Advertisement

Deutsche Hydrografische Zeitschrift

, Volume 20, Issue 1, pp 1–6 | Cite as

Die Eisvorbereitungszeiten für die Ostsee östlich der Linie Trelleborg—Arkona und für den Finnischen und Rigaischen Meerbusen sowie für die südlichen Randbezirke der Bottensee

Hierzu Tafeln 3 und 4
  • Ingrid Kühnel
Article

Zusammenfassung

Das langjährige Eisbeobachtungsmaterial der Ostseeanliegerstaaten gestattet die Bestimmung der Eisvorbereitungszeit in Abhängigkeit von der Lufttemperatur nach dem Verfahren von F. Nusser [1950] in leicht abgewandelter Form (Tabellen 1–7 und Abbildungen 1–4 u. 6). Die Eisbildung setzt an der gegliederten Nordküste des Finnischen Meerbusens und entlang des Stockholmer Schärengebietes schon nach einer Woche ein, während an der wenig gegliederten estnischen Küste und der schwedischen Südküste mindestens 10 Tage mehr zur Eisbildung erforderlich sind. Die Eisvorbereitungszeiten nehmen seewärts zu und erreichen auf offener See Werte von mehr als 40 Tagen; nach 30 Tagen ist der zentrale Teil des Finnischen Meerbusens mit Eis bedeckt. Im gleichen Zeitraum beschränkt sich die Eisbildung in der nördlichen und mittleren Ostsee auf einen schmalen Küstenstreifen.

The “Eisvorbereitungszeiten” (number of consecutive days with negative mean air temperatures prior to the first occurrence of ice) in the Baltic Sea east of the Trelleborg—Arkona line, in the Gulfs of Finland and Riga, and in the southern areas of the Gulf of Bothnia

Summary

The ice observational material collected over long years by the states bordering the Baltic Sea permits to determine the “Eisvorbereitungszeit” in dependence on the air temperature after the method of F. Nusser [1950] slightly modified (Tables 1–7 and Figs. 1–4, 6). The generation of ice at the rugged north coast of the Gulf of Finland and along the Stockholm skerries starts after one week already, while at the less rugged Estonian coast and at the south coast of Sweden at least 10 days more are required for the formation of ice. The “Eisvorbereitungszeiten” increase in the direction of the sea and attain values of more than 40 days in the open sea; after 30 days the central part of the Gulf of Finland is covered with ice. In the same period of time the formation of ice in the northern and central Baltic is restricted to a narrow coastal strip.

Temps de formation des glaces dans la mer Baltique à l'Est de la ligne Trelleborg—Arkona, dans les golfes de Finlande et de Riga ainsi que dans les zones riveraines sud de la partie sud du golfe de Botnie

Résumé

Les observations des glaces effectuées au cours de nombreuses années par les états riverains de la mer Baltique permettent de déterminer le temps de formation des glaces en fonction de la température de l'air suivant la méthode de F. Nusser [1950] légèrement modifiée (Tableaus 1 à 7 et Fig. 1 à 4 et 6). Le long de la côte nord du golfe de Finlande, encombrée d'îlots, et le long de la zone des Skärs de Stockholm, la glace se forme déjà au bout d'une semaine; tandis que le long de la côte d'Estonie, peu encombrée, et de la côte sud de Suède, il faut au moins 10 jours de plus pour qu'il y ait formation de glace. Les temps de formation augmentent vers le large et dépassent 40 jours en pleine mer; la partie centrale du golfe de Finlande est couverte de glace au bout de 30 jours. Pour un même temps, la formation de glace dans la Baltique nord et centrale se limite à un étroit ruban côtier.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Blüthgen, J., 1938: Die Vereisung der Ostsee und ihre Probleme. Geografiska Annaler20, Nr. 1/2, 113. Stockholm.Google Scholar
  2. Czuber, E., 1921: Die statistischen Forschungsmethoden. Wien.Google Scholar
  3. Dansk Meteorologiska Institut: Nautisk Meteorologisk Åarbog 1930–1958. Kopenhagen.Google Scholar
  4. Deutsche Seewarte: Täglicher Wetterbericht 1920–1945. Hamburg.Google Scholar
  5. Deutsche Seewarte: Eisübersichtskarten 1939/40–1944/45. Hamburg.Google Scholar
  6. Deutsches Hydrographisches Institut: Eisübersichtskarten 1945/46–1964/65. Hamburg.Google Scholar
  7. Goedecke, E., 1957: Neuere Untersuchungen über die Vorbereitungs- und Abschmelzzeit des Eises in der Deutschen Bucht und der westlichen Ostsee. Ann. Met.8, Helf 3/4, 80.Google Scholar
  8. Goedecke, E., 1958: Hydrographische Betrachtungen über die regionale Verteilung der mittleren Eisvorbereitungs- und Abschmelzzeit in der Deutschen Bucht und der westlichen Ostsee mit Karten. Dt. hydrogr. Z.11, 1.Google Scholar
  9. Granquist, G., 1954: Surface temperature and salinity records along the coast of Finland. July 1940–June 1952. Havsforskningsinst. Skr., Helsinki. Nr. 155.Google Scholar
  10. Havsforskningsinstitut: [Eiskarten.] 1948/49–1964/65. Helsinki.Google Scholar
  11. Jurva, R., 1937: Über die Eisverhältnisse des Baltischen Meeres an den Küsten Finnlands. Havsforskningsinst. Skr., Helsinki. Nr. 114.Google Scholar
  12. Meteorologiska Centralanstalten: Månadsöversikt av väderleken i Finland. 1930–1932; 1940–1965. Helsinki.Google Scholar
  13. Nusser, F., 1950: Gebiete gleicher Eisvorbereitungszeit an den deutschen Küsten. Dt. hydrogr. Z.3, 220.Google Scholar
  14. Palmén, E., 1930: Untersuchungen über die Strömungen in den Finnland umgebenden Meeren. Soc. Scient. Fennica. Comm. phys.-math. V. 12.Google Scholar
  15. Palosuo, E., 1953: A treatise of severe ice conditions in the Central Baltic. Havsforskningsinst. Skr., Helsinki. Nr. 156.Google Scholar
  16. Palosuo, E., 1963: The gulf of Bothnia in winter. 2. Freezing and ice forms. Havsforskningsinst. Skr., Helsinki. Nr. 209.Google Scholar
  17. Panstwowy Instytut Hydrologiczno-Meteorologiczny: Rocznik meteorologiczny. Annuaire méteorologique. 1957–1961. Warschau.Google Scholar
  18. Schulz, B., 1940: Einführung in die Hydrographie der Nord- und Ostsee. In: Grimpe, Die Tierwelt der Nord- und Ostsee. I, d2. Leipzig.Google Scholar
  19. Statens Meteorologisk-Hydrografiska Anstalt: Årsbok. 1930–1944. Stockholm.Google Scholar
  20. Sveriges Meteorologiska och Hydrologiska Institut: Årsbok. 1945–1965. Stockholm.Google Scholar
  21. Sveriges Meteorologiska och Hydrologiska Institut: Väderleksbulletin. 1955–1966. Stockholm.Google Scholar
  22. Sveriges Meteorologiska och Hydrologiska Institut: [Eiskarten.] 1956/57–1964/65. Stockholm.Google Scholar
  23. US-Weather Bureau: Daily Series Synoptic Weather Maps, Part 2. 1956–1965. Washington.Google Scholar

Copyright information

© Deutsches Hydrographisches Institut 1967

Authors and Affiliations

  • Ingrid Kühnel

There are no affiliations available

Personalised recommendations