Advertisement

Ueber die Bedeutung der Milz bei künstlichen und natürlichen Infectionen

  • Ludwig Blumreich
  • Martin Jacoby
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Archiv für Hygiene. 1889. Bd. IX. S. 450.Google Scholar
  2. 2.
    Annales de l'Institut Pasteur. 1889 u. 1891.Google Scholar
  3. 1.
    Martinotti und Barbacci,Centralblatt für allgemeine Pathologie. Bd. I.Google Scholar
  4. 2.
    Soudakewitsch, Recherches sur la fièvre récurrente.Annales de l'Institut Pasteur. 1891. S. 545.Google Scholar
  5. 3.
    Tictin, Zur Frage über die Bedeutung der Milz bei Febris recurrens.Centralblatt für Bakteriologie. 1894. Bd. XV.Google Scholar
  6. 3a.
    Tictin, Zur Lehre von Rückfalltyphus. Vorläufige Mittheilung.Ebenda. Centralblatt für Bakteriologie. 1897. Bd. XXI.Google Scholar
  7. 1.
    Melnikow-Raswedenkow, Zur Frage über die Bedeutung der Milz bei Infectionskrankheiten.Diese Zeitschrift. 1896. Bd. XXI.Google Scholar
  8. 2.
    Courmont et Duffau, Marche des infections expérimentales chez le lapin splenectomisé.Compt. rend. de la soc. de biol. Séance du 13 juin 1896. S. 604 bis 607.Google Scholar
  9. 1.
    Das bezieht sich auf die Versuchsthiere unter einander; das Controlthier wurde mit dem Versuchsthier am gleichen Tage gespritzt.Google Scholar
  10. 1.
    Das Diphtherietoxin, das wir Hrn. Dr. Blumenthal, Assistenten der ersten med. Klinik, verdanken, war durch Filtration aus einer sehr virulenten Diphtheriebouilloncultur gewonnen worden.Google Scholar
  11. 2.
    Wassermann,Diese Zeitschrift. 1896. Bd. XXV.Google Scholar
  12. 1.
    Einige Arbeiten beschäftigen sich mit der Frage der Immunisirbarkeit von Thieren nach Entmilzung. Auf diese Publicationen können wir hier natürlich nicht eingehen.Google Scholar
  13. 2.
    Courmont und Duffau,Compt. rend. de la soc. de biol. 1897.Google Scholar
  14. 3.
    Virchow'sArchiv. 1898. Bd. CLI.Google Scholar
  15. 1.
    Das normale Thier wog 456grm. Das eine der entmilzten wog am Tage der Entmilzung 519, 17 Tage später am 4. II. 423grm. Das andere bei der Milzexstirpation 410, 14 Tage später am 4. II. 388grm.Google Scholar
  16. 1.
    Norm. Meerschw. Gew. 19. II. 423grm. Weisse Blutkörp. am 19. II. 9000 Entm. Meerschw. Gew. 11. II. 557grm. Weisse Blutkörp. vor Entm. 6200 19. II. 616grm nach 19. II. 25400Google Scholar
  17. 1.
    Buchner nach Charrin et Roger,Compt. rend. des séances de l'Academie des sciences de Paris. 9. Nov. 1889.Google Scholar
  18. 1.
    Montuori, Influenza dell' ablazione della milza sul portere microbicida del sangue.Estratto dal Rend della R. Accademia della Scienze Fisiche e Mat. 1892. — Citirt nachCentralblatt f. Bakteriologie. 1893. Bd. XIII. S. 670. — Die Arbeit war uns leider im Original nicht zugänglich.Google Scholar
  19. 2.
    Ueber die Leukocytose bezw. Lymphocytose nach Entmilzung siehe nächsten Abschnitt.Google Scholar
  20. 3.
    Natürlich bei Pyocyaneusversuchen an Meerschweinchen.Google Scholar
  21. 4.
    Courmont und Duffau, Propriétés du sérum de lapin récement splenectomisés vis-à-vis des microbes pathogènes.Compt. rend. de la soc. de Biol. 18. Febr. 1898. p. 181.Google Scholar
  22. 5.
    Nach Abschluss dieser Arbeit erschien eine grössere Abhandlung von Courmont und Duffau,Arch. de méd. expér., Mai 1898. Da die Publication die Mittheilungen zusammenfasst, die die Autoren bereits früher mitgetheilt haben, so erübrigt es, besonders darauf einzugehen.Google Scholar
  23. 1.
    Arch. de physiol. 1896.Google Scholar
  24. 2.
    Ueber Kurloff siehe später.Google Scholar
  25. 3.
    Archiv für klin. Medicin. 1894.Google Scholar
  26. 1.
    654grm Gewicht. Wunde aufgeplatzt und ganz vereitert.Google Scholar
  27. 2.
    Leicht eiternde Wunde.Google Scholar
  28. 1.
    Die Infectionen wurden sämmtlich später vorgenommen als die Zählungen der Blutkörperchen.Google Scholar
  29. 1.
    In russischer Sprache sind nach Ehrlich Kurloff's Ergebnisse schon früher publicirt.Google Scholar
  30. 2.
    Die folgenden Zeilen sind aus der vorläufigen Mittheilung übernommen.Google Scholar
  31. 1.
    Löwy und Richter hatten mit dem Diphtherietoxin auch nur wenig ermuthigende Resultate.—Siehe Virchow'sArchiv. 1898.Google Scholar
  32. 2.
    Vgl.Diese Zeitschrift.Google Scholar
  33. 1.
    Lymphocyten sind nach der Definition von Ehrlich kleine, in der Regel den rothen Blutkörperchen an Grösse nachstehende Zellen, deren Leib von einem grossen, runden, homogen gefärbten, concentrisch gelagerten Kern eingenommen ist, während das Protoplasma als ein schmaler Saum den Kern concentrisch umschliesst.Google Scholar
  34. 1.
    Virchow'sArchiv. 1898.Google Scholar
  35. 1.
    Für die Zusammensetzung des Blutes bei den acuten Infectionskrankheiten des Menschen vgl. man vorzugsweise Türk,Klin. Untersuchungen über das Verhalten des Blutes bei acuten Infectionskrankheiten. Wien und Leipzig 1898.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Veit & Comp. 1898

Authors and Affiliations

  • Ludwig Blumreich
    • 1
  • Martin Jacoby
    • 1
  1. 1.II. medicinischen Universitätsklinik zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations