Zur chemischen Wertbestimmung apparatloser Formaldehyddesinfektionsverfahren, insbesondere des Autanverfahrens

  • G. Fendler
  • W. Stüber
Article
  • 14 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Das von uns fr\:uher angegebene Verfahren zur direkten Wertbestimmung des Autans wurde bez\:uglich der Apparatur vervollkommnet.

     
  2. 2.

    Es wurde nachgewiesen, da\sB die Art des Entwicklungsgef\:a\sBes sowohl im Kleinversuch als auch bei Versuchen im gro\sBen von Einflu\sB auf die Menge des verdampften Formaldehyds und Wassers ist.

     
  3. 3.

    W\:ahlt man f\:ur den Versuch mit 5grm Autan geeignete Entwicklungsgef\:a\sBe, so wird die gleiche W\:armekonzentration erreicht wie bei den Versuchen mit ganzen Autanpackungen. Die von einigen Autoren gegen das direkte Verfahren der Autan-Wertbestimmung gemachten theoretischen Einw\:ande sind daher hinf\:allig.

     
  4. 4.

    Die indirekten Verfahren zur Wertbestimmung des Autans sind nicht nur au\sBerordentlich ust\:andlich, sondern schlie\sBen auch eine Anzahl schwer oder gar niht zu vermeidender Fehlerquellen in sich. Insbesondere wurde deratige Fehlerquellen bei dem Verfahren von Auerbach und Pl\:uddemann nachgewiesen.

     
  5. 5.

    Es wurde eine Anzahl von Autanpackungen hinsichtlich ihrer Zusammnsetzung und der von ihnen entwickelten Mengen von Formaldehyd- und Wasserdampf untersucht.

    Die Formaldehydausbeute betrug bei den verschiedenen Packungen 1·98 bis 2·8grm, die Ausbeute an Wasserdampf etwa 13·5 bis 17·3grm pro Kubikmeter Raum.

     
  6. 6.

    F\:ur die Wertbestimmung des Autans hat sich, sowohl was seine leichte Ausf\:uhrbarkeit als auch was seine Ergebnisse anbetrifft, unser direktes Verfahren durchaus bew\:ahrt.

    Insbesondere lieferte es uns bei Kontrollversuchen stets praktisch übereinstimmende Werte im Gegensatz zu der Lockemann-Cronerschen Methode, welche nach den eignen Versuchen ihrer Autoren Abweichungen von über 50 Prozent in der Formaldehydausbeute ergab.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur-Verzeichnis

  1. 1.
    Eichengrün,Zeitschr. f. angew. Chemie. 1906. Bd. XIX. Hft. 33; B. Proskauer und H. Schneider,Klinisches Jahrbuch. 1907. Bd. XVIII. Hft. 1; Eichengrün, Vortrag auf dem V. internationalen Kongreß für Hygiene und Demographie (Referat u. a.Pharmazeut. Centralhalle. 1907. S. 976); Christian,Hygienische Rundschau. 1907. Bd. XVII. S. 687; Strunk,Veröffentlichungen aus dem Gebiete des Militärsanitätswesens. Hft. 38;Arbeiten aus den hygienisch-chemischen Untersuchungsstellen. 1908. S. 65 ff.; G. Fendler und W. Stüber,Zeitschr. f. angew. Chemie. 1908. Bd. XXI. S. 2018; Friedrich Auerbach und Werner Plüddemann,Arbeiten aus dem Kaiserl. Gesundheitsamte. 1909. Bd. XXX. S. 195.Google Scholar
  2. 1.
    Evans und Russell,Ann. Rep. Sate Board of Health of Maine. 1904. Vol. XIII; Daniel Base,Journ. Amer. Chem. Soc. 1906. Vol. XXVIII. p. 964; Peerenboom,Hygien. Rundschau. 1898. Bd. VIII. S. 769; Doerr u. Raubitschek.Wiener klin. Wochenschrift. 1907. Bd. XX. S. 719; Strunk,Veröffentlichungen aus dem Gebiete des Militärsanitätswesens. Hft. 41,Arbeiten aus den hygienisch-chemischen Untersuchungsstellen. 1909. S. 1; W. Kalähne und H. Strunk,Diese Zeitschrift. 1909. Bd. LXIII. S. 388; Georg Lockemann und Fritz Croner,Desinfektion. 1909. Bd. II. S. 724.Google Scholar
  3. 2.
    Schneider und Seligmann,Diese Zeitschrift. 1908. Bd. LVIII. S. 413; W. Kaläne und H. Strunk,Ebenda Diese Zeitschrift. 1909. Bd. LXIII. S. 392.Google Scholar
  4. 3.
    W. Kalähne und H. Strunk, —Ebenda 1909. Bd. LXIII. S. 395.Google Scholar
  5. 4.
    Dieselben 1909. Bd. LXIII. S. 402; Georg Lockmann u. Fritz Croner,Desinfektion. 1909. Bd. II. S. 724.Google Scholar
  6. 5.
    Zeitschr. f. angew. Chemie. 1908. Bd. XXI. S. 2018.Google Scholar
  7. 1.
    Das Autan verschiedener Packungen schäumt in dem einen Falle mehr, im anderen weniger stark bei der Reaktion mit Wasser; es empfiehlt sich daher, durch einen Vorversuch festzustellen, welche Becherhöhe zu wählen zu wählen ist. Bei weniger stark schäumenden Autanpackungen ist die Verwendung eines zu hohen Bechers zweckmäßig zu vermeiden, damit sich an der Innenseite des oberen Teiles der Wandungen Formaldehyd-Wasserdämpfe nicht kondensieren können.Google Scholar
  8. 2.
    Alkoholfrei!Google Scholar
  9. 3.
    Unter ständigem Umschütteln!Google Scholar
  10. 1.
    Die gesamte Apparatur kann durch die Firma A. Berhard vorm. R. Nippe. Berlin (Platz vor dem neuen Tor Nr. 1a) bezogen werden.Google Scholar
  11. 1.
    Veröffentlichungen aus dem Gebiete des Militärsanitätswesens. Hft. 38,Arbeiten aus den hygienisch-chemischen Untersuchungsstellen. 1908. S. 65 ff.Google Scholar
  12. 2.
    Arbeiten aus dem Kaiserl. Gesundheitsamte. 1909. Bd. XXX. S. 195.Google Scholar
  13. 1.
    A. a. O.Arbeiten aus dem Kaiserl. Gesundheitsamte. 1909. Bd. XXX. S. 195.Google Scholar
  14. 1.
    Berücksichtig sind bei dieser Betrachtung für die Versuche im großen nur die völligem Aufhören der Dampfentwicklung festgestellten GewichtsverlusteGoogle Scholar
  15. 1.
    Diese Zeitschrift. 1909. Bd. LXIII. S. 378.Google Scholar
  16. 1.
    Ausreichend waren in diesem Falle 30ccm einer bei ZimmertemperaturGoogle Scholar
  17. 1.
    A. a. O. Ausreichend waren in diesem Falle 30ccm einer bei Zimmertemperatur. S. 209–210.Google Scholar
  18. 2.
    Nach Lockemann u. Cronr enthält das Bariumsuproxyd rund 78 Proz. BaDesinfektion. 1909. Bd. II. S. 609.Google Scholar
  19. 3.
    Wir anden (a. a. O. Nach Lockemann u. Corner enthält das Bariumsuperoxyd rund 78 Proz. BaDesinfektion. 1909. Bd. II. S. 609.) 7·4 bis 8·8 Proz. Na2CO3.Google Scholar
  20. 1.
    Auch einen solchen Fall beobachteten wir.Google Scholar
  21. 1.
    A. a. O. Auch einen solchen Fall beobachteten wir. S. 211 ff.Google Scholar
  22. 2.
    Desinfektion. 1909. Bd. II. S. 595, 670 u. 724.Google Scholar
  23. 3.
    Die Zahlen sind, um die mit den sonstigen Angaben in dieser Arbeit vergleichbar zu gestalten, entsprechend umgerechnet.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Veit & Comp. 1910

Authors and Affiliations

  • G. Fendler
    • 1
  • W. Stüber
    • 1
  1. 1.Chemischen Abteilung des Untersuhungsamtes der Stadt BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations