Advertisement

Über die Verwertung von Talsperren für die Wasserversorgung vom Standpunkte der öffentlichen Gesundheitspflege

  • Heinrich Gräf
Article
  • 36 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

LiteraturLiteratur-Verzeichnis

  1. 1.
    Borchard, Beschaffenheit des Wassers aus Stauweihern (Talsperren).Journ. für Gasbeleuchtung und Wasserversorgung. 1901 S. 9.Google Scholar
  2. 2.
    Derselbe, Borchard,Die Remscheider Stauweiheranlage, sowie Beschreibung von 450 Stauweiheranlagen.Google Scholar
  3. 3.
    Derselbe,, Vorschaltfilter aus Filtertuch.Journal für Gasbeleuchtung und Wasserversorgung. 1904. 47. Jahrg. S. 210.Google Scholar
  4. 4.
    Ebermayer,Einfluß der Wälder auf die Bodenfeuchtigkeit, auf das Sickerwasser, auf das Grundwasser und auf die Ergiebigkeit der Quellen. Stuttgart 1900.Google Scholar
  5. 5.
    Fraenkel, Erfah ungen über Talsperrenwasser.Vortrag auf dem 14. internationalen Kongreß für Hygiene und Demographie.Google Scholar
  6. 6.
    Fraenkel und Intze, Wasserversorgung mittels Talsperren in gesundheitlicher Beziehung.Deutsche Vierteljahresschrift für öffentl. Gesundheitspflege. 1901. Bd. XXXIII. S. 30.Google Scholar
  7. 7.
    Frühling, Die Wasserversorgung der Städte.Der Wasserbau. Bd. III.Google Scholar
  8. 8.
    Gärtner, Zur Hygiene der Wasserversorgung.Journal für Gasbeleuchtung und Wasserversorgung. 1904. 47. Jahrg. S. 762.Google Scholar
  9. 9.
    Über Talsperren.Gesundheits-Ingenieur. 1890–1907.Google Scholar
  10. 10.
    Glass, Gegen die Talsperren als Quellen der Trinkwasserversorgung der Städte. Zwei Vorträge, gehalten im Verein für Technik und Industrie in Barmen. —Ebenda. 1901. 24. Jahrg. S. 207.Google Scholar
  11. 11.
    Goldschmidt, F. H. Luxemburger u. L. Neumayer und Prausnitz, Das Absterben der Mikroorganismen bei der Selbstreinigung der Flüsse.Hygien. Rundschau. 1898. Nr. 4.Google Scholar
  12. 12.
    Grundsätze für die Reinigung von Oberflächenwasser durch Sandfiltration zu Zeiten der Choleragefahr. Rundschreiben des Reichskanzlers vom 13. Jan. 1899.Veröffentlichungen des Kaiserl. Gesundheitsamtes. 1899. S. 107.Google Scholar
  13. 13.
    Gruner, Die Wasserversorgung von Konstantinopel.Gesundheits-Ingenieur. 1901. 24 Jahrg. S. 123.Google Scholar
  14. 14.
    Günther u. Smrecker, Gutachten der Königl. Prüfungsanstalt für Wasserversorgung und Abwässerbeseitigung, betreffend das Projekt der Wasserversorgung der Stadt Magdeburg aus dem Fiener Bruch.Mitteilungen aus der Königl. Prüfungsanstalt usw. 1902. Hf. 1. S. 115.Google Scholar
  15. 15.
    Hempel, Wasserversorgung aus den Talsperren des Bodetals im Harz. Vortrag im Magdeburger Verein für öffentl. Gesundheitspflege. Referiert von Peters imGesundheits-Ingenieur. 1900. S. 40.Google Scholar
  16. 16.
    Intze,Entwicklung des Talsperrenbaues in Rheinland und Westfalen von 1893–1903.Google Scholar
  17. 17.
    Intze, Sicherung von Talsperren. Ref. eines Vortrages, gehalten im Abgeordnetenhaus in der Kommission zur Beseitigung der Hochwassergefahren in Schlesien.Gesundheits-Ingenieur. 1900. S. 283.Google Scholar
  18. 18.
    Derselbe,, Über Talsperrenwasser als Trinkwasser.Centralblatt f. allgem. Gesundheitspflege. 1990. 19. Jahrg. S. 1.Google Scholar
  19. 19.
    König,Anlage und Ausführung von Wasserleitungen und Wasserwerken zur Wasserversorgung von Städten, Ortschaften und Privatgebäuden. 1901. 3. Aufl.Google Scholar
  20. 20.
    Kolkwitz u. Thiesing, Chemisch-biologische Untersuchungen über Verwendung von Rieselwiesen zur Reinigung des Talsperrenwassers für Genußzwecke.Mitteilungen a. d. Königl. Prüfungsanstalt f. Wasserversorgung u. Abwässerbeseitigung. Berlin 1904. Hft. 4. S. 130.Google Scholar
  21. 21.
    Dieselben,, Die Beurteilung der Talsperrenwässer vom biologischen Standpunkte.Journal für Gasbeleuchtung u. Wasserversorgung. 1905. 48. Jahrg. S. 934.Google Scholar
  22. 22.
    Kruse, Hygienische Beurteilung des Talsperrenwassers.Centralblatt für allgem. Gesundheitspflege. 1901. 20. Jahrg. S. 145.Google Scholar
  23. 23.
    Derselbe,, Kritische und experimentelle Beiträge zur hygienischen Beurteilung des Wassers.Diese Zeitschrift. 1894. Bd. XVII. S. 1.Google Scholar
  24. 24.
    Derselbe, Kruse, Über die Brauchbarkeit des Talsperrenwassers zur Wasserversorgung der Stadt Barmen. Ref. imJournal für Gasbeleuchtung und Wasserversorgung. 1902. S. 271.Google Scholar
  25. 25.
    Derselbe,, Über die Einwirkung der Flüsse auf Grundwasserversorgungen und deren hygienische Folgen.Centralblatt f. allgem. Gesundheitspflege 19. Jahrg. 1900. S. 113.Google Scholar
  26. 26.
    Derselbe,, Über Verunreinigung und Selbstreinigung der Flüsse. —Ebenda. 1899. 18. Jahrg. S. 16.Google Scholar
  27. 27.
    Lueger,Die Wasserversorgung der Städte. I. Abteilung. Der städtische Tiefbau. Bd. II.Google Scholar
  28. 28.
    Mattern,Der Talsperrenbau und die deutsche Wasserwirtschaft. 1902.Google Scholar
  29. 29.
    Neumann, Typhus, Keimzahl u. Trinkwasser nach Erfahrungen im Ruhrgebiet.Deutsche med. Wochenschrift. 1901. S. 769.Google Scholar
  30. 30.
    Nußbaum u. Hagen, Wider den Stauteich. Gärtner, Erwiderung darauf.Gesundheits-Ingenieur. 1902. S. 96 u. 175.Google Scholar
  31. 31.
    Oesten, Zur Beurteilung der Talsperrenwässer.Journal f. Gasbeleuchtung und Wasserversorgung. 1905. 48. Jahrg. S. 1142.Google Scholar
  32. 32.
    Olshausen, Vortrag. Ref. imGesundheits-Ingenieur. 1895. S. 247.Google Scholar
  33. 33.
    Räuber, Über Talsperren.Zeitschrift für Medizinalbeamte. 1900. S. 1.Google Scholar
  34. 34.
    Roechling, Einige Bemerkungen über Grundwasser u. Oberflächenwasser.Gesundheits-Ingenieur. 1896. S. 325.Google Scholar
  35. 35.
    Rubner,Lehrbuch der Hygiene. 8. Aufl. Leipzig u. Wien 1905.Google Scholar
  36. 36.
    Schattenfroh, Die Grundlagen der hygienischen Wasserbegutachtung.Vortrag auf dem XIV. internationalen Kongreß für Hygiene und Demographie.Google Scholar
  37. 37.
    Stroebe,Wie gewinnt man gutes Trinkwasser? Karlsruhe 1901.Google Scholar
  38. 38.
    Weyl, Flußverunreinigung, Klärung der Abwässer, Selbstreinigung der Flüsse.Handbuch der Hygiene. Jena 1897.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Veit & Comp. 1909

Authors and Affiliations

  • Heinrich Gräf
    • 1
  1. 1.Cuxhaven

Personalised recommendations