Advertisement

Archives of Gynecology and Obstetrics

, Volume 254, Issue 1–4, pp 83–85 | Cite as

Neuere Aspekte der Behandlung und psychosozialen Betreuung von jungen Mädchen mit Ullrich-Turner-Syndrom

  • H. G. Dörr
Die Frau Unter 20

Zusammenfassung

Eine Verbesserung der Endgröße scheint durch Wachstumshormon (allein und zusammen mit Oxandrolon) bei den UTS-Mädchen möglich zu sein. Eine an die physiologischen Verhältnisse der Pubertät angepaßte ausgewogene Östrogentherapie ist zur Reifeinduktion und Osteoporoseprävention notwendig. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener medizinischer Fachdisziplinen neben einer ausgewogenen psychosozialen Betreuung der UTS-Mädchen und Frauen ist Voraussetzung, um die Lebensqualität der Betroffenen langfristig zu erhöhen und zu erhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ranke, M.B. (1992), Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Ullrich-Turner-Syndrom, LinguaMed-Verlag, GravenbruchGoogle Scholar
  2. 2.
    Rosenfeld, R.G. and the Genentech National Cooperative Study Group (1992), Growth hormone therapy in Turner's syndrome: an update on final height. Acta Paediatrica Scand (Suppl 383) 81:3–6Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1993

Authors and Affiliations

  • H. G. Dörr
    • 1
  1. 1.Universitätsklinik für Kinder und Jugendliche der Universität Erlangen-NürnbergErlangen

Personalised recommendations