Advertisement

Zum Abbau radioaktiver Spaltprodukte im Firn eines Alpengletschers

  • W. Ambach
  • H. Eisner
  • F. Prantl
  • M. Url
Article

Zusammenfassung

Bei Untersuchungen über die Vertikalverteilung der Gesamt-Beta-Aktivität in Firnschichten im Akkumulationsgebiet des Kesselwandferners (Ötztaler Alpen, Österreich) wurde festgestellt, daß durch Abschmelzung von Altschneeschichten eine starke Konzentrierung radioaktiver Ablagerungen an sommerlichen Ablationshorizonten erfolgt. Gamma-Spektren solcher Proben zeigen eine beträchtliche Fallout-Aktivität, die durch nukleare Waffentests verursacht wurde. Nach einigen Jahren ist Cs-137 das vorherrschende Nuklid des Isotopengemisches, weil es infolge seiner Bindung an Schmutzschichten im Firn konserviert wird.

Proben des Abflußwassers des Gletschers enthalten hingegen keinen Anteil von Cs-137, es treten jedoch charakteristische jahreszeitliche und tageszeitliche Schwankungen der Gesamt-Beta-Aktivität auf. Die Proben wurden filtriert, so daß der Aktivitätsanteil der unlöslichen und löslichen Komponenten getrennt gemessen werden konnte. Die Aktivität des unlöslichen Probenanteils ist gut mit der Abflußmenge korreliert — hohe Aktivität bei großer Wasserführung —, während die Aktivität des löslichen Probenanteils gegenphasig zur Abflußmenge verläuft. Minimalwerte der Aktivität des löslichen Probenanteils kommen bei starker Eisabschmelzung vor, da hierbei eine beträchtliche Zugabe von nicht aktivem Schmelzwasser zum Abfluß erfolgt.

On the reduction of radioactive products in the firn-snow of an Alpine Glacier

Summary

Investigations of the vertical distribution of the total beta activity in firn-snow layers in the accumulation area of the Kesselwandferner (Oetztal Alps, Austria) show that by melting of layers of formerly fallen snow a strong concentration of radioactive deposits on summer ablation horizons takes place. Gamma-spectra of such samples show a considerable fall-out activity which has been caused by nuclear weapon tests. After some years Cs-137 is the dominating nucleus in the mixture of isotopes as it is conserved by its adsorption to dust layers in the firn-snow.

Samples of the run-off water of the glacier, however, do not contain Cs-137, but there are characteristic seasonal and diurnal variations of the total beta activity. The samples had been filtered, so it was possible to measure the portions of the activity of the unsoluble and of the soluble component separately. The activity of the unsoluble part of the samples is well correlated with the volume of the run-off — high activity at high run-off — whereas the activity of the soluble part of the samples is inverse to the volume of run-off. Minimum activities of the soluble part of the samples appear with strong ice-melting as at this time a considerable volume of non-active melted snow and ice is added to the run-off.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ambach, W., undH. Eisner: Radioaktivitätsmessungen zur Bestimmung der Firnrücklagen eines Alpengletschers. Naturwissenschaften52, 154 (1965).Google Scholar
  2. 2.
    Ambach, W., H. Eisner, R. Haefeli undM. Zobl: Bestimmung von Firnrücklagen am Eisschild Jungfraujoch durch Messung der Gesamt-Beta-Aktivität von Firnproben. Z. Gletscherkunde u. Glazialgeologie (im Druck).Google Scholar
  3. 3.
    Eisner, H.: Bestimmung der Firnrücklagenverteilung im Akkumulationsgebiet des Kesselwandferners (Ötztaler Alpen) durch Messung der Gesamt-Beta-Aktivität von Bohrproben. Z. Gletscherkunde u. Glazialgeologie (im Druck).Google Scholar
  4. 4.
    Ambach, W., H. Eisner, andM. Url: Tritium Activity Variations in Run-off from an Alpine Glacier. Intern. Ass. Scient. Hydrology, Commission of Snow and Ice, Symposium Cambridge (U. K.), September 1969 (im Druck).Google Scholar
  5. 5.
    Ambach, W., H. Eisner, H. Moser undW. Stichler: Deuterium-Gehalt des Wassers im Gletscherabfluß. Naturwissenschaften57, 86 (1970).Google Scholar
  6. 6.
    Behrens, H., H. Bergmann, H. Moser, W. Rauert, W. Stichler, W. Ambach, H. Eisner, andK. Pessl: Study of the Discharge of Alpine Glaciers by Means of Environmental Isotope and Dye Tracers. Z. Gletscherkunde u. Glazialgeologie (im Druck).Google Scholar
  7. 7.
    Reiter, R.: Felder, Ströme und Aerosole in der unteren Troposphäre. Darmstadt: Dr.-Dietrich-Steinkopff-Verlag, 1964.Google Scholar
  8. 8.
    Ambach, W., H. Eisner, andF. A. Prantl: Investigations on Fission Products in the Accumulation Area of an Alpine Glacier (Kesselwandferner, Oetztal Alps). Intern. Ass. Scient. Hydrology79 (General Assembly Bern, Commission of Snow and Ice), 117–125 (1968).Google Scholar
  9. 9.
    Picciotto, E., G. Crozaz, W. Ambach, andH. Eisner: Lead-210 and Sr-90 in an Alpine Glacier. Earth and Planetary Science Letters3, 237–242 (1967).Google Scholar
  10. 10.
    Aurand, K., undH. Behrens: Untersuchungen zum Auftreten von langlebigen Spaltprodukten im Trinkwasser. Atompraxis10, 1–7 (1964).Google Scholar
  11. 11.
    Behrens, H.: Persönliche Mitteilung.Google Scholar
  12. 12.
    Queck, H.: Massenhaushaltsstudien am Kesselwandferner (Ötztaler Alpen). Eine Untersuchung über Gesetzmäßigkeiten in der Rücklagenstruktur und Rücklagenverteilung. Diss. Phil. Fak. Univ. Innsbruck, 1966.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1971

Authors and Affiliations

  • W. Ambach
    • 1
  • H. Eisner
    • 1
  • F. Prantl
    • 1
  • M. Url
    • 1
  1. 1.Physikalisches Institut der Universität InnsbruckInnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations