Advertisement

Zum Verlauf des Vertikalgradienten der Schwere und der Freiluftanomalie eines digital-simulierten Modells

  • H. -J. Götze
Article

Zusammenfassung

Es wird eine allgemein anwendbare Methode zur Berechnung von Vertikalgradienten der Schwere globaler und lokaler Erdkrustenmodelle mit Hilfe von Digitalrechnem angegeben. Auf Grund des einfachen digital-simulierten Krustenmodells eines Hochgebirges werden berechnet: a) Schwereverteilung, b) Vertikalgradient der Schwere und c) Freiluft und Bougueranomalie. Die Ergebnisse werden mit realen gravimetrischen Meßergebnissen aus den Alpen verglichen.

Untersuchungen zur linearen Korrelation von Freiluftanomalie und Stationshöhe zeigen erneut, wie problematisch eine Schwerevorhersage im Hochgebirge ist.

To the shape of gravity vertical gradient and free-air anomaly of a digital simulated model

Summary

It is given a very common method to calculate the vertical gradient of gravity of global and lokal models of the earth's crust by the aid of digital computers. Using a simple digital simulated model of the crust in a mountain area the following results are presented: a)Distribution of gravity, b) Vertical gradient of gravity and c) Free-air and Bouguer anomalies. The results are compared with real gravity measurements in the Eastern Alps. Regression of Free-air anomaly and elevation has shown again, that gravity prediction is problematic in mountainous areas.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Airy, G. B.: On the Computation of the Effect of the Attraction of the Mountain Masses as Disturbing the Apparat Astronomical Latitude of Stations in Geodetic Surveys. Trans. Roy. Soc. London, Ser. B, 145 (1955).Google Scholar
  2. 2.
    Ehrismann, W.: Ein allgemeines Verfahren zur digitalen Berechnung der Schwerewirkung von Modellkörpern. Z. Geophys.,39, 131–166 (1973).Google Scholar
  3. 3.
    Ehrismann, W., und O. Lettau: Topographische Reduktion von Schweremessungen in der näheren und weiteren Stationsumgebung mit Digitalrechnern Arch. Met. Geoph. Biokl., Ser. A,20, 383–396 (1971).Google Scholar
  4. 4.
    Ehrisman, W., O. Rosenbach, und P. Steinhauser: Untersuchungen zur Korrelation zwischen Freiluftanomalie und Stationshöhe im Hochgebirge. Österr. Z. f. Vermessungswesen,6, 183–191 (1969).Google Scholar
  5. 5.
    Götze, H.-J.: Gravimetrische Modellrechnungen zur Interpretation des Vertikalgradienten und der Freiluftanomalie. Diplomarbeit Clausthal, Technische Universität, Inst. f. Geophys., 1973.Google Scholar
  6. 6.
    Groten, E., und E. Reinhardt: Gravity Prediction in Mountainous Areas. Bolettino Geofisica teorica ed applicata,10, 28–43 (1968).Google Scholar
  7. 7.
    Leppich, W.: Numerische Verfahren zur Berechnung lokaler und regionaler Anteile aus gravimetrischen Wertereihen. Diplomarbeit Clausthal, Techn. Univ., Inst. f. Geophysik, 1972.Google Scholar
  8. 8.
    Mader, K.: Das Newtonsche Raumpotential prismatischer Körper und seine Ableitungen bis zur 3. Ordnung. Österr. Z. f. Vermessungswesen, Sonderheft 11, 1951.Google Scholar
  9. 9.
    Toperczer, M.: Lehrbuch der allgemeinen Geophysik. Wien: Springer-Verlag. 1960.Google Scholar
  10. 10.
    Valentiner, S.: Vektoren und Matrizen, Sammlung Göschen Bd. 354/354 a.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1976

Authors and Affiliations

  • H. -J. Götze
    • 1
  1. 1.Institut für Geophysik der Technischen Universität ClausthalClausthal-ZellerfeldBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations