Advertisement

Archives of Gynecology and Obstetrics

, Volume 254, Issue 1–4, pp 777–778 | Cite as

In-vivo Östrogenrezeptorbestimmung bei Mammakarzinomen

  • A. Scharl
  • K. Scheidhauer
  • U. -J. Göhring
  • M. W. Beckmann
  • K. Smolarz
  • J. A. Holt
Gynäkologische Onkologie Mammakarzinom — Diagnostik Und Prognose
  • 14 Downloads

Schlußfolgerung

[J]E wird spezifisch in ER-reichen Geweben konzentriert. Die Anreicherung ist szintigraphisch nachweisbar und erlaubt die Darstellung von ER in Primärtumoren und Metastasen. Die rasche metabolische Akkumulation in der Leber und Ausscheidung in den Darm sind hinderlich. Die bisherigen Ergebnisse ermutigen aber zur Fortsetzung der Untersuchungen mit der berechtigten Hoffnung auf die Möglichkeit einer szintigraphischen in-vivo Bestimmung von ER in Mammakarzinomen und Metastasen.

Literatur

  1. 1.
    DeSombre, E.R., Holt, J.A., Herbst, A.L.: Steroid receptors in breast, uterine, and ovarian malignancies. Diagnostic and therapeutic applications In: Gold, J.J., Josimovich, J.B. (eds) Gynecol. Endo. Plenum Publishing New York pp. 511, 1987Google Scholar
  2. 2.
    Pavlik, E.J., Nelson, K., Gallion, H.H. et al. Charakterization of high specific activity [16_-123I]iodo-17ß-estradiol as an estrogen receptor-specific radioligand capable of imaging estrogen receptor-positive tumors Cancer Res 50, 7799–7805, 1990PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1993

Authors and Affiliations

  • A. Scharl
    • 1
  • K. Scheidhauer
    • 2
  • U. -J. Göhring
    • 1
  • M. W. Beckmann
    • 3
  • K. Smolarz
    • 2
  • J. A. Holt
    • 3
  1. 1.Frauenklinikder Universität KölnKöln
  2. 2.Klinik für Nuklearmedizinder Universität KölnKöln
  3. 3.Chicago Lying-in HospitalUniversity of ChicagoChicago

Personalised recommendations