Advertisement

Zeitschrift für Jagdwissenschaft

, Volume 37, Issue 3, pp 174–184 | Cite as

Zur Verbreitung und Bestandssituation des Rebhuhns (Perdix perdix L.) in Luxemburg, Lothringen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland

  • V. Guthörl
Abhandlungen

Zusammenfassung

Durch eine Befragung der Jägerschaft wurde eine flächendeckende Erfassung der Rebhuhnpopulationen im Großherzogtum Luxemburg und in Lothringen (Department Moselle, Frankreich) sowie in Rheinland-Pfalz und dem Saarland (BRD) durchgeführt. Es wurde festgestellt, daß das Rebhuhn im Untersuchungsraum nahezu flächendeckend verbreitet ist. Der Bestandstrend geht leicht nach oben. Die Populationsdichten sind jedoch, in Abhängigkeit von den naturräumlichen Gegebenheiten, sehr unterschiedlich. Ein positiver Einfluß hohen Brachflächenanteils auf die Populationsdichte konnte nicht nachgewiesen werden. Die starke Bejagung des Rebhuhns in Teilen des Untersuchungsgebietes hat keinen negativen Einfluß auf die Populationsdichte. Die jagdlichen Eingriffe, die in Teilen des Untersuchungsraumes bis zu 20 % des Herbstbestandes erfassen, liegen im kompensatorischen Bereich. In Revieren, in denen gezielte Rebhuhnhege durchgeführt wird, können überdurchschnittliche Rebhuhndichten nachgewiesen werden.

On the distribution and population of partridge (Perdix perdix L.) in Luxemburg, Lorraine, Rhineland-Palatinate and Saarland

Summary

A complete survey of the partridge populations in the Grand Duchy of Luxemburg, in Lorraine (Dept. Moselle, France) as well as in Rhineland-Palatinate and Saarland (Germany) was conducted on the basis of hunter interviews. Results showed that the partridge was practically universally present throughout the investigation area and that the population tends to be slightly increasing. The population densities, however, are variable depending upon the differences in natural habitats. No positive influence on population density could be attributed to large areas of fallow land. Neither did the extensive hunting of partridges in parts of the investigation area decrease the population densities there. The hunting take which amounted to 25 % of the fall population in some areas was still within the range of compensation. Hunting areas where partridges were specifically managed showed above average population densities.

A propos de la dispersion et des effectifs de la Perdrix (Perdix perdix L.) dans le Luxembourg, la Lorraine, la Rhénanie-Palatinat et la Sarre

Résumé

Une enquête auprès des milieux cynégétiques a permis de disposer d'un aperçu des populations de la Perdrix dans le Grand-Duché de Luxembourg et en Lorraine (Département de la Moselle, France) de même qu'en Rhénanie-Palatinat et en Sarre (RFA). Il a été constaté que la Perdrix était pratiquement présente sur l'ensemble de la surface soumise à enquête. La tendance est un léger accroissement. Selon les conditions naturelles de milieu, les densités de population sont cependant très variables. Un effet positif résultant d'une proportion élevée de terrains mis en jachère sur la densité de population n'a pas pu être vérifié. La forte pression de chasse exercée sur la Perdrix dans certaines parties du territoire d'étude ne présente pas d'influence néfaste sur la densité de population. Les prélèvements cynégétiques, qui, localement, peuvent atteindre jusqu'à 25 % de l'effectif d'automne, sont de type compensatoire. Dans les territoires de chasse, où l'on procède à une gestion raisonnée de la Perdrix, des densités de Perdrix supérieures à la moyenne peuvent être relevées.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Braunberger, C. W., 1991: Rebhühner im Saarland, Naturschutz im Saarland, 1–2/1991, 16–17.Google Scholar
  2. Bundesforschungsantalt für Landeskunde und Raumordnung, 1952–1974. Geographische Landesaufnahme 1:200 000. Naturräumliche Gliederung Deutschlands. Bonn-Bad Godesberg.Google Scholar
  3. Croze, H., 1970: Searching Image in Carrion Crows. Schriftenreihe: Advances in Ethologie, Bd. 5. Hamburg und Berlin: Verlag Paul Parey.Google Scholar
  4. Deutscher Bund für Vogelschutz e. V., 1991: Natur in Gefahr, Ausgabe 1, Februar 1991, DBV, Bonn.Google Scholar
  5. Döring, V., 1982: Besatzschwankungen beim Rebhuhn und deren mögliche Ursachen. Der Saarjäger,6, 7–10.Google Scholar
  6. Döring, V.; Helfrich, R., 1986: Zur Ökologie einer Rebhuhnpopulation im Unteren Naheland (Rheinland-Pfalz). Schriftenreihe des Arbeitskreises Wildbiologie und Jagdwissenschaft Gießen.Google Scholar
  7. Fröde, D., 1977: Zur Veränderung des Rebhuhnbestandes in Schleswig-Holstein. Zool. Anzeiger 198, 178–202.Google Scholar
  8. Game Conservancy, 1990: Farmland Ecology. The Cereals and Gamebirds Research Project. / The Sussex Study. The Game Conservancy Review,21, 56–80.Google Scholar
  9. Guthörl, V., 1990: Zur Verbreitung und Bestandssituation des Dachses (Meles meles L.) im Saarland. Z. Jagdwiss.36, 145–150.Google Scholar
  10. Hupp, J. W.; Smith, L. M.; Ratti, J. T., 1980: Grey Partridge Nesting Biology in Eastern South Dakota. Proc. Grey Partridge Workshop II, 55–69. Moscow, Idaho.Google Scholar
  11. Kalchreuter, H., 1991: Rebhuhn aktuell — Ein Einblick über neue Erkenntnisse. Mainz: Dieter Hoffmann.Google Scholar
  12. Kalchreuter, H., 1984: Die Sache mit der Jagd. München: BLV.Google Scholar
  13. Krier, A., 1990: Benelux-Aktionsplan für das Rebhuhn. Chasse et Chien,72, 6–9. Luxemburg.Google Scholar
  14. Mayer, K.-A., 1983: Vergleich der Strecken für Hase, Fasan und Rebhuhn in flurbereinigten und nicht-flurbereinigten Bereichen in Rheinhessen. Z. Jagdwiss.29, 55–60.Google Scholar
  15. Meynen, E.; Schmithüsen (Hrsg.), 1953–62: Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands. Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung, Bonn-Bad Godesberg.Google Scholar
  16. Müller, P., 1991a: Natur, Jagd, Rebhuhn. Der Saarjäger,43 (im Druck).Google Scholar
  17. Müller, P., 1991b: Reviere verpflichten, Vortragsmanuskript (im Druck).Google Scholar
  18. Naturschutzbund Deutschland e. V. (vormals DBV), 1990: Vogel des Jahres 1991 — Das Rebhuhn. Merkblatt Nr. 90/12-027. Bonn.Google Scholar
  19. Office Nationale de la Chasse/Federation Departementale des Chasseurs de la Moselle, 1987: Le Petit Gibier en Moselle. Metz.Google Scholar
  20. Office Nationale de la Chasse/Federation Departementale des Chasseurs de la Moselle, 1990: Enquete Tableau de Chasse. Petit Gibier — Grand Gibier — Predateurs. Saison 1988–1989. Unveröffentlichte Tabellen. Metz.Google Scholar
  21. Potts, R., 1980: The Effects of Modern Agriculture, Nest Predation and Game Management on the Population Ecology of Partridges (Perdix perdix andAlectoris rufa). Advances in Ecological Research,11, 1–79.Google Scholar
  22. Potts, R., 1986: The Partridge. Pesticides, Predation and Conservation. London: Collins Publications.Google Scholar
  23. Potts, R., 1988: Causes of the Decline of the Partridge in Europe and North America and Recommendations for Future Management. Proc. Common Partridge Int. Symp. Poland 1985, 129–134.Google Scholar
  24. Potts, R., 1989: The Grey Partridge in 1988: What the Government Should be Doing — The Environmentally Friendly Farm Scheme. The Game Conservancy Review of 1988, 75–77.Google Scholar
  25. Roth, N.; Nicklaus, G.; Weyers, H., 1990: Die Vögel des Saarlandes. Homburg.Google Scholar
  26. Reichholf, J., 1973: Der Einfluß der Flurbereinigung auf den Bestand an Rebhühnern (Perdix perdix). Anz. Orn. Ges. Bayern,12, 100–105.Google Scholar
  27. Spittler, H., 1981: Veränderungen im Niederwildbesatz unter dem Aspekt der Flurbereinigung. Niedersächsischer Jäger,21, 1073–1077.Google Scholar
  28. Spittler, H., 1991: Zum Rebhuhn — Vogel des Jahres 1991. Rheinisch-Westfälischer Jäger,45, 39–40.Google Scholar
  29. Sru — Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen, 1990: Allgemeine ökologische Umweltbeobachtung. Sondergutachten. Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen, Wiesbaden.Google Scholar
  30. Tapper, S. C., 1982: Predation and Predator Control Tomorrow. The Game Conservancy Annual Review,13, 72–80.Google Scholar
  31. Tapper, S. C.;Green, R. E.;Rands, M. R. W., 1982: Effects of Mammalian Predators on Partridge Populations, Mammal Review,12, 159–167.Google Scholar
  32. Tapper, S. C.; Reynolds, J.; Brockless, M.; Potts, R., 1989: Predators and Game: The Salisbury Plain Experiment. The Game Conservancy Annual Review of 1988, 102–106.Google Scholar
  33. Tapper, S. C.; Potts, R.; Reynolds, J.; Stoate, C.; Brockless, M., 1990: The Salisbury Plain Experiment — Year Six. The Game Conservancy Annual Review of 1989, 42–47.Google Scholar
  34. Ueckermann, E.; Lutz, W.; Eylert, J.; Orthwein, L., 1986: Erfassung der Wildbestandsentwicklung und ihre Auswertung, Schlußbericht Forschungsauftrag — 81 HS 010 — des Bundesministers für Ern:ahrung, Landwirtschaft und Forsten. Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung des Landes Nordrhein-Westfalen, Bonn.Google Scholar
  35. Wonn, H. W., 1983: Das Rebhuhn (Perdix perdix) im Stadtverband Saarbrücken — Über Zusammenhänge zwischen Verbreitung und Flächennutzung. Saarbrücken: Diplomarbeit, Institut für Biogeographie, Universität des Saarlandes.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1991

Authors and Affiliations

  • V. Guthörl
    • 1
    • 2
  1. 1.Aus dem European Wildlife Research Institute — Europäisches Wildforschungsinstitut (EWI) — Universität Saarbrücken und Bonndorf-GlashütteGermany
  2. 2.dem Institut für Biogeographie, Universität SaarbrückenSaarbrücken

Personalised recommendations