Computing

, Volume 6, Issue 1–2, pp 35–60 | Cite as

Die Berechnung von Schranken für den Wertebereich eines Polynoms in einem Intervall

  • R. Dussel
  • B. Schmitt
Article

Zusammenfassung

Mit Hilfe einer Fehlerschranken-Arithmetik werden Schranken für das Minimum und Maximum eines PolynomsP(x), dessen Koeffizienten “Intervallzahlen” sein können, in einem Intervall [a, b] berechnet. Dazu werden die Nullstellen vonP′ (x) in Intervalle eingeschlossen, auf denenP (x) in geeigneter Weise ausgewertet wird. Die Nullstellen vonP′ (x) erhält man dadurch, daß man ausgehend von einer AbleitungP (i) (x) mitP (i) (x)o in [a, b] sukzessive die Nullstellen vonP (i−1) (x) bisP′ (x) bestimmt. Dabei bedient man sich der Tatsache, daß zwischen zwei Nullstellen vonP (l) (x) höchstens eine Nullstelle vonP (l−1) (x) liegt. Die Nullstellen werden jeweils mittels des Halbierungsverfahrens in Intervalle eingeschlossen.

The computation of bounds for the minimum and maximum of a polynomial in an interval

Summary

With the aid of an errorbound-arithmetic bounds are computer for the minimum and maximum of a polynomialP (x) in an interval [a, b]. The coefficients ofP (x) can be interval-numbers. To do this the zeros ofP′ (x) are enclosed in intervals whereP (x) is evaluated in a suitable manner. One gets the zeros ofP′ (x) by computing successively the zeros ofP (i−1) (x) untilP′ (x) beginning with a derivationP (i) (x) with,P (i) (x)o. Thereby one uses the fact that between two zeros ofP (l) (x) there is utmost one zero ofP (l−1) (x). The zeros are enclosed in intervals by means of the method of interval-halfing.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Apostolatos, N., undU. Kulisch: Grundlagen einer Maschinenintervallarithmetik. Comp.2, 89–104 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Apostolatos, N., undU. Kulisch: Approximation der erweiterten Intervallarithmetik durch die einfache Maschinenintervallarithmetik. Comp.2, 181–194 (1967).Google Scholar
  3. [3]
    Apostolatos, N., U. Kulisch undK. Nickel: Ein Einschließungsverfahren für Nullstellen. Comp.2, 195–201 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Apostolatos, N., U. Kulisch, R. Krawczyk, B. Lortz, K. Nickel undH.-W. Wippermann: The Algorithmie Language Triplex-ALGOL 60. Num. Math.11, 175–180 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    Moore, R. E.: Interval Analysis. Englewood Cliffs, N. J.: Prentice Hall, Inc. 1966.Google Scholar
  6. [6]
    Nickel, K.: Allgemeine Forderungen an einen numerischen Algorithmus. ZAMM 47 Sonderheft, 67–68 (1967).Google Scholar
  7. [7]
    Nickel, K.: Die vollautomatische Berechnung einer einfachen Nullstelle vonF (t)=o einschließlich einer Fehlerabschätzung. Comp.2, 233–245 (1967).Google Scholar
  8. [8]
    Wippermann, H.-W.: Realisierung einer Intervall-Arithmetik in einem ALGOL-System. Elektron. Rechenanlagen9, 224–233 (1967).Google Scholar
  9. [9]
    Wippermann, H.-W.: Ein ALGOL-60-Compiler mit Triplex-Zahlen. ZAMM 47 Sonderheft, 89 (1967).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1970

Authors and Affiliations

  • R. Dussel
    • 1
  • B. Schmitt
    • 1
  1. 1.Institut für Informatik (Computer Science)Universität KarlsruheKarlsruheBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations