Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 55, Issue 6, pp 669–676 | Cite as

Reversion der Hämolyse im Kindesalter

  • F. Erben
Article
  • 9 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wird eine Mikromethode zur Bestimmung der Reversion der Hämolyse im Capillarblut beschrieben.

     
  2. 2.

    Die Methode wurde zur Bestimmung der Reversion bei 55 blutgesunden Kindern, 6 gesunden Erwachsenen und 12 blutkranken Kindern verwandt.

     
  3. 3.

    Sie ergab bei blutgesunden Kindern und Erwachsenen Werte zwischen 15 und 25%. 4/5 der Werte lagen zwischen 17 und 21%, der Durchschnitt betrug 19,8.

     
  4. 4.

    Die Altersverteilung weist in den Durchschnittszahlen ein Maximum der Reversion in den ersten Lebenswochen auf, das zu einem Minimum im 2. und 3. Lebensmonat absinkt. Dies kann mit Vorsicht als ein Ausdruck verringerter Blutbildungsfähigkeit gegen Ende des ersten Lebensquartals aufgefaßt werden. Das Material ist jedoch noch zu klein und die Ausschläge zu gering, um weitgehende Schlüsse zu erlauben.

     
  5. 5.

    Bei sekundären Anämien verschiedener Genese wurde in Über-einstimmung mitStarlingers Befunden eine der Intensität der Regeneration des roten Blutes parallelgehende Erhöhung der Reversion gefunden, die zum Teil nach beendeter Regeneration zur Norm absank.

     
  6. 6.

    Die Ausschläge sind bei der angewandten Mikromethode größer, als sie vonStarlinger beschrieben wurden; dieser Umstand wird zum Teil auf die wesentlich höhere Lage der Normalwerte bei der Mikromethode, zum Teil auf die größere Reaktionsfähigkeit im Kindesalter zurückgeführt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Starlinger, W., Z. exper. Med.47 (1925);51 (1926);71 (1930)Google Scholar
  2. Starlinger, W., Klin. Wschr.1931, 1391.Google Scholar
  3. Bischoff, O., Z. exper. Med.48.Google Scholar
  4. Büchner, F., Diskussionsbemerkung zu dem Vortrag von Starlinger in der Med. Ges. in Freiburg i. Br., am 10. II. 1931. Ref. Klin. Wschr.1931, 859.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Von Julius Springer 1933

Authors and Affiliations

  • F. Erben
    • 1
  1. 1.Universitäts-Kinderklinik Königsberg i. Pr.Königsberg i. Pr.

Personalised recommendations