Advertisement

Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 41, Issue 4, pp 489–498 | Cite as

Untersuchungen über das Aphthoid-Pospischill

Vorläufige Mitteilung
  • Alfred Fessler
  • Friedrich Feyrter
Article

Zusammenfassung

Das Aphthoid-Pospischill stellt eine Haut-Schleimhauterkrankung dar, die anatomisch durch folgendes gekennzeichnet ist: Zelligfibrinöse Exsudation zwischen Epithel und darunter gelegenes Stroma sowie in den tieferen Schichten des Epitheles (in der Haut mit Hyperkeratose und Parakeratose verbunden). Gleichzeitige dichte, weit in die Tiefe reichende vorwiegend um die Gefäße (in der Haut auch um die Follikel) lokalisierte zellige Infiltration der Mucosa und Submucosa bzw. der Cutis und Subeutis.

Geschwürsbildung durch Nekrose der oberflächlichen Epitheldecke sowie der oberflächlichen Schichten des darunter gelegenen bindegewebigen Stromas. In älteren Fällen wird der Geschwürsgrund durch ein chronisches Granulationsgewebe gebildet mit zahlreichen Regenerationserscheinungen (in der Zunge z. B. mit zahlreichen Muskelknospen).

In den 8 Fällen der vorliegenden Arbeit trat das Aphthoid-Pospischill an Kindern (im Alter von 3 1/2 Monaten bis zu 3 1/2 Jahren) auf, die in ihrem mit dem Tode endenden Krankenlager Masern bzw. Keuchhusten Scharlach, Diphtherie, Röteln (?) durchgemacht hatten (siehe S. 495/96).

Die Lokalisationen auf der Schleimhaut in den 8 Fällen der vorliegenden Arbeit zeigt Abb. 4.

Die nach dem VorgangeLandsteiners (siehe S. 490) in 2 Fällen ausgeführte Übertragung von Material, das durch Abschaben aphthoider Geschwüre gewonnen war, auf die searifizierte Conjunctiva von Kaninchen erzeugte eine Conjunctivitis, deren Exsudat auf den gebräuchlichen Nahrböden sich als steril erwies. Übertragungsversuche auf Mundhöhlenschleimhaut von Kaninchen waren weniger erfolgreich (siehe Einzelheiten auf S. 497).

Bei Kaninehen besteht nach Ablauf der durch die Übertragung von Aphthoidmaterial erzeugten Krankheitserscheinungen keine Immunität gegen spätere Infektion.

Gekreuzte Immunitätsversuche hinsichtlich Aphthoid-Pospischill und Herpes febrilis faciei verliefen negativ.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. D. Pospischill, Über Klinik und Epidemiologie der Pertussis. (S. 151–156.) Berlin 1922. Verlag von S. Karger.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1926

Authors and Affiliations

  • Alfred Fessler
    • 1
  • Friedrich Feyrter
    • 1
  1. 1.Prosektur des Wilhelminenspitales Wien XVIWienÖsterreich

Personalised recommendations