Die Windverhältnisse an der Station Hintereis (3026 m) in den Ötztaler Alpen

  • Leonidas Siogas
Article

Zusammenfassung

Für die Jahre 1973 bis 1976 (Monate April bis September) wird das statistische Verhalten der Windgeschwindigkeit und der Windrichtung an der Station Hintereis (46°47′N, 10°46′E, 3026 m) untersucht. Der durchschnittliche Tagesgang der Windgeschwindigkeit stellt sich durch eine einfache Welle dar, mit dem Minimum in den Morgenstunden (06 MEZ, 4,2 m/sec) und dem Maximum in den frühen Abendstunden (18 MEZ, 4,8 m/sec). Die Windrichtungen konzentrieren sich auf die zwei Sektoren SSW-WSW sowie N-NE, zu einem Teil hervorgerufen durch die Modifizierung der Strömungsverhältnisse am Gerätestandplatz. Das Schwankungsverhalten wird mit der Varianzspektrumanalyse untersucht. Die Windgeschwindigkeitsänderungen mit der Periode von 24 bzw. 12 Stunden treten mit hohen Varianzen in Erscheinung. Das zweite Band hoher Varianz liegt im Bereich des synoptischen Geschehens mit Wellenlängen zwischen zwei und etwa fünf Tagen.

The properties of the wind at the Station Hintereis (3026 m) in the Ötztal Alps

Summary

For the years 1973 to 1976 (April to September) the statistical properties of the wind-vector at Station Hintereis (46°47′N, 10°46′E, 3026 m) are discussed. The average daily march of velocity is characterized by a single wave with its minimum (4.2 m/sec) at 06 LST and the maximum value (4.8 m/sec) at 18 LST. The winddirection is not uniformly distributed over the entire azimuth. The sectors SSW-WSW and N-NE show frequencies considerably higher than average, partly caused by orographic effects. The oscillatory behaviour for periods ranging between 2 hours and 10 days is described by means of power spectrum analysis. The “true” periodicities of 24 and 12 hours are clearly pronounced, a second spectral range of high energy is associated with migratory pressure systems of the synoptic time scale between 2 and about 5 days.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brooks, C. E. P., and N. Carruthers: Handbook of Statistical Methods in Meteorology. London: 1953.Google Scholar
  2. 2.
    Blackman, R. B., and J. W. Tukey: The Measurement of Power Spectra. Dover Publications, 1958.Google Scholar
  3. 3.
    Hoinkes, H. C.: Methoden und Möglichkeiten von Massenhaushaltsstudien auf Gletschern. Z. f. Gletscherkunde und Glazialgeologie,6, 37–90 (1970).Google Scholar
  4. 4.
    Lang, H.: Hydrometeorologische Ergebnisse aus Abflußmessungen im Bereich des Hintereisferners (Ötztaler Alpen) in den Jahren 1957 bis 1959. Arch. Met. Geoph. Biokl., Ser. B,14, 280–292 (1966).Google Scholar
  5. 5.
    Lumley, J. L., and H. A. Panofsky: The Structure of Atmospheric Turbulence. Interscience Monogr. and Texts in Phys. Astronomy,12, New York: Wiley & Sons. 1964.Google Scholar
  6. 6.
    Oort, A. H., and A. Taylor: On the Kinetic Energy Spectrum Near the Ground. Mon. Wea. Rev.,97, 623–636 (1969).Google Scholar
  7. 7.
    Schumacher, C.: Der Wind in der freien Atmosphäre und auf Säntis, Zugspitze und Sonnblick. Beitr. Phys. fr. Atmos.,11, 20–22 (1923).Google Scholar
  8. 8.
    Steinhauser, F.: Die Meteorologie des Sonnblicks, 1. Teil. Wien: J. Springer. 1938.Google Scholar
  9. 9.
    Taubenheim, H.: Statistische Auswertung geophysikalischer und meteorologischer Daten. Leipzig: Geest & Portig. 1969.Google Scholar
  10. 10.
    Van der Hoven, I.: Power Spectrum of Horizontal Wind Speed in the Frequency Range from 0.0007 to 900 Cycles per Hour. Journ. Meteorol.,14, 60–64 (1957).Google Scholar
  11. 11.
    Wanner, E.: Über die Frequenz der Windstärke auf dem Säntis 1932–1939. Annalen Schweiz. Meteorol. Zentralanst., Anhang, 1939.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1977

Authors and Affiliations

  • Leonidas Siogas
    • 1
  1. 1.Institut für Meteorologie und GeophysikUniversität InnsbruckInnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations