Archives of Gynecology and Obstetrics

, Volume 254, Issue 1–4, pp 1374–1376 | Cite as

Maternaler Fibronektin-Plasmaspiegel bei schwangerschaftsinduzierter Hypertonie, Präeklampsie und Plazentainsuffizienz

  • H. Lehnen
  • M. el-Magd
  • R. N. Schöngen
  • Th. Reineke
Geburtshilfe Schwangerschaft — Blutdruck
  • 17 Downloads

Zusammenfassung

Der maternale Fibronektin-Plasmaspiegel liegt bei Patientinnen mit SIH/PE im Mittel gegenüber dem Kontrollkollektiv um ca. 20%. in der Konstellation SIH/PE und Plazentainsuffizienz liegt der Median um 44% höher als im Kontrollkollektiv. Die reine Plazentainsuffizienz zeigt keine Erhöhung der Fibronektinwerte mit einem Median von 0,29 g/l. Daß der chronischen Pazentainsuffizienz eine entscheidende Rolle in Verbindung mit einer mehr als SIH/PE zufällt, ist unzweifelhaft. Ein hoher Fibronektinwert von mehr als 0,4 g/l weist auf einen hohen Grad der Gefährdung für Mutter und Kind hin.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ballegeer, V., Spitz, B., Kieckens, L., Moreau, H., Van Assche, J., Collen, D.: Prediktive value of inreased plasma levels in fibronectin in gestational hypertension. Am. J. Onstet. 161, 432–436, 1989Google Scholar
  2. 2.
    Brubaker, D.B., Ross, M.G., Marinoff, D.: The function of elevated fibronectin in preeclampsia Am. J. Obstet. Gynecol. 166, 526–531, 1992PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Lockwood, Ch,J., Peters, J.H.: Increased plasma levels of ED1+ cellular fibronectin precede the clinical signs of preeclampsia Am. J. Obstet. Gynecol. 162, 358–362, 1990PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1993

Authors and Affiliations

  • H. Lehnen
    • 1
  • M. el-Magd
    • 1
  • R. N. Schöngen
    • 1
  • Th. Reineke
    • 1
  1. 1.Frauenklinik der RWTH AachenAachen

Personalised recommendations