Advertisement

Archives of Gynecology and Obstetrics

, Volume 254, Issue 1–4, pp 191–192 | Cite as

Beurteilung der Tubenpassage durch die vaginale Kontrastmittel-Dopplersonographie

  • A. Kleinkauf-Houcken
  • Ch. Lindner
  • B. Hüneke
  • W. Braendle
Reproduktionsmedizin Sterilität — Tubendiagnostik
  • 26 Downloads

Zusammenfassung

Die vaginale Kontrastmittel-Dopplersonographie ist eine einfach zu handhabende Methode zum Ausschluß eines Tubenverschlusses, die ohne wesentliche Nebenwirkungen durchzuführen ist. Durch die kombinierte Anwendung von B-Bild und Dopplermodus kann der Aussagewert in hohem Maße präzisiert werden. Bei festgestellter tubarer Einschränkung bzw. Tubenverschluß sollte jedoch eine Chromolaparoskopie zur Sicherung der Diagnose durchgeführt werden.

Literatur

  1. 1.
    Hüneke, B., Lindler, Ch., Braendle, W.: Untersuchungen der Tubenpassage mit der vaginal gepulsten Kontrastmittel-Doppler-Sonographie. Ultraschall Klin. Prax. 4, 192–198, 1989Google Scholar
  2. 2.
    Lindner, Ch., Hüneke, B., Schlotfeld, T., Bispink, L., Braendle, W.: Vaginale Kontrastmittelsonographie zur Prüfung der Tubendurchgängigkeit Fertilität 5, 173–178, 1989Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1993

Authors and Affiliations

  • A. Kleinkauf-Houcken
    • 1
  • Ch. Lindner
    • 1
  • B. Hüneke
    • 1
  • W. Braendle
    • 1
  1. 1.Zentrum für Reproduktionsmedizin der Universitäts-Frauenklinik HamburgHamburg

Personalised recommendations