinuierlich gereizten Muskeln. Pflügers Arch.207, 320–322 (1925).Google Scholar
  6. 160.
    Bethe, A.: Der Einfluß der Ionen des Seewassers auf rhythmische Bewegungen von Meerestieren. Pflügers Arch.217, 456–468 (1927).Google Scholar
  7. 161.
    — Herz und Meduse. Ber. Physiol.81, 380 (1934).Google Scholar
  8. 162.
    — Versuche an Medusen als Beispiel eines primitiven neuromuskulären Reaktionssystems. Pflügers Arch.235, 288–315 (1935).Google Scholar
  9. 163.
    — Experimentelle Erzeugung von Störungen der Erregungsleitung und von Alternans- und Periodenbildung bei Medusen im Vergleich zu ähnlichen Erscheinungen an Wirbeltierherzen. Z. vergl. Physiol.24, 613–637 (1937).Google Scholar
  10. 164.
    — Alternans, Teilrhythmus und Periodenbildung als weitverbreitete Reaktionsformen erregbarer Gebilde. Ber. Physiol.96, 641 (1937).Google Scholar
  11. 165.
    —: Rhythmik und Periodik besonders im Hinblick auf die Bewegungen des Herzens und der Meduse. Pflügers Arch.239, 41–73 (1937).Google Scholar
  12. 166.
    Nussbaum, M.: Vergleich der rhythmischen Fähigkeiten des Vorhofs mit denen der Kammer und die Abhängigkeit der mechanischen Latenz der Kammer von Frequenz und Stärke künstlicher rhythmischer Reize, untersucht am Amphibienherzen. Pflügers Arch.239, 21–40 (1937).Google Scholar
  13. 167.
    Wollenschläger, I.: Alternans- und Periodenbildung bei künstlicher Reizung des Rückenmarksfrosches und andere Reflexphänomene. Pflügers Arch.239, 247–264 (1937/38).Google Scholar
  14. 168.
    Bethe, A.: Die biologischen Rhythmusphänomene als selbständige bezw. erzwungene Kippvorgänge betrachtet. Pflügers Arch.244, 1–42 (1940).Google Scholar
  15. 169.
    — Teilrhythmen, Alternans, Amplitude und die Grenzen des Alles-oder-Nichts-Gesetzes. Pflügers Arch.244, 43–49 (1940).Google Scholar
  16. 170.
    — Wie kann man sich die Transformierung eines kontinuierlichen Lichtreizes in eine Reihe rhythmischer Aktionsströme vorstellen? Pflügers Arch.244, 583–591 (1941).Google Scholar
  17. 171.
    Bethe, A.: Analogien zwischen Rhythmusstörungen des Herzens und Vorgängen in künstlichen Kippschwingungssystemen. Klin. Wschr.1941, 33–36.Google Scholar
  18. 172.
    — Über das Zusammenwirken zweier Randkörper bei Medusen und einige allgemeine Fragen der Koordination. Z. vergl. Physiol.29, 394–417 (1941).Google Scholar
  19. 173.
    —: Die periodische Unterbrechung rhythmischer Vorgänge (Cheyne-Stokesches Phänomen undLucianische Perioden) im Vergleich zu ähnlichen Vorgängen an elektrischen Kippsystemen. Pflügers Arch.246, 485–519 (1943).Google Scholar
  20. 174.
    — Modellversuche zur Theorie der Erregung biologischer Objekte. Naturwiss.31, 276–277 (1943).Google Scholar
  21. 175.
    Schäfer, O.: Untersuchungen an einer Schaltung zur Erzeugung ein- und aussetzender Kippschwingungen. Pflügers Arch.246, 520–524 (1943).Google Scholar
  22. 176.
    Bethe, A.: Irritibilität, Rhythmik und Periodik. Naturwiss.33, 86–91 (1946).Google Scholar
  23. 177.
    —, u.H. Schaefer: Erregungsgesetze einer Blinkschaltung im Vergleich zu denen biologischer Gesetze. Pflügers Arch.249, 313–338 (1947).Google Scholar
  24. 178.
    — Beobachtungen über dieBredigsche rhythmische Katalyse des Wasserstoffperoxyds an einer Quecksilberoberfläche. Z. Naturforsch.3b, 69–77 (1948).Google Scholar
  25. 179.
    — Beobachtungen über die Entwicklung von Rhythmen und Perioden nach Versuchen am Magen (E. Frank), am Muskel (G. Neuroth) und an einem katalytischen Vergleichsmodell (K. H. Ernst). Ber. Physiol.135, 455–556 (1949).Google Scholar
  26. 180.
    — Rhythmus und Periodik in der belebten Natur. Studium gen.2, 67–72 (1949).Google Scholar
  27. 181.
    Bethe, A.: Die rhythmischen Fähigkeiten des Skeletmuskels und ihre Beziehungen zu anderen Rhythmusphänomenen. Pflügers Arch.254, 1–13 (1951).PubMedGoogle Scholar
  28. 182.
    Neuroth, G.: Rhythmenbildung bei frequenter Reizung des Skeletmuskels. Pflügers Arch.254, 14–35 (1951).PubMedGoogle Scholar
  29. 183.
    Frank, E.: Sind die periodischen Bewegungen des Magens (Frosch) auf Interferenzerscheinungen zurückzuführen? Pflügers Arch.254, 61–78 (1951).PubMedGoogle Scholar
  30. 184.
    Ernst, K. H.: Versuche zur Aufklärung der Entstehung von Rhythmen und Perioden an einem katalytischen Modell. Pflügers Arch.254, 79–97 (1951).PubMedGoogle Scholar

VIII. Muskelphysiologie

  1. 185.
    Bethe, A.: Die Dauerverkürzung der Muskeln. Pflügers Arch.142, 291–336 (1911).Google Scholar
  2. 186.
    Kopyloff, G.: Versuche über Säurekontrakturen an quergestreiften Muskeln. Pflügers Arch.153, 219–238 (1913).Google Scholar
  3. 187.
    Schwenker, G.: Über Dauerverkürzung quergestreifter Muskeln hervorgerufen durch chemische Substanzen. Pflügers Arch.157, 371–452 (1914).Google Scholar
  4. 188.
    Bethe, A.: Beiträge zum Problem der willkürlichen beweglichen Prothesen. I. Die Kraft menschlicher Muskeln und die reziproke Innervation der Antagonisten. Münch. med. Wschr.1916, 1577–1579.Google Scholar
  5. 189.
    Bethe, A. Beiträge zum Problem der willkürlich beweglichen Prothesen. II. Übungs-Untersuchungsapparat für Armamputierte nach Kanalisierung der Muskelstümpfe (Operation nachSauerbruch). Münch. med. Wschr.1917, 1001–1003.Google Scholar
  6. 190.
    Bethe, A. Beiträge zum Problem der willkürlich beweglichen Prothesen. III. Die Konstruktionsprinzipien willkürlich bewegter Armprothesen. Münch. med. Wschr.1917, 1625–1629.Google Scholar
  7. 191.
    Bethe, A., u.F. Franke: Beiträge zum Problem der willkürlich beweglichen Armprothesen. IV. Die Kraftkurven der indirekten natürlichen Energiequellen. Münch. med. Wschr.1919, 201–205.Google Scholar
  8. 192.
    Neugarten, E.: Der Einfluß der H-Ionen-Konzentration und der Phosphorsäure auf Erregbarkeit und Leistungsfähigkeit der Muskeln. Pflügers Arch.175, 94–108 (1919).Google Scholar
  9. 193.
    Wilmers, J.: Chemische Reizung und Chemische Kontraktur des quergestreiften Muskels. Pflügers Arch.178, 193–213 (1919).Google Scholar
  10. 194.
    Francke, F.: Die Kraftkurven menschlicher Muskeln bei willkürlicher Innervation. Pflügers Arch.184, 300–322 (1920).Google Scholar
  11. 195.
    Bethe, A.: Die chemische Kontraktur des Muskels. Ber. Physiol.3, 591–592 (1920).Google Scholar
  12. 196.
    Steinhausen, W.: Die Elektronenröhre als großer veränderlicher Widerstand. Pflügers Arch.185, 70–73 (1920).Google Scholar
  13. 197.
    — Über die Latenzzeit des Sartorius in Abhängigkeit von der Stromstärke bei Reizung mit konstantem Strom. Pflügers Arch.187, 26–46 (1921).Google Scholar
  14. 198.
    — Über Stromdichtebestimmungen und die Beziehung der Stromdichte zum Erregungsvorgang. Pflügers Arch.193, 171–200 (1921).Google Scholar
  15. 199.
    Bethe, A.: Beiträge zum Problem der willkürlich beweglichen Prothesen. V. Vergleich gesunder und operierter kanalisierter Muskeln. VI. Die Kraft des Fingerdruckes der natürlichen und künstlichen Hand. Münch. med. Wschr.1921, 479 bis 481.Google Scholar
  16. 200.
    Bethe, A. Zum Problem der willkürlich beweglichen Prothesen (Entgegnung auf die Zuschriften vonG. Schlesinger und Dr.H. Meyer). Münch. med. Wschr.1921, 868.Google Scholar
  17. 201.
    Fraenkel, M.: Das Verhältnis der Induktionsschließungs- und Öffnungszuckungen bei direkt gereizten und durch Narkotica oder Verletzung geschädigten Muskeln. Pflügers Arch.194, 20–44 (1922).Google Scholar
  18. 202.
    Bethe, A., M. Fraenkel u.J. Willmers: Die chemische Contractur des narkotisierten Muskels im Vergleich zu der des Normalen. Pflügers Arch.194, 45–76 (1922).Google Scholar
  19. 203.
    Bethe, A., u.H. Kast: Die Innervation antagonistischer Muskeln des Menschen nach Versuchen an Sauerbruch-operierten. Klin. Wschr.1922, 581.Google Scholar
  20. 204.
    ——: Synergische und reziproke Innervation antagonistischer Muskeln nach Versuchen an Menschen nebst Beobachtungen über ihre Reaktionszeit. Pflügers Arch.194, 77–101 (1922).Google Scholar
  21. 205.
    Schott, A.: Die chemische Contractur des Säugetiermuskels bei erhaltener und fehlender “elektrischer Erregbarkeit”. Pflügers Arch.194, 271–292 (1922).Google Scholar
  22. 206.
    Ohno, M.: Der Einfluß chemischer Contractursubstanzen auf das frische und narkotisierte Froschmagenpräparat. Pflügers Arch.197, 362–385 (1922).Google Scholar
  23. 207.
    Beck, O.: Besitzt der quergestreifte Muskel einen Sperrmechanismus? Pflügers Arch.199, 481–490 (1923).Google Scholar
  24. 208.
    Bethe, A.: Spannung und Verkürzung des Muskels bei contracturerzeugenden Eingriffen im Vergleich zur Tetanusspannung und Tetanusverkürzung. Pflügers Arch.199, 491–527 (1923).Google Scholar
  25. 209.
    — u.H. Happel: Zerlegung der Muskelzuckung in Teilfunktionen. I. Die Kurven der isotonischen Zuckung des curarisierten Sartorius nebst Bemerkungen über die Latenzzeit und Geschwindigkeit der Kontraktionswelle. Pflügers Arch.201, 157 bis 181 (1923).Google Scholar
  26. 210.
    Hin, G.: Die Wirkung von Contraktursubstanzen während des Verlaufs der natürlichen und künstlichen Totenstarre des Muskels. Pflügers Arch.202, 144–167 (1924).Google Scholar
  27. 211.
    Bethe, A.: Untersuchungen über die elastischen Eigenschaften der Muskeln bei verschieden funktionellen Zuständen. I. Einführung und neue Methode zur Bestimmung der Zug-Elastizität. Pflügers Arch.205, 63–75 (1924).Google Scholar
  28. 212.
    Fischer, E.: Die elektrischen Erscheinungen des quergestreiften Muskels während der Einwirkung von contracturerzeugenden Substanzen. Pflügers Arch.203, 580 bis 603 (1924).Google Scholar
  29. 213.
    Steinhausen, W.: Untersuchungen über die elastischen Eigenschaften der Muskeln bei verschiedenen funktionellen Zuständen. II. Zur Theorie des ballistischen Elastomet. Pflügers Arch.205, 76–91 (1924).Google Scholar
  30. 214.
    Nakamura, T.: Untersuchungen über die elastischen Eigenschaften der Muskeln bei verschiedenen funktionellen Zuständen. III. Die Änderungen der Zugelastitizät des quergestreiften Kaltblütermuskels während der Toten- und Wärmestarre. Pflügers Arch.205, 92–107 (1924).Google Scholar
  31. 215.
    Morita, G.: “Totenstarre” und Wärmestarre-Versuche an glatten Muskeln von Kalt- und Warmblütern. Pflügers Arch.205, 108–131 (1924).Google Scholar
  32. 216.
    Bethe, A., u.F. Franke. Versuche über die Kalikontraktur. Biochem. Z.156, 190–200 (1925).Google Scholar
  33. 217.
    — Aktive und passive Kraft menschlicher Muskeln. Erg. Physiol.24, 71–83 (1925).Google Scholar
  34. 218.
    Fraenkel, M., u.G. Morita: Versuche über die Wirkung von Contractursubstanzen an glatten Muskeln von Warmblütern. Pflügers Arch.207, 165–179 (1925).Google Scholar
  35. 219.
    Wishart, G. M.: Über die Begegnung zweier Erregungswellen in der Skeletmuskelfaser. Pflügers Arch.208, 65–78 (1925).Google Scholar
  36. 220.
    Fischer, E.: Zur Frage der Summation maximaler Reize bei kleinem Zeitintervall und die Überkreuzung maximaler Erregungswellen im Skeletmuskel. Pflügers Arch.208, 79–86 (1925).Google Scholar
  37. 221.
    Hanf, D.: Physiologisches über den Klimmzug. Mit einem (theoretischen) Anhang vonH. Bethe. Pflügers Arch.212, 403–417 (1926).Google Scholar
  38. 222.
    Happel, P.: Die Zerlegung der Muskelzuckung in Teilfunktionen. II. Die Kurven der isotonischen Zuckung des nichtcurarisierten Sartorius bei direkter und indirekter Reizung. Pflügers Arch.213, 336–351 (1926).Google Scholar
  39. 223.
    Fischer, E.: Die Zerlegung der Muskelzuckung in Teilfunktionen. III. Die isometrische Muskelaktion des curarisierten und nichtcurarisierten Sartorius, seine Dehnbarkeit und die Fortpflanzung der Dehungswelle. Pflügers Arch.213, 352 bis 369 (1926).Google Scholar
  40. 224.
    Happel, P.: Die photomyographische Methode nachBethe-Happel. InAbder-Haldens Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden, Abt. V, Teil 5A, S. 397 bis 414. 1927.Google Scholar
  41. 255.
    Bethe, A.: Kraftmessungen an Sportsleuten. Ergebnisse sportbiologischer Untersuchungen. I. Internat. Arbeiterolympiade Frankfurt a. M. 1925. Zentralkomm. Sport- u. Körperpflege 1927, S. 25–30.Google Scholar
  42. 226.
    —: Aktive und passive Kraft menschlicher Muskeln. Ber. Physiol.50, 294 (1929).Google Scholar
  43. 227.
    —: Die passive Kraft menschlicher Muskeln. Pflügers Arch.222, 334–349 (1929).Google Scholar
  44. 228.
    —, u.E. Fischer: Kraftmessungen an Teilnehmern der Olympiade in Amsterdam. Arb. physiol.1, 600–605 (1929).Google Scholar
  45. 229.
    Beck, A.: Elektromyographische Untersuchungen am Sphincter ani. (Ein Beitrag zur Tonusfrage.) Pflügers Arch.224, 278–292 (1930).Google Scholar
  46. 230.
    Manigk, W.: Analyse der durch starke Abkühlung hervorgerufenen Muskelverkürzung. Pflügers Arch.224, 722–740 (1930).Google Scholar
  47. 231.
    Bethe, A. The analysis of a muscle contraction into its constituent components. Univ. Toronto Med. J.7, 145–150 (1930).Google Scholar
  48. 232.
    —: Kritische Betrachtungen an einem Wendepunkt der Lehre von der Muskelenergetik. Naturwiss.18, 678–684 (1930).Google Scholar
  49. 233.
    Bethe, A. L. Norpoth u.E. Huf: Versuche über die chemischen Veränderungen von Skeletmuskeln bei verschiedenartigen Kontrakturen. Klin. Wschr.1931, 1174–1175.Google Scholar
  50. 234.
    —, u.A. Heinrich: Über dieFicksche Lücke und die polare Erregung des Nerven. Pflügers Arch.229, 787–804 (1932).Google Scholar
  51. 235.
    Thauer, R.: Der Anteil des Bindegewebes an der Säurekontraktur der quergestreiften Muskeln des Frosches. Pflügers Arch.234, 276–289 (1934).Google Scholar
  52. 236.
    Hebestreit, H.: Die Mechanik des menschlichen Körpers beim beidarmigen Gewichtdrücken und beidarmigen Gewichtreißen. Pflügers Arch.234, 437–465 (1934).Google Scholar
  53. 237.
    Bethe, A.: Die Latenzzeit des Froschmuskels in Abhängigkeit von Reizintervall. Pflügers Arch.239, 1–20 (1937).Google Scholar
  54. 238.
    Hassel, E.: Veränderungen der Latenzzeit, der Kulmenzeit und der Steilheit des Kurvenabfalls bei summierten Muskelzuckungen. Pflügers Arch.239, 205–214 (1937/38).Google Scholar
  55. 239.
    Klinghardt, G. W.: Das galvanische Muskelwogen (Kühne) und seine Beziehungen zum Rhythmusproblem. Pflügers Arch.254, 36–60 (1951).PubMedGoogle Scholar
  56. 240.
    Bethe, A.: Die rhytmischen Eigenschaften quergestreifter Muskeln (nach Versuchen vonG. Klinghardt). Ber. Physiol.162, 341 (1954).Google Scholar

IX. Vergleichende und allgemeine Physiologie

  1. 241.
    Bethe, A.: Wirbellose Thiere. Handb. physiol. Meth.R. Tigerstedt, Helsingfors1, 69–112 (1908).Google Scholar
  2. 242.
    Bethe, A.: Atmung. Allgemeines und Vergleichendes. In Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 2, S. 1–36. 1925.Google Scholar
  3. 243.
    Bethe, A.: Vergleichende Physiologie der Blutbewegung. In Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 7/1, S. 3–62. 1926.Google Scholar
  4. 244.
    —: Eigentümliche Formen und Mittel der Blutbewegung (Phonoris, Tomopteris, Squilla). Z. vergl. Physiol.5, 555–576 (1927).Google Scholar
  5. 245.
    Bethe, A.: Allgemeine Physiologie. Berlin 1952.Google Scholar

X. Hochschulfragen, allgemeine Betrachtungen und Verschiedenes

  1. 246.
    Bethe, A.: Ist die menschliche Fingerspitze als Elektrizitätsquelle anzusehen? Zbl. Physiol.17, 755–756 (1903).Google Scholar
  2. 247.
    —: Ist die lebende menschliche Fingerspitze mehr befähigt Reibungselektrizität hervorzurufen als tote Materialen geeigneter Beschaffenheit. Zbl. Physiol.18, 761 bis 764 (1904/05).Google Scholar
  3. 248.
    Bethe, A.: Zur Diagnose der Gasphlegmone. Münch. med. Wschr.1916, 841.Google Scholar
  4. 249.
    Bethe, A.: Die Physiologie in ihrem Verhältnis zur Medizin und Naturwissenschaft. Biol. Zbl.37, 325–333 (1917).Google Scholar
  5. 250.
    Bethe, A.: Zur Neugestaltung der Hochschulen. Frankfurter Ztg, 3. März 1919.Google Scholar
  6. 251.
    Bethe, A., Ewalds Hörtheorie. Frankfurter Ztg., Morgenblatt11. Juli 1919.Google Scholar
  7. 252.
    Bethe, A.: Abstempelung und Innungszwang auf Deutschen Hochschulen. Frankfurt a. M. 1920.Google Scholar
  8. 253.
    Bethe, A.: Kritische Betrachtungen über den vorklinischen Unterricht. Klin. Wschr.1928, 1481–1483.Google Scholar
  9. 254.
    Bethe, A.: Form und Geschehen im Denken des heutigen Arztes. Klin. Wschr.1928, 2403 bis 2405.Google Scholar
  10. 255.
    E. Pflüger als Begründer dieses Archivs. Pflügers Arch.222, 569–572 (1929).Google Scholar
  11. 256.
    —: Vernachlässigte Hormone. Naturwiss.20, 177–181 (1932).Google Scholar
  12. 257.
    Bethe, A.: Physiologische Chemie als eigenes Prüfungsfach? Klin. Wschr.1932, 397–398.Google Scholar
  13. 258.
    Bethe, A.: Das italienische Vivisektionsgesetz. Dtsch. med. Wschr.1934, 1693.Google Scholar
  14. 259.
    —: 150 Jahre Galvenismus. (Ein versäumtes Jubiläum.) Naturwiss.24, 801–802. (1936).Google Scholar
  15. 260.
    —: Das Richtungsmerkmal. Confinia neur. (Basel)9, 1–4 (1949).Google Scholar

XI. Nachrufe

  1. 261.
    Bethe, A.: J. Rich. Ewald. Pflügers Arch.193, 109–127 (1921).Google Scholar
  2. 262.
    Bethe, A.: Stephan von Apáthy. Klin. Wschr.1923, 811.Google Scholar
  3. 263.
    Bethe, A.: Gustav Embden. Klin. Wschr.1933, 1471.Google Scholar
  4. 264.
    —: Martin Gildemeister. Pflügers Arch.247, 618–622 (1944).Google Scholar
  5. 265.
    Bethe, A.: Adolf Heinrich zum Gedächtnis. Dtsch. med. Wschr.1946, 271–272.Google Scholar
  6. 266.
    Bethe, A.: Erinnerungen an Paul Ehrlich, zu Ehrlichs Geburtstag am 14. März 1854. Dtsch. med. Wschr.1947, 132–133.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1957

Authors and Affiliations

  • Ernst Fischer

There are no affiliations available

Personalised recommendations