Advertisement

Anzeiger für Schädlingskunde

, Volume 23, Issue 1, pp 1–2 | Cite as

Beobachtungen über Erholung von Scheintodlähmungen durch Kontaktgifte bei Cerambyciden

  • Günther Becker
Article

Schrifttum

  1. Annand, P. N.: Report of the chief of the Bureau of Entomology and Plant Quarantine1947, 17.Google Scholar
  2. Barber, G. W. und J. W. Schmitt: Further studies on resistance to DDT in the housefly. Journ. econ. Entomol. 42 (1949) 287–292. (Ref.: Z. Pflanzenkrankh. 56 (1949) 227.)Google Scholar
  3. Döhring, E.: Das Hexachlorcyclohexan und seine Anwendung auf dem Gebiet der hygienischen Zoologie. Z. hyg. Zool.37 (1949).Google Scholar
  4. Emmel, L. und M. Krüpe: Beiträge zur Kenntnis der Wirkungsweise des 4,4-Dichlordiphenyltrichiomethylmethans beim Warmblüter. Z. Naturforschg. 1 (1946) 691–695.Google Scholar
  5. Hurst, H.: Reversible action of DDT. Nature 163 (1949) 286–287.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Kemper, H.: DDT-haltige Mittel im Kampfe gegen die Wanzenplage. Die Pharmazie 3 (1948) 22–24.PubMedGoogle Scholar
  7. King, W. V. und J. B. Gahan: Failure of DDT to control house flies. Journ. econ. Entomol. 42 (1949) 405–409. (Ref.: Z. Pflannenkrankh. 56 (1949) 229.)Google Scholar
  8. Kirchberg, E.: Das Dichlordiphenyltrichloräthan und seine Anwendung in der hygienischen Zoologie. Z. hyg. Zool.37 (1949) 85/86, 203/204.Google Scholar
  9. Lindquist, A. W. und H. G. Wilson: Development of a strain of house flies resistant to DDT. Science 107 (1948) 276.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. Missiroli, A.: Riv. Parasitologia 8 (1947) 141. (Zit. nach R. Wiesmann 1949.)Google Scholar
  11. Mosna, E.; Riv. Parasitologia 8 (1947) 125. (Zit. nach R. Wiesmann 1949.)Google Scholar
  12. Rose, G.: Fortschritte in der Bekämpfung des Läusefleckfiebers und der Malaria. Acta tropica, 1 (1944) 3.Google Scholar
  13. Schneider, F.: Können sich mit Gesarol vergiftete Insekten wieder erholen? Schweiz. Ztg. Obst- und Weinbau53 (1944) 401.Google Scholar
  14. Stellwaag, F.: Einige Ergebnisse der physiologischen Wertbestimmung neuer synthetischer Kontaktgifte. Z. Pflanzenkrankh.55 (1948) 53–57.Google Scholar
  15. Wiesmann, R.: Untersuchungen über das physiologische Verhalten vonMusca domestica L. verschiedener Provenienzen. Mitt. Schweiz. Entomol. Ges.20 (1947) 484–504.Google Scholar
  16. Wiesmann, R.: Der Wirkungsmechanismus des Dichlordiphenyltrichloräthans bei den Arthropoden, speziell bei den Insekten. Aus: Müller. P., R. Domenjoz, R. Wiesmann und A. Buxtorf: Dichlordiphenyltrichloräthan als Insektizid und seine Bedeutung für die Human- und Veterinä rhygiene. Erg. Hyg. Bakteriol. nsw. Bd. 26 (1949) 46–61.Google Scholar
  17. Velbinger, H.: Über die unterschiedliche Wirkung der neuzeitlichen „Insektilide” DDT, Gammexan und E 605. Die Pharmazie4, (1949) 165–176.Google Scholar
  18. Zobrist, L. und M. Gruber: Rotenon und seine Verwendung als Insektizid. Schweizer Drogisten-Ztg. Nr. 42 v. 18. 10. 1947.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1950

Authors and Affiliations

  • Günther Becker

There are no affiliations available

Personalised recommendations